logo

Newsauswahl:

Polizeinews aus Niederösterreich:

08.12.2021, Mittwoch
Niederösterreich
Zahlreiche Diebstähle in Selbstbedienungsläden im Mostviertel geklärt
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 08.12.2021 - 12:45

Kriminalitätsbekämpfung
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein vorerst unbekannter Täter verübte in der Zeit vom 27. August 2021 bis 6. Oktober 2021 insgesamt fünf Diebstähle sowie zwei Einbruchsdiebstähle in Hofläden bzw. Selbstbedienungsläden in den Gemeindegebieten von Kapelln, Weissenkirchen an der Perschling, Bezirk St. Pölten-Land, und Würmla, Bezirk Tulln. Die beiden Einbruchsdiebstähle waren in Kapelln. Drei Diebstähle wurden in Kapelln, einer in Weissenkirchen an der Perschling und einer in Würmla verübt. Dabei wurden Bargeld und Lebensmittel gestohlen.

Aufgrund intensiver Ermittlungen haben die Bediensteten der Polizeiinspektion Herzogenburg mit Unterstützung der Kollegen der Polizeiinspektionen Böheimkirchen und Pyhra eine 34-Jährige aus dem Bezirk St. Pölten-Land als Beschuldigte zu diesen Straftaten ausgeforscht.

In Zusammenarbeit mit den Polizistinnen und Polizisten der Polizeiinspektion Traisen konnten die Ermittler der Beschuldigten zwei weitere Diebstähle in Selbstbedienungsläden in Wiesenfeld am 3. September 2021 und Rotheau am 4. September 2021, Bezirk Lilienfeld, zuordnen, wobei Lebensmittel gestohlen worden waren.

Unabhängig davon führten auch die Bediensteten der Polizeiinspektion Altlengbach in der Zwischenzeit Ermittlungen gegen die 34-jährige Beschuldigte. Sie soll im November 2021 insgesamt 13 Diebstähle in vier Selbstbedienungsläden in den Gemeindegebieten von Neustift-Innermanzing (3 Diebstähle), Altlengbach (2 Diebstähle), St. Christophen (7 Diebstähle) und Brand-Laaben (1 Diebstahl) verübt haben. Bei diesen Straftaten wurden Bargeld und Lebensmittel gestohlen.

Der Gesamtschaden beträgt etwa 540,-- Euro. Die Beschuldigte war geständig und wurde der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.

07.12.2021, Dienstag
Niederösterreich
Verkehrsunfall mit Personenschaden im Bezirk Gänserndorf
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 07.12.2021 - 09:09

Verkehrsunfälle
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Bruck an der Leitha lenkte am 6. Dezember 2021, gegen 16.45 Uhr, einen Pkw auf der Landestraße 5 in Richtung Lassee. Im Freilandgebiet zwischen Lassee und Groißenbrunn sei der Pkw-Lenker, der zuvor einen weiteren Pkw überholt habe, auf einen ihm fahrenden Traktoranhänger geprallt. Er musste von den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden.

Nach der Versorgung durch die Rettungskräfte vor Ort ist er mit schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber C3 in das Unfallkrankenhaus Meidling geflogen worden. Der 38-Jährige, aus dem Bezirk Gänserndorf stammende Lenker des Traktors, ist durch den Unfall nicht verletzt worden.

Die L5 wurde durch diesen Vorfall für zirka eine Stunde in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Niederösterreich
Tödlicher Verkehrsunfall in Poysdorf ? Bezirk Mistelbach
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 07.12.2021 - 08:16

Verkehrsunfälle
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Mistelbach lenkte am 6. Dezember 2021, gegen 19.05 Uhr, einen Pkw auf der LB 7 im Gemeindegebiet von Drasenhofen, aus Richtung Drasenhofen kommend in Richtung Wien. Zur gleichen Zeit lenkte ein 31-jähriger polnischer Staatsbürger ein Sattelzugfahrzeug mit Sattelanhänger ebenfalls in Richtung Wien. Der 18-Jährige sei aus bisher unbekannter Ursache frontal gegen das Heck des vor ihm fahrenden Sattelanhängers aufgefahren. Der Pkw-Lenker verstarb an der Unfallstelle.

Die LB 7 war im Bereich der Unfallstelle von 19.19 Uhr bis etwa 21.00 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Niederösterreich
Geplante Home Invasion geklärt
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 07.12.2021 - 07:43

Kriminalitätsbekämpfung
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Verbrecherisches Komplott

In den Abendstunden des 29. September 2021 erschien ein 18-jähriger österreichischer Staatsbürger aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung auf der Polizeiinspektion Pottendorf, um eine für den 3. Oktober 2021 geplante Home Invasion auf einen 90-Jährigen und dessen blinde Lebensgefährtin in ein Haus im Bezirk Baden durch fünf Täter anzuzeigen. Die ihm nur zum Teil bekannten Täter hätten den Tatablauf sowie das arbeitsteilige Vorgehen bereits detailliert geplant, zur Untermauerung der Vorwürfe wurden von ihm Mitschnitte von Telefongesprächen vorgelegt.

Die Amtshandlung wurde vom Landeskriminalamt NÖ, Ermittlungsbereich Raub, übernommen, die Täter ausgeforscht und nachfolgender Sachverhalt festgestellt werden:

Ein zum Tatzeitpunkt 17-jähriger arbeitsloser, serbischer Staatsbürger aus dem Bezirk Baden, sowie ein ohne Wohnsitz und im Bundesgebiet nicht rechtmäßig aufhältiger 25-jähriger serbischer Staatsbürger und ein 15-jähriger polnischer Staatsbürger aus dem Bezirk Baden, planten als unmittelbare Täter mit zwei weiteren Mittätern zur Finanzierung ihres Lebensunterhaltes sowie als Einstieg für weitere Straftaten eine Home Invasion unter Verwendung von echten Schusswaffen auf einen 90-jährigen Mann und dessen blinde, pflegebedürftige Lebensgefährtin in deren Wohnhaus in Siegersdorf, Bezirk Baden.

Der Tatplan sah vor, dass die Täter zur Begehung des Überfalles ein Fluchtfahrzeug als auch Faustfeuerwaffen ankaufen. Zu diesem Zweck wurden von einem weiteren Mittäter, einem 19-jährigen österreichischer Staatsbürger aus dem Bezirk Baden, bereits acht hochpreisige Mobiltelefone im Gesamtwert von 10.429 Euro angemeldet bzw. angekauft und in einem Pfandhaus in Wien versetzt. Mit dem Erlös wurde bereits ein als Fluchtfahrzeug vorgesehener PKW angezahlt. Zur Anschaffung von Waffen sowie zur Ausbezahlung des Fahrzeuges waren noch weitere Handyan- bzw ?verkäufe vorgesehen.

Der unmittelbare Tatplan sah weiters vor, dass die fünf Täter arbeitsteilig in drei Gruppen vorgehen, wobei der 15-Jährige vor dem Objekt Aufpasserdienste leistet und mit dem 17-jährigen Haupttäter telefonisch in Verbindung stehen soll. Ein weiterer Täter soll an der Haustüre anläuten und das Opfer ablenken, während die restlichen Täter, maskiert und mit echten Faustfeuerwaffen bewaffnet, in das Haus eindringen. Die Opfer sollten im Anschluss gefesselt und dem 90-Jährigen zusätzlich die Augen verbunden werden. Während drei Täter nach der Tat mit dem Fahrzeug des Opfers nach Linz fahren sollten, um es dort zu verkaufen bzw. auf dem Hinweg bereits Bargeldbehebungen mit den erbeuteten Bankomat- bzw Kreditkarten vornehmen sollten, würden die restlichen Täter das Haus nach weiteren Wertgegenständen durchsuchen. Erwartet wurde für jeden Täter ein zumindest fünf- bis sechsstelliger Geldbetrag. Für den Fall, dass sich bis zum geplanten Tattag eine geeignete Örtlichkeit gefunden hätte, wo die blinde Frau untergebracht werden hätte können, wäre auch eine Entführung von den Tätern angedacht gewesen, um das Opfer zur Herausgabe des gesamten Barvermögens und sämtlicher Wertgegenstände zu zwingen.

Für die Planung des Überfalles und die gesamte Kommunikation wurde von den Tätern eine eigene Whats-App-Gruppe verwendet. Die Opfer bzw. die Tatörtlichkeit waren dem 17-Jährigen aufgrund seiner vorübergehenden Tätigkeit bei einem Pflegedienst/Heimhilfe bei dem betroffenen Paar bekannt.

Nach Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt wurde neben kriminaltaktischen Maßnahmen durch Beamte des Landeskriminalamtes NÖ, Ermittlungsbereich Raub und der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität NÖ (EGS) auch das Tatobjekt durch Beamte des Einsatzkommandos Cobra überwacht, wobei ein polizeilicher Zugriff während der Tatausführung erfolgen sollte. Das 90-jährige Opfer wurde für diesen Zeitraum durch die Polizei in Sicherheit gebracht, die Lebensgefährtin befand sich in dieser Zeit im Krankenhaus.

Da die Täter jedoch aus organisatorischen Gründen den Überfall am 3. Oktober 2021 bzw. bis in die Morgenstunden des 4. Oktober 2021 nicht verüben konnten, wurden schließlich bei der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt Anordnungen zur Festnahme und zur Durchsuchung der Wohnräumlichkeiten gegen die drei Haupttäter eingeholt. Der 17-Jährige, der 25-Jährige sowie der 15-Jährige konnten schließlich in den Nachmittagsstunden des 4. Oktober 2021 an deren Wohnadressen von Beamten der Raubgruppe und der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) NÖ mit Unterstützung des Einsatzkommandos Cobra festgenommen werden. Bei den anschließend vorgenommenen Durchsuchungen konnten der Schlüssel des angezahlten PKWs sowie ein Schlagring und insgesamt vier Faustfeuerwaffen vorgefunden und sichergestellt werden.

Der 25- Jährige und der 15-Jährige zeigten sich bei den Vernehmungen vollinhaltlich geständig, der 17-jährige Haupttäter machte auf Anraten seiner Anwältin von seinem Recht Gebrauch, nicht aussagen zu müssen. Die Beschuldigten wurden in den Nachtstunden des 4. Oktober 2021 in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

Die weiteren Beschuldigten wurden ausgeforscht und sind ebenfalls umfassend geständig.

Niederösterreich
Drei Raubüberfälle auf Geldinstitute in Niederösterreich geklärt
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 07.12.2021 - 07:20

Kriminalitätsbekämpfung
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Drei Täter in Haft

1. KLÄRUNGSMELDUNG (2 Raubüberfälle)


1) Ein vorerst unbekannter Täter überfiel am 26. Juni 2020, gegen 11.40 Uhr, mit einer schwarzen Kapuzenjacke, Sonnenbrille und dunklen Handschuhen bekleidet/maskiert ein Geldinstitut in Laa/Thaya, Bezirk Mistelbach. Der Täter begab sich in den Bereich des Kassenschalters, wartete dort ein Gespräch zwischen zwei weiblichen Bankangestellten ab und trat darauffolgend vor den Kassenschalter. Ohne ein Wort zu sprechen, drückte der unbekannte Täter einen handgeschriebenen Zettel mit der Aufschrift "Überfall, Habe Waffen und Dynamit, Alles Geld" gegen die Plexiglasscheibe des Kassenschalters und nötigte mit vorgehaltener (vermutlicher) Bombenattrappe die Angestellte zur Herausgabe von Bargeld. Das geschockte Opfer übergab aus der Kassenlade einen fünfstelligen Bargeldbetrag, welchen der unbekannte Täter in eine Umhängetasche stopfte und folglich mit der Raubbeute und der "Bombe" aus dem Bankinstitut flüchtete. Die unmittelbar von der Überfallshandlung betroffene Bankangestellte wurde bei dem Überfall nicht verletzt, erlitt jedoch einen schweren Schock und musste psychologische Hilfe in Anspruch nehmen. Die Amtshandlung wurde in weiterer Folge vom Landeskriminalamt NÖ, Raub- und Tatortgruppe übernommen. Umfangreiche Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen, sowie zahlreiche Überprüfungen verliefen vorerst negativ.


2) Vermutlich derselbe Täter überfiel am 2. November 2021, um 11:48 Uhr, mit schwarzer Kapuzenjacke und Mundnasenschutz maskiert, sowie mit einer Faustfeuerwaffe und Handgranate bewaffnet, abermals das gleiche Geldinstitut in Laa/Thaya. Der Täter begab sich auch in diesem Fall in den Bereich des Kassenschalters, wartete durch Vortäuschung eines Telefonats noch ein Kundengespräch zwischen dem Bankangestellten und eines Bankkunden ab und trat darauffolgend vor den Kassenschalter. Unter Drohung mit der Faustfeuerwaffe und der Handgranate forderte der unbekannte Täter den Bankangestellten zur Herausgabe von Bargeld auf, Dieser folgte dem unbekannten Täter ebenfalls einen fünfstelligen Bargeldbetrag aus, welche der unbekannte Täter in eine mitgeführte Tasche stopfte und danach aus dem Bankinstitut flüchtete. Der überfallene Bankangestellte wurde bei dem Überfall nicht verletzt, erlitt jedoch auf Grund der außergewöhnlichen Umstände durch die direkte Bedrohung mit einer Faustfeuerwaffe und einer Handgranate einen schweren Schock und nahm in der Folge psychologische Betreuung in Anspruch.
Die Amtshandlung wurde in weiterer Folge vom Landeskriminalamt NÖ, Raub- und Tatortgruppe übernommen. Durch die Ersterhebungen/Zeugenwahrnehmungen wurde bekannt, dass der mutmaßliche Täter vom Nahbereich des überfallenen Geldinstituts vermutlich mit einem Fahrrad Richtung Grenzübergang Laa an der Thaya - Hevlin/CZ und in weiterer Folge auf tschechisches Staatsgebiet flüchtete.


Aufgrund sofort veranlasster Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen via Landesleitzentrale NÖ, Polizeikooperationszentrum Drasenhofen sowie Hinzuziehung von tschechischen Polizeikräften konnte am 2. November 2021, um 12.21 Uhr in der tschechischen Ortschaft Hrusovany eine verdächtige männliche Person in einem Audi A6 Fahrzeug mit tschechischem Kennzeichen angehalten werden. Bei der Fahrzeugdurchsuchung konnten die gesamte Raubbeute, die Tatwaffen und Tatbekleidung sowie das Fluchtfahrrad aufgefunden werden, weshalb in Absprache zwischen der Raubgruppe des Landeskriminalamtes NÖ und den tschechischen Polizeikräften vor Ort, die dringend tatverdächtige männliche Person, die sich mit gefälschten slowakischen Identitätsdokumenten auswies, vorläufig in Gewahrsam genommen wurde. Die angeführten Tatutensilien wurden sichergestellt. Im Zuge von weiteren umfangreichen Ermittlungen konnte die tatsächliche Identität des Täters geklärt werden. Es handelt sich um einen 52-jährigen ukrainischen Staatsbürger, der in Tschechien ohne aufrechten Wohnsitz illegal aufhältig ist. Diese Person ist in Tschechien bereits wegen 3-fachen Bankraubes vorbestraft.


Von der Staatsanwaltschaft Korneuburg wurde gegen den Beschuldigten ein EU-Haftbefehl wegen Verdacht des schweren Raubes erlassen. Der 52-Jährige wurde am 19. November 2021 auf dem Landweg von Tschechien nach Österreich ausgeliefert, wo er von Beamten der Raubgruppe des Landeskriminalamtes NÖ am Polizeikooperationszentrum Drasenhofen übernommen und in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert wurde. Bei den folgenden Vernehmungen durch Beamte der Raubgruppe im Beisein einer sprachkundigen Person und seinem Anwalt zeigte sich der Beschuldigte geständig, den bewaffneten Bankraub am 2. November 2021 auf das Geldinstitut in Laa an der Thaya verübt zu haben. Zu weiteren Straftaten machte er vorerst keine zweckdienlichen Angaben, diesbezüglich stehen noch Einvernahmen aus.




2. KLÄRUNGSMELDUNG (1 Raubüberfall)


Am 21.September 2021, um 11:55 Uhr betrat ein mit schwarzer Baseballkappe und FFP-2 Maske maskierter Täter ein Geldinstitut in Engabrunn, Bezirk Krems/Land, bedrohte die im Schalterraum alleine anwesende Bankangestellte mit einem schwarzen Revolver und forderte mit den Worten "Geld her" die Herausgabe von Bargeld. Der Täter deutete dabei mit der Waffe in Richtung des Tresors. Die Bankangestellte übergab aus dem Tresor einen sechsstelligen Bargeldbetrag in eine vom unbekannten Täter mitgebrachte schwarze Stofftasche. Folglich nahm der Täter das Mobiltelefon der Bankangestellten an sich und dirigierte sie in das Personal-WC der Bank, wo er die Bankangestellt aufforderte, langsam von 100 runter zu zählen. Danach flüchtete er aus der Bank und letztendlich mit einem beim Friedhof abgestellten Fahrrad in Richtung Etsdorf. Die Bankangestellte erlitt durch die Bedrohung mit der Waffe einen schweren Schock und nahm psychologische Betreuung in Anspruch. Die Amtshandlung wurde in weiterer Folge vom Landeskriminalamt NÖ, Raub- und Tatortgruppe übernommen.


Infolge der umfangreich geführten Erhebungen konnten mehrere Zeugen ausgeforscht werden, die den Täter vor bzw. nach dem Überfall in unmittelbarer Tatortnähe wahrnehmen konnten. Aufgrund dieser Zeugenaussagen konnte somit der Anmarsch- und Fluchtweg rekonstruiert werden und mehrere Spuren, welche eindeutig dem Täter zuzuordnen waren, gesichert werden. Die Zeugen gaben übereinstimmend an, dass der Täter auffallend jung und dunkel gekleidet war.
Bei den folgenden Spurenauswertungen und aufwendigen Überprüfungen ergab sich ein erster Tatverdacht gegen einen 17-Jährigen aus dem Bezirk Krems/Land. Bei den weiteren Ermittlungen zu dieser Person konnte dieser erste Tatverdacht soweit erhärtet werden, dass seitens der Staatsanwaltschaft Krems an der Donau gegen ihn eine Festnahmeanordnung erlassen wurde. Der Beschuldigte wurde am 18. November 2021 von Beamten des Landeskriminalamtes Niederösterreich ? Ermittlungsbereich Raub - in der elterlichen Wohnung in Krems an der Donau festgenommen werden. Bei der Durchsuchung der Wohnung sowie der Gartenhütte konnten die Tatwaffe (Schreckschussrevolver), Teile der Tatkleidung (schwarze Baseballkappe, schwarze Kapuzenjacke, graue Jogginghose) und Tatutensilien (schwarze Stofftasche) sichergestellt werden.


Der Beschuldigte wurde noch am 18. November 2021 im Beisein seines Vaters vernommen, er zeigte sich umfangreich geständig, den Raubüberfall auf das Geldinstitut am 21. September 2021 als unmittelbarer Täter unter Verwendung einer Faustfeuerwaffe verübt zu haben. Zudem gab er an, seinen 30-jährigen Freund aus dem Bezirk Krems/Land mit dem Kauf der Tatwaffe für einen Raub beauftragt zu haben. Diesen Auftrag führte der 30-Jährige einige Tage vor dem Raubüberfall in einem Waffengeschäft durch. Die gekauften Tatmittel (Revolver samt Munition) übergab der 30-Jährige dem 17-jährigen Beschuldigten und leistete somit einen aktiven Tatbeitrag zu dem Raubüberfall auf das Geldinstitut in Engabrunn.
Von der Staatsanwaltschaft Krems wurde aus diesem Grunde auch eine Festnahmeanordnung gegen den 30-Jährigen erlassen, dieser wurde

06.12.2021, Montag
Niederösterreich
Illegales Roadrunner-Treffen in Wiener Neustadt
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 06.12.2021 - 10:25

Stadtpolizeikommando Wr. Neustadt
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Am 4. Dezember 2021, gegen 20.45 Uhr, fand in Wiener Neustadt in Niederösterreich ein nicht angemeldetes Roadrunner Treffen der Tuning-Szene statt. Auf einem großen Parkplatz nahe der nördlichen Stadtausfahrt von Wiener Neustadt versammelten sich zirka 20 bis 30 Fahrzeuge.

Nach einem koordinierten Einschreiten mehrerer Streifen des Stadtpolizeikommandos Wiener Neustadt konnten die anwesenden Personen kontrolliert werden. Dabei wurden zirka 40 Anzeigen nach der 5. COVID-19 Notmaßnahmenverordnung erstattet. Des Weiteren wurden zirka 15 verkehrsrechtliche Vergehen zur Anzeige gebracht.

Nach den durchgeführten Kontrollen wurden die Fahrzeuglenker angewiesen den Bereich zu verlassen.

Niederösterreich
Bankomateinbruchsdiebstähle
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 06.12.2021 - 09:42

Bezirk Hollabrunn
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Mehrere, vermutlich bis zu fünf bislang unbekannte Täter verübten am 4. Dezember 2021, in der Zeit zwischen 03:13 Uhr und 03:16 Uhr, einen Bankomat-Einbruchsdiebstahl in Hadres, Bezirk Hollabrunn.
Drei Täter drangen über den Haupteingang in das Geldinstitut ein, sprühten in der Folge schwarzen Lackspray auf die Überwachungskameras und brachen die äußere Abdecktür des Bankomaten auf. Mit einem mitgebrachten Schweißgerät gelang es den unbekannten Tätern die Tresorverriegelung aufzuschweißen und folglich an die Geldkassetten zu gelangen. Dabei erbeuteten die Täter Geldkassetten mit einem Bargeldbestand in bislang noch nicht bekannter Höhe. Der durch die Tat entstandene Sachschaden ist ebenfalls noch nicht bekannt.


Zumindest drei unbekannte Täter verübten am 5. Dezember 2021, in der Zeit zwischen 03:13 Uhr und 03:15 Uhr einen versuchten Bankomat-Einbruchsdiebstahl in Unterretzbach, ebenfalls Bezirk Hollabrunn.
Der Ablauf erfolgte so wie am Vortag in Hadres. Aus bisher unbekannten Gründen kam es zu keiner Vollendung und die Täter flüchteten ohne Beute. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist auch in diesem Fall noch nicht bekannt.


Zweckdienliche Hinweise werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich unter 059 133 30-3333 erbeten.

Niederösterreich
Verkehrsunfall mit Personenschaden in Wiener Neustadt
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 06.12.2021 - 09:23

Verkehrsunfälle
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Wiener Neustadt lenkte am 4. Dezember 2021, gegen 18.00 Uhr, einen Pkw in Wiener Neustadt auf der Grazer Straße stadteinwärts. Der Lenker dürfte mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit ein ebenfalls auf der Grazer Straße, stadteinwärts fahrendes Fahrzeug, touchiert haben.
In weiterer Folge wurde das Fahrzeug des 21-jährigen in die nächste Quergasse geschleudert. Dort rammte es ein geparktes Fahrzeug und beschädigte ein weiteres dort abgestelltes Fahrzeug.
Der Mann erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach der Versorgung durch die Rettungskräfte in das Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht. Die Polizisten nahmen eindeutige Anzeichen einer Alkoholisierung bei dem 21-Jahrigen wahr, ein Alkomattest wurde durch den Mann verweigert. Dem Mann wurde noch im Krankenhaus der Führerschein vorläufig abgenommen. Die 18-Jährige Beifahrerin, die sich im unfallverursachenden Fahrzeug befand, wurde nicht verletzt.
Der zweite unfallbeteiligte 53-Jahrige Lenker aus dem Bezirk Wiener Neustadt erlitt ebenfalls Verletzungen unbestimmten Grades. Das von ihm gelenkte Fahrzeug wurde durch den Aufprall zur Seite geschleudert und beschädigt.

Niederösterreich
Arbeitsunfall im Bezirk Bruck an der Leitha
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 06.12.2021 - 08:50

Arbeitsunfall
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein 24-jähriger Afghane aus dem 17. Wiener Gemeindebezirk war am 4. Dezember 2021 auf einer Baustelle einer Reihenhausanlage im Bezirk Bruck an der Leitha mit Hilfsarbeiten beschäftigt. Gegen 09:45 Uhr führte ein 51-Jähriger aus dem Bezirk Bruck an der Leitha Verladearbeiten von Ziegelpaletten durch. Aus unbekannter Ursache riss die Verpackung der Ziegelpalette auf, woraufhin der Großteil der Ziegel zu Boden stürzten. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der 24-Jährige unterhalb des Verladebereiches und wurde von den herabfallenden Ziegeln getroffen. Er dürfte keine Schutzausrüstung getragen haben und wurde mit schweren Verletzungen, nach medizinischer Erstversorgung durch den Rettungsdienst, in das AUVA-Trauma Zentrum Meidling verbracht. Das zuständige Arbeitsinspektorat wurde in Kenntnis gesetzt.

05.12.2021, Sonntag
Niederösterreich
Tödlicher Verkehrsunfall
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 05.12.2021 - 16:04

Verkehrsunfälle
Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang im Gemeindegebiet von Neustadtl an der Donau - Bezirk Amstetten

Ein 55-jähriger Mann aus dem Bezirk Amstetten lenkte am 05. Dezember 2021, gegen 13:05 Uhr seinen PKW auf der L 6024 von Neustadl an der Donau kommend in Richtung Freyenstein.
Im Freilandgebiet kam der Lenker aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und kollidierte mit mehreren Bäumen. Der Lenker erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

03.12.2021, Freitag
Niederösterreich
Nachtrag: Verkehrsunfall mit Personenschaden und Fahrerflucht ? Bezirk Gänserndorf
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 03.12.2021 - 14:33

Verkehrsunfälle
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Zur Presseaussendung der Landespolizeidirektion NÖ vom 2. Dezember 2021, 15.02 Uhr, wird mitgeteilt, dass sich der fahrerflüchtige Lenker, ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Gänserndorf, aufgrund des Fahndungsaufrufes bei der Polizeiinspektion Leopoldsdorf im Marchfeld gemeldet hat. Bezüglich des Unfalls habe er gedacht, dass er mit einem Wild kollidiert sei.

Niederösterreich
Verkehrsunfall in Wies bei Mank ? Bezirk Melk
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 03.12.2021 - 12:23

Verkehrsunfälle
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein 12-Jähriger aus dem Bezirk Melk stieg am 3. Dezember 2021, gegen 07.35 Uhr, auf der L 89 in Wies in den Schulbus ein. Da er was vergessen hatte, stieg er sofort wieder aus, um vor dem Bus die L 89 zu überqueren. Zur gleichen Zeit wollte ein 68-Jähriger aus dem Bezirk Melk bei dem in der Haltestelle stehenden Schulbus vorbeifahren. Der 12-Jährige sei direkt auf Höhe des Außenspiegels/Kotflügel in den vorbeifahrenden Pkw gelaufen. Der Schüler wurde mit schweren Verletzungen mit dem Notarzthubschrauber in das Landesklinikum Amstetten geflogen.

Niederösterreich
Suchtmittellenker auf der A 1 angehalten
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 03.12.2021 - 10:16

Bezirk St. Pölten/Land
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Am 1. Dezember 2021, um 18:05 Uhr wurde eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung NÖ im Zuge des Streifendienstes auf der A1, Fahrtrichtung Salzburg, Gemeindegebiet von Kirchstetten, Bezirk St. Pölten-Land, auf einen PKW aufmerksam, der die zulässige Höchstgeschwindigkeit massiv überschritt.

Im Rahmen einer Messung der durchschnittlichen Fahrgeschwindigkeit konnte eine gefahrene Geschwindigkeit von 183 km/h festgestellt werden.

Aufgrund dieser massiven Geschwindigkeitsüberschreitung wurde der Lenker, ein 37-jährigen österreichischen Staatsbürger aus dem Bezirk St. Pölten-Land , auf dem Rastplatz Kirchstetten einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle unterzogen.

Dabei erhärtete sich für die einschreitenden Polizisten der Verdacht einer möglichen Beeinträchtigung des Fahrzeuglenkers durch Suchtmittel. Ein vor Ort durchgeführter Speichelvortest verlief positiv.

Der Fahrzeuglenker wurde in weiterer Folge zur polizeiärztlichen Untersuchung vorgeführt, welche schlussendlich durch den Angezeigten vor Ort abgebrochen und die weitere Durchführung verweigert wurde.

Dem Fahrzeuglenker wurde der Führerschein vor Ort abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.

Er wird der Bezirkshauptmannschaft St. Pölten ? Land zur Anzeige gebracht.

Niederösterreich
131 Fahrraddiebstähle geklärt ? 2 Beschuldigte in Haft
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 03.12.2021 - 08:55

Bezirk Baden
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Bedienstete der Polizeiinspektion Hirtenberg führten beginnend mit April 2021 Ermittlungen wegen diverser Fahrraddiebstähle durch. Bei umfangreichen Erhebungen in Zusammenarbeit mit den Kräften des Landeskriminalamtes Niederösterreich, dem Bundeskriminalamt und der Polizeiinspektion Berndorf konnten drei Beschuldigte ausgeforscht werden. Zwei dieser Beschuldigten, ein 21-jähriger und ein 22-jähriger afghanischer Staatsbürger, sollen im Zeitraum von Oktober 2020 bis November 2021 insgesamt 131 Fahrräder in Wien und den südlich von Wien liegenden niederösterreichischen Bezirken gestohlen haben. In den Bezirken Baden und Mödling konnten den beiden Beschuldigten 39 Tatorte zugeordnet werden. Der dritte Beschuldigte, ein 50-jähriger tadschikischer Staatsbürger aus Wien, soll die Fahrräder dann verhehlt haben. Der Gesamtschaden dürfte sich auf über 80.000 Euro belaufen.
Aufgrund einer Festnahmeanordnung durch die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt konnte der 21-Jährige am 24. September 2021 in Wien und der 22-Jährige am 19. November 2021 im Bezirk Baden festgenommen werden. Der 21-Jährige zeigte sich nicht, der 22-Jährige teilweise geständig. Sie wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert. Der tadschikische Staatsbürger wird wegen des Verdachts der Hehlerei angezeigt.

Niederösterreich
Lkw-Lenker ohne gültige Lenkberechtigung auf der A 2 angehalten
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 03.12.2021 - 08:29

Bezirk Wr. Neustadt/Land
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Beamte der Landesverkehrsabteilung Niederösterreich hielten am 2. Dezember 2021, gegen 09.50 Uhr, einen Lkw-Zug mit Probekennzeichen auf der A2-Südautobahn, auf Höhe Bad Fischau-Brunn in Fahrtrichtung Süden an. Bei der Kontrolle wies der 73-jährige Lenker aus dem Bezirk Neunkirchen einen Führerschein vor, der nicht mehr die notwendige Gültigkeit für diese gelenkte Lkw-Klasse besaß. Weiters erhoben die Polizeibediensteten, dass der vorgezeigte Führerschein als verloren gemeldet aufschien und der Lenker derzeit über keinerlei Lenkberechtigung verfügt. Die Polizisten untersagten dem Lenker die Weiterfahrt und nahmen den missbräuchlich verwendeten Führerschein ab. Der Lenker wird der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde wegen diverser Übertretungen nach der Straßenverkehrsordnung, dem Kraftfahrgesetz, dem Führerscheingesetz und der COVID-Notmaßnahmen-Verordnung bzw. Ausgehbeschränkungen angezeigt, ebenso der Zulassungsbesitzer der Probekennzeichen.

Niederösterreich
Auf Bahngleisen im Bezirk Bruck/Leitha gegangen ? 2 Todesopfer
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 03.12.2021 - 08:15

Unfälle in Verbindung mit dem Zugsverkehr
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein Lokführer lenkte am 2. Dezember 2021, gegen 17.25 Uhr, einen Schnellbahnzug der S 8 nach Wien-Floridsdorf. Bei Bahnkilometer 54,6, zwischen Wolfsthal und Hainburg/Donau, bemerkte er plötzlich 2 dunkel bekleidete Personen auf den Bahngleisen und 2 Personen, die am Feldweg neben den Bahngleisen in Richtung Wien gingen. Der Lokführer leitete sofort eine Notbremsung ein, konnte jedoch aufgrund der Geschwindigkeit und der Schwere des Zuges nicht rechtzeitig anhalten. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den beiden auf den Gleisen gehenden Personen und dem Zug. Die beiden Männer verstarben noch an der Unfallstelle. Die beiden auf dem Feldweg gehenden Personen verließen die Unfallstelle, konnten aber von Bediensteten der Polizeiinspektion Hainburg/Donau angehalten werden. Sie gaben an, dass sie Fremde sein und um Asyl ansuchen wollten. Die Identität der beiden Verstorbenen ist derzeit noch nicht bekannt. Ermittlungen zur Identitätsklärung werden von Beamten des Landeskriminalamtes Niederösterreich geführt.

Niederösterreich
Wohnhausbrand in Muckendorf ? Bezirk Tulln
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 03.12.2021 - 08:09

Brand
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

In einem Einfamilienhaus in Muckendorf an der Donau brach am 2. Dezember 2021, gegen 22.00 Uhr, aus vorerst unbekannter Ursache ein Brand aus, wobei das gesamte Wohnhaus zerstört und die Ostseite des angrenzenden Wohnhauses erheblich beschädigt wurde. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Muckendorf-Wipfing, Zeiselmauer, Königstetten, Wolfpassing, St. Andrä-Wördern und Langenlebarn führten die Löscharbeiten durch. Verletzt wurde niemand. Die Schadenssumme ist derzeit noch nicht bekannt.

02.12.2021, Donnerstag
Niederösterreich
Verkehrsunfall mit Personenschaden und Fahrerflucht ? Bezirk Gänserndorf
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 02.12.2021 - 14:02

Verkehrsunfälle
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein 48-Jähriger aus dem Bezirk Gänserndorf fuhr am 2. Dezember 2021, gegen 06:25 Uhr, mit einem Fahrrad auf der Landesstraße 2 aus Markgrafneusiedl kommend in Fahrtrichtung Obersiebenbrunn. Zur selben Zeit fuhr ein unbekannter Fahrzeuglenker in dieselbe Richtung. Aus unbekannter Ursache dürfte das Fahrzeug den Fahrradlenker bei Kilometer 11,2 angefahren und anschließend die Fahrt ohne Anzuhalten fortgesetzt haben. Der 48-Jährige stürzte in weiterer Folge und wurde schwer verletzt. Er konnte selbstständig eine Bekannte verständigen, die die Rettungskette in Gang setzte. Er wurde nach Erstversorgung mit dem Rettungsdienst in die Klinik Donaustadt verbracht. An der Unfallstelle konnte der rechten Seitenspiegel eines dunkelgrau lackierten Pkws der Marken Citroen oder Peugeot vorgefunden werden. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion Leopoldsdorf im Marchfeld unter der Telefonnummer 059133-3211 erbeten.

Niederösterreich
Bankomatsprengung im Bezirk Waidhofen an der Thaya
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 02.12.2021 - 10:26

Bezirk Waidhofen/Thaya
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Bislang unbekannte Täter sprengten am 2. Dezember 2021, gegen 03.15 Uhr, den Bankomat eines Geldinstitutes im Marktgemeindegebiet von Kautzen. Es dürfte sich um insgesamt drei unbekannte Täter handeln, die einen Bargeldbetrag in bislang unbekannter Höhe erbeuteten. Die Bediensteten des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, haben die Ermittlungen übernommen und werden vor Ort von der Tatortgruppe des Landeskriminalamtes unterstützt.

Niederösterreich
Verkehrsunfall mit Personenschaden im Bezirk Krems-Land
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 02.12.2021 - 05:32

Bezirk Krems/Land
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein 35-Jähriger aus dem Bezirk Tulln lenkte am 1. Dezember 2021, gegen 21.35 Uhr, einen Pkw auf der B 3 im Ortsgebiet von Weißenkirchen, in Fahrtrichtung Krems an der Donau. Aus bislang unbekannter Ursache dürfte er rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit dem neben der Fahrbahn befindlichen Hochwasserschutz kollidiert sein. In weiterer Folge sei das Fahrzeug in den gegenüberliegenden Grünstreifen geschleudert worden. Der Mann erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach der Versorgung durch Rettungskräfte vor Ort in das Universitätsklinikum Krems an der Donau verbracht. Ein mit ihm durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,44 Promille. Dem Mann wurde der Führerschein an Ort und Stelle vorläufig abgenommen.

01.12.2021, Mittwoch
Niederösterreich
Verkehrsunfall mit Personenschaden im Bezirk Baden
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 01.12.2021 - 08:09

Bezirk Baden
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein 61-Jähriger aus dem Bezirk Baden lenkte am 30. November 2021, gegen 17.25 Uhr, einen Pkw auf der Vöslauer Straße im Ortsgebiet von Baden, aus Richtung Josefsplatz kommend in Fahrtrichtung Sooß. Bei der Kreuzung mit der Babenbergerstraße überquerte eine 82-jährige Fußgängerin aus dem Bezirk Baden die Vöslauer Straße von links kommend in Richtung Babenbergerstraße. Aus bislang unbekannter Ursache erfasste der 61-Jährige die Frau frontal mit dem von ihm gelenkten Pkw. Die Frau sei in weiterer Folge zu Sturz gekommen und habe Verletzungen unbestimmten Grades erlitten. Sie wurde nach der Versorgung durch Rettungskräfte vor Ort in das Landesklinikum Baden verbracht. Ein mit dem 61-Jährigen durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 0,5 Promille. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt und der zuständigen Bezirksverwaltungsstelle zur Anzeige gebracht.

30.11.2021, Dienstag
Niederösterreich
Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 30.11.2021 - 08:54

Verschiedene Bezirke
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Bezirk Zwettl:


Eine 20-jährige Frau aus dem Bezirk Krems-Land lenkte am 29. November 2021, gegen 17:10 Uhr in alkoholisiertem Zustand, ein Alkotest ergab einen Wert von 1,2 Promille, einen Pkw im Gemeindegebiet von Waldhausen auf der Landesstraße 8259 von Sprögnitz kommend in Fahrtrichtung Obernondorf, Bezirk Zwettl. Sie befand sich alleine im Fahrzeug und war angegurtet.
Zeitgleich lenkte ein 70-Jähriger aus dem Bezirk Zwettl einen Pkw
in entgegengesetzter Richtung auf der Landesstraße 8259 von Obernondorf kommend in Fahrtrichtung Gutenbrunn. Seine 66-jährige Ehefrau befand sich am Beifahrersitz, beide waren ebenfalls angegurtet.
Bei StrKm 2,4 kam die 20-Jährige vermutlich aufgrund ihrer Alkoholisierung bzw. auch aufgrund der Fahrbahnverhältnisse (eisglatte Fahrbahn, starker Schneefall) auf die Fahrbahnseite und kollidierte mit dem Pkw des entgegenkommenden 70-Jährigen.

Die 66-jährige Ehefrau und Beifahrerin sowie die 20-jährige Fahrzeuglenkerin wurden mit der Rettung mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Zwettl verbracht. Der 70-jährige Fahrzeuglenker blieb unverletzt.




Bezirk Gmünd:


Ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Gmünd lenkte am 28. November 2021, um 04:30 Uhr einen Pkw auf der Landesstraße 8304 aus Richtung St. Wolfgang kommend in Richtung Weitra. Dabei kam er wegen Schneematsch und offenbar aufgrund seiner Alkoholisierung, eine Alkotest ergab einen Wert von 1,6 Promille, von der Straße ab und rutschte nach rechts in den Graben. Dabei platzte der rechte Vorderreifen. Der 20-Jährige setzte seine Fahrt trotzdem fort und fuhr im Stadtgebiet Weitra bereits auf der Felge. Außerdem wurde festgestellt, dass der 20-Jährige nicht im Besitze einer gültigen Lenkerberechtigung ist. Der Lenker blieb bei dem Verkehrsunfall unverletzt.

29.11.2021, Montag
Niederösterreich
Widerruf: Abgängige Person im Bezirk Waidhofen an der Thaya
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 29.11.2021 - 12:00

Bezirk Waidhofen/Thaya
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Das Ersuchen um Fotoveröffentlichung der Landespolizeidirektion Niederösterreich vom 19. November 2021 wird widerrufen, da die 14-jährige Gabriela J. am 27. November 2021 wieder nach Hause zurückgekehrt ist.

Niederösterreich
Verkehrsunfall mit Personenschaden im Bezirk Gänserndorf
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 29.11.2021 - 07:09

Bezirk Gänserndorf
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein 65-Jähriger aus dem Bezirk Gänserndorf lenkte am 28. November 2021, gegen 17.45 Uhr, einen Pkw auf der B 8, von Deutsch-Wagram kommend in Fahrtrichtung Strasshof an der Nordbahn. Hinter ihm lenkte eine 23-Jährige aus dem Bezirk Gänserndorf einen Pkw in dieselbe Richtung. Bei ihr im Fahrzeug befand sich ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Gänserndorf. Hinter der 23-Jährigen lenkte ein 23-Jähriger aus dem 12. Wiener Gemeindebezirk einen Pkw in dieselbe Richtung. Als der 65-Jährige aufgrund eines vor ihm abbremsenden Fahrzeuges ebenfalls abgebremst habe, sei die 23-Jährige trotz Auslenkens gegen eine Leitstange nächst der Fahrbahn und den Pkw des 65-Jährigen geprallt. Der nachfolgende 23-Jährige habe ebenfalls nicht mehr rechtzeitig bremsen können und sei mit dem von ihm gelenkten Pkw gegen das Heck des Pkws der 23-Jährigen gefahren. Die beiden Fahrzeuglenker und die Fahrzeuglenkerin erlitten bei dem Vorfall Verletzungen unbestimmten Grades. Sie wurden nach der Versorgung durch Rettungskräfte vor Ort in das Landesklinikum Korneuburg verbracht.

27.11.2021, Samstag
Niederösterreich
Fazit Demo ?Nein zur Impfpflicht? in St. Pölten
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 27.11.2021 - 19:12

Stadtpolizeikommando St. Pölten
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Mehrere Festnahmen, 1 Polizist verletzt

Am 27. November 2021 fand in der Zeit zwischen 14:00 und 19:30 Uhr im Stadtgebiet von St. Pölten eine angemeldete Stand- und Marschkundgebung mit dem Motto ?Nein zum Impfzwang? statt, an der ca 3.500 TeilnehmerInnen teilnahmen.

Seitens der Exekutive waren 116 PolizistInnen eingesetzt.

Im Zuge der Überwachung der Kundgebung kam es zu 11 Festnahmen (9 wegen aggressiven Verhaltens, 2 wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt). Ein Polizist wurde bei einer Festnahme verletzt.

Insgesamt wurden 200 Anzeigen wegen folgenden Übertretungen erstattet:

159 Übertretung/Missachtung der FFP2-Maskenpflicht

17 Anzeigen wegen aggressiven Verhaltens

3 Anzeigen nach dem Pyrotechnikgesetz

21 Anzeigen nach verkehrsrechtlichen Vorschriften

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr Informationen