logo

Newsauswahl:

Polizeinews aus der Steiermark:

08.12.2021, Mittwoch
Steiermark
STMK
Frontalkollision
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 08.12.2021 - 15:25

Murtal |
Pöls-Oberkurzheim ? Dienstagnachmittag, 7. Dezember 2021, kollidierte ein Pkw-Lenker frontal mit einem Klein-Lkw. Vier Personen wurden teils schwer verletzt.

Gegen 17.20 Uhr fuhr ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Murtal mit seinem Pkw auf der B114 von Pöls kommend in Richtung Hohentauern. Laut Zeugenaussagen überholte der Lenker in einer Linkskurve einen Pkw und kollidierte dabei frontal mit einem entgegenkommenden Klein-Lkw. Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge in den Straßengraben geschleudert.
Der 18-Jährige musste von der Feuerwehr Pöls mit schweren Verletzungen aus dem Fahrzeug befreit werden. Er wurde nach der medizinischen Versorgung durch den Notarzt vom Rettungshubschrauber C17 in das UKH Graz geflogen.
Der 22-jährige Lenker des Klein-Lkw sowie dessen Mitfahrer (18, 23) konnten sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Alle drei wurden mit leichten Verletzungen in das LKH Judenburg gebracht, dieses konnten sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Die Feuerwehren Pöls und Götzendorf waren mit fünf Fahrzeugen und 30 Personen im Einsatz. Die B114 war im Bereich der Unfallstelle für rund 2,5 Stunden gesperrt; eine örtliche Umleitung war eingerichtet.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Covid-Testzertifikat gefälscht
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 08.12.2021 - 11:20

Leoben |
Trofaiach, Bezirk Leoben. ? Eine 45-Jährige steht im Verdacht, ein Covid-Testzertifikat für ihren Sohn gefälscht zu haben. Die Frau wird angezeigt.

Eine 45-Jährige aus dem Bezirk Leoben dürfte sich bereits im Oktober 2021 ein Covid-Testzertifikat, das einen hohen Antikörpernachweis bestätigt, beschafft haben. In weiterer Folge dürfte die Frau die Daten ihres 13-jährigen Sohnes in das Zertifikat digital eingefügt haben, um damit ihrem Sohn die Umgehung einer Schultestung zu ermöglichen. Bei einer Überprüfung in der Schule flog die vermeintliche Fälschung auf. Die Schule erstattete Anzeige.
Die 45-Jährige machte bislang keine Angaben zum Sachverhalt. Weitere Ermittlungen laufen.

Newsquelle: LPD Steiermark
07.12.2021, Dienstag
Steiermark
STMK
Mehrere Straftaten geklärt: 25-Jähriger wird angezeigt
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 07.12.2021 - 15:23

Liezen |
Polizisten forschten bereits am 2. Dezember 2021 einen 25-jährigen Ungarn aus. Dem Mann werden mehrere strafbare Handlungen gegen die sexuelle Integrität und Eigentumskriminalität im Zeitraum zwischen September und Dezember 2021 zur Last gelegt.

Im November 2021 kam es im Stadtgebiet von Liezen zu zwei sexuellen Belästigungen im öffentlichen Raum. Dabei befriedigte sich der zu diesem Zeitpunkt unbekannte Mann vor seinen Opfern und flüchtete daraufhin. Aufgrund umfangreicher Ermittlungen der Kriminaldienstgruppe Liezen, lag den Beamten eine genaue Personsbeschreibung des möglichen Täters vor. Am 2.Dezember 2021 gelang es Liezener Polizisten einen Verdächtigen aufgrund der identen Personsbeschreibung anzuhalten. Bei seiner Befragung stellte sich heraus, dass der Mann auch mit Einschleichdiebstählen im Zeitraum des Septembers 2021 in Zusammenhang stehen könnte. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 25-jährigen in Liezen wohnhaften Ungarn. Der Mann ist zu den Vorwürfen nicht geständig. Er wird der Staatsanwaltschaft Leoben nach Abschluss der Ermittlungen angezeigt.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Gefälschte Impfpässe sichergestellt
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 07.12.2021 - 08:04

Steiermark |
Murau/Weiz. ? Bereits am 12. November sowie 26. November 2021 stellten Polizisten bei Amtshandlungen zwei Impfpässe sicher. Beide Nachweise dürften verfälscht bzw. gefälscht sein.

Murauer Polizisten führten am 12. November 2021, COVID-Kontrollen in diversen Handelsbetrieben durch. Bei der Überprüfung einer 53-jährigen Gewerbeinhaberin, bemerkten die Beamten Unregelmäßigkeiten in ihrem Impfpass. Bei den anschließenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um einen gefälschten Impfpass handeln dürfte. Die Murauerin machte bislang keine Angaben zum Sachverhalt.

Am 26. November 2021 wurden Polizisten zum LKH Weiz gerufen. Eine 64-jährige Weizerin versuchte dort mit einem verfälschten Impfnachweis Zutritt zu bekommen. Ersterhebungen vor Ort ergaben, dass der Impfnachweis zwar echt, jedoch darin befindliche, personenbezogene Seiten entfernt wurden. Wer die Seiten aus dem Impfpass entfernt hat, könne die Frau nicht angeben.


Sicherstellungen, Anzeigen an die Staatsanwaltschaften Leoben und Graz


In beiden Fällen kam es zu Sicherstellungen der Impfpässe. Die Dokumente werden nach Abschluss der Erhebungen dem Landeskriminalamt Steiermark zur genaueren Überprüfung übermittelt. In beiden Fällen werden die Verdächtigen nach Abschluss der Ermittlungen den zuständigen Staatsanwaltschaften wegen Urkundenfälschung angezeigt.

Newsquelle: LPD Steiermark
06.12.2021, Montag
Steiermark
STMK
Kurioser Polizei-Alltag: Ziegen-Bart gestohlen
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 06.12.2021 - 15:50

Hartberg-Fürstenfeld |
Großwilfersdorf, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. ? Beamte der Polizeiinspektion Ilz ermitteln aktuell in einem eher ungewöhnlichen Fall. Demnach steht ein Unbekannter im Verdacht, den Bart einer Ziege in den frühen Morgenstunden des 6. Dezember 2021 abgeschnitten und gestohlen zu haben.

Angaben der Besitzer zufolge zählte sie zu den zutraulichsten Tieren am Hof ? die fünfjährige Ziegengeiß namens "Sissi". Doch genau diese Eigenschaft dürfte ihr nun zum Verhängnis geworden sein: Gemeinsam mit zwölf weiteren Ziegen, einigen Kühen und Eseln verbrachte sie die Nacht auf den Nikolaus-Tag im unversperrten Stall eines Bauernhofs bei Großwilfersdorf. Sogar die sozial engagierten Hof-Besitzer befanden sich anlässlich der nächtlichen Geburt eines Kalbes bis 4.00 Uhr morgens im Stall, bevor sie sich kurze Zeit ausruhten.

Doch ausgerechnet in den frühen Morgenstunden in der Zeit zwischen 4.00 und 6.00 Uhr dürfte ein bislang Unbekannter das dortige Stallgebäude betreten haben. Dabei schnitt er ausgerechnet "Sissi" den etwa zehn Zentimeter langen Bart ab und entwendete diesen. Vergleichsweise Kahl ums Kinn blickte die fünfjährige Geiß Frühmorgens durch den Stall. Die Besitzer erstatteten Anzeige.

Ob hier Krampusse bzw. Perchten ihr Unwesen trieben oder es sich um einen ernstzunehmenden Fanatiker handelt, ist Gegenstand laufender Ermittlungen. Eine Täterbeschreibung von "Sissi" und ihren Mitbewohner konnte bislang jedoch nicht zustande gebracht werden. Die Geiß blieb jedenfalls unverletzt ? auch ihr Bart dürfte ihr wieder ordnungsgemäß nachwachsen.

Hinweise: Polizeiinspektion Ilz, 059133-6222

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Raufhandel
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 06.12.2021 - 13:58

Bruck-Mürzzuschlag |
Steinhaus am Semmering, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. ? Freitagabend, 3. Dezember 2021, gerieten mehrere Personen in einer Asyl-Betreuungseinrichtung in eine tätliche Auseinandersetzung. Drei Asylwerber wurden verletzt.

Gegen 20.00 Uhr gerieten zwei in der dortigen Unterkunft untergebrachte Personen aufgrund einer Musikanlage in einen Streit. Dieser dürfte in der Folge eskaliert sein, woraufhin bisherigen Erkenntnissen zufolge etwa 30 bis 40 Personen kurdischer und arabischer Herkunft in einen Raufhandel gerieten. Dabei wurden auch Einrichtungsgegenstände, wie beispielsweise Sessel und Tische, durch den Raum geworfen und zum Teil massiv beschädigt. Das Sicherheitspersonal erstattet Anzeige bei der Polizei, woraufhin mehrere Polizei-Streifen zur Unterkunft entsandt wurden. Bei deren Eintreffen hatte sich die Lage bereits wieder beruhigt.

Im Zuge der Auseinandersetzung erlitten drei syrische Männer im Alter von 14 bis 17 Jahren leichte Verletzungen. Einer von ihnen wurde zur medizinischen Betreuung in ein Krankenhaus nach Wiener Neustadt verbracht. Die beiden anderen wurden eigenen Angaben zufolge derart leicht verletzt, sodass sie keine weitere medizinische Behandlung in Anspruch nehmen mussten.

Die Ermittlungen zu den genauen Umständen dauern noch an. Die Beteiligten werden nach Abschluss der Erhebungen angezeigt.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Familie in alpiner Notlage
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 06.12.2021 - 13:54

Bruck-Mürzzuschlag |
Neuberg an der Mürz, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. ? Mit einbrechender Dunkelheit geriet eine Familie aus Wien am gestrigen Sonntag, 5. Dezember 2021, in eine Notlage. Alpine Einsatzkräfte konnten die vier Personen ? darunter zwei minderjährige Kinder ? unverletzt in Sicherheit bringen.

Erst gegen 15.00 Uhr startete eine Familie aus Wien am gestrigen Sonntag eine Bergtour auf der Rax. Dabei stiegen der 47-Jährige, seine Frau (43) sowie deren Kinder (9 und 13 Jahre) zu Fuß vom Parkplatz Preinergscheid ausgehend über die Reißtalerhütte und den Reißtalersteig auf das Hochplateau der Rax auf. Gegen 18.30 Uhr verirrte sich die Familie bei Dunkelheit, starkem Nebel und tiefwinterlichen Verhältnissen (Neuschnee, starker Wind und Lawinengefahr) im Gelände, woraufhin sie einen Notruf absetzten.

Alpine Einsatzkräfte der Bergrettung Mürzzuschlag sowie der Alpinpolizei Hochsteiermark konnten die vier Personen in der Folge anhand durchgegebener GPS-Koordinaten lokalisieren und zu einem markierten Abstiegsweg leiten. Bergretter trafen die Familie letztlich gegen 21.20 Uhr im Bereich Karl-Ludwig-Haus in einer Seehöhe von etwa 1.800 Metern an. Die Personen waren leicht unterkühlt, jedoch unverletzt. Die Familie wurde nach der medizinischen Erstversorgung von den rund 15 alpinen Einsatzkräften ins Tal begleitet und konnte selbstständig heimreisen.

Hinsichtlich der Beurteilung einer etwaigen Fahrlässigkeit ergeht seitens der Alpinpolizei ein Bericht an die Staatsanwaltschaft Leoben.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Arbeitsunfall
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 06.12.2021 - 11:36

Südoststeiermark |
Bad-Gleichenberg, Bezirk Südoststeiermark. ? Dienstagmorgen, 6. Dezember 2021, stürzte ein Bauarbeiter, auf einer Baustelle, von einer Leiter. Die Rettung transportierte den Mann mit schweren Verletzungen in das LKH Feldbach.

Der 33-jährige Slowene führte auf einer Baustelle in Bairisch-Kölldorf Arbeitstätigkeiten durch. Dabei stürzte er um 7.30 Uhr von einer Holzleiter zirka 1,40 Meter zu Boden bzw. gegen ein Dreibein. Die Rettung transportierte den Bauarbeiter mit einer schweren Verletzung am linken Bein in das Krankenhaus Feldbach. Dort wurde er stationär aufgenommen.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Frauen am WC fotografiert: Opferaufruf
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 06.12.2021 - 10:18

Graz |
Graz, Bezirk Straßgang. ? Ein 41-Jähriger steht im Verdacht, bereits Ende September 2021 auf den Damen-Toiletten eines Einkaufszentrums unbefugt Bildaufnahmen von bislang unbekannten Frauen am WC angefertigt zu haben. Die Polizei sucht nun nach betroffenen Personen.

Bereits am 21. September 2021 (Dienstag) begab sich der vorerst unbekannte Mann in die Damen-Toiletten des Einkaufszentrums (Center West), um dort unberechtigt Bildaufnahmen von Frauen am WC aufzunehmen. Eine bislang unbekannte Dame meldete dies in der Folge am Infopoint, woraufhin Anzeige bei der Polizei erstattet wurde. Über sichergestellte Videoaufzeichnungen gelang es den Polizisten in der Folge, einen 41-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung auszuforschen. Er zeigte sich bereits geständig, derartige Aufnahmen am besagten Tag angefertigt zu haben. Dabei hielt er sich in den Damen-Toiletten im Erdgeschoß sowie im 1. Obergeschoß auf.


Anzeigerin und Opfer gesucht
Weder die ursprüngliche Anzeigerin, noch etwaige weitere Frauen sind der Polizei bislang namentlich bekannt. Dies ist allerdings für eine Strafverfolgung erforderlich, zudem es sich bei dem im Raum stehenden Delikt (§ 120a StGB: Unbefugte Bildaufnahmen) um ein sogenanntes "Ermächtigungsdelikt" im Sinne der Strafprozessordnung (StPO) handelt. Dies bedeutet, dass eine Strafverfolgung durch Polizei bzw. Staatsanwaltschaft nur erfolgen kann, wenn Betroffene sie dazu ermächtigen.


Die Polizeiinspektion Graz-Kärntnerstraße ersucht daher die ursprüngliche Anzeigerin bzw. etwaige weitere Opfer, sich unter 059133/6586 zu melden.

Newsquelle: LPD Steiermark
05.12.2021, Sonntag
Steiermark
STMK
Widerstand gegen die Staatsgewalt
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 05.12.2021 - 05:41

Graz |
Graz, Bezirk Lend.? Ein 15-Jähriger verhielt sich Samstagabend, 4. Dezember 2021, bei einer Polizeikontrolle aggressiv und versuchte sich gewaltsam der Amtshandlung zu entziehen. Er musste festgenommen werden.

Gegen 18:45 Uhr stellten Polizeibeamte bei einer Covid-Kontrolle fest, dass nach einem 15-jährigen, tschechischen Staatsangehörigen aus Leoben von einer anderen Polizeidienststelle gefahndet wird. Bei den Erhebungen zu diesem Sachverhalt verhielt sich der 15-Jährige nicht kooperativ und versuchte sich durch Schläge und Tritte sowie mit Kopfstößen gegen die Beamten, der Amtshandlung zu entziehen. Er konnte von den einschreitenden Polizisten mittels Körperkraft überwältig und festgenommen werden. Handfesseln und, weil das Verhalten immer aggressiver wurde, in weiterer Folge auch Fußfesseln mussten angelegt werden. Bei der Amtshandlung wurde niemand verletzt, der 15-Jährige erlitt lediglich Rötungen im Bereich der Handgelenke. Weitere Ermittlungen werden durchgeführt und der 15-Jährige wird angezeigt.

Newsquelle: LPD Steiermark
04.12.2021, Samstag
Steiermark
STMK
Lawinenabgang
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 04.12.2021 - 19:35

Murtal |
Hohentauern-Triebental, Bezirk Murtal.- Samstagmittag, 4. Dezember 2021, wurden zwei Personen bei einem Lawinenabgang mitgerissen und teilweise verschüttet. Sie konnten sich selbst befreien, ein 29-Jähriger wurde unbestimmten Grades verletzt.

Eine fünfköpfige Gruppe von Skitourengehern stieg in den Vormittagsstunden vom Triebental in Richtung Sonntagskogel in den Seckauer Tauern auf. Aufgrund der schlechter werdenden Wetterverhältnisse kehrten ein 29-Jähriger und eine 27-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung wieder um.
Bei der anschließenden Abfahrt kam der 29-jährige Skifahrer gegen 12:20 Uhr zu Sturz und dürfte durch die Zusatzbelastung auf der Schneedecke eine Lawine ausgelöst haben. Er wurde von der Lawine ca. 100-150 Meter mitgerissen und teilweise verschüttet. Die 27-Jährige wurde ebenfalls von der Lawine erfasst, konnte aber ihren Lawinenairbag auslösen und wurde deshalb nicht verschüttet.
Der 29-Jährige konnte sich mit Hilfe seiner Begleiter selbst befreien. Die drei anderen Tourengeher hatten ebenfalls umgedreht und waren nachgekommen. Sie waren vom Lawinenabgang aber nicht mehr betroffen. Der 29-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde in weiterer Folge vom Notarzthubschrauber Christophorus 17 in das LKH Kalwang eingeliefert. Die 27-Jährige blieb unverletzt.
Die beteiligten Tourengeher waren für eine Skitour im alpinen Gelände adäquat ausgerüstet, zum Zeitpunkt des Lawinenabganges herrschte Lawinenwarnstufe 2. Am Einsatz waren, neben dem Rettungshubschrauber C17, Kräfte der Alpinen Einsatzgruppen der Bezirke Murtal und Liezen, der Polizeihubschrauber, sowie neun Einsatzkräfte der Bergrettung Hohentauern beteiligt.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Fortgesetzte Gewaltausübung
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 04.12.2021 - 19:08

Graz |
Bezirk Gries.- Freitagnacht, 3. Dezember 2021 verletzte ein 52-jähriger seine 46-jährige Lebensgefährtin durch Schläge mit beiden Fäusten im Kopf- und Gesichtsbereich. Die Frau erlitt Hämatome im Bereich beider Arme und am Kopf. Ein Betretungs- und Annäherungsverbot wurde ausgesprochen.

Im Zuge der Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass der 52-jährige, in Graz lebende Marokkaner im Verdacht steht, mehrmals ähnliche Tathandlungen über einen Zeitraum von bereits fünf Monaten gesetzt zu haben. Er steht im Verdacht seine Lebensgefährtin, rumänische Staatsbürgerin, bereits wiederholt mit den Fäusten und Gegenständen geschlagen und verletzt zu haben.
Gegen den Mann wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen, er wird angezeigt.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Von der Fahrbahn abgekommen
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 04.12.2021 - 18:20

Weiz |
St. Ruprecht an der Raab, Bezirk Weiz.? Samstagnachmittag, 4. Dezember 2021, kam eine PKW-Lenkerin von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Sie wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus gebracht.

Gegen 16:45 Uhr fuhr die 75-jährige Lenkerin aus dem Bezirk Weiz mit ihrem PKW auf einer Gemeindestraße von St. Ruprecht kommend in Richtung Dietmannsdorf. Direkt nach einer Bahnübersetzung kam sie mit ihrem Fahrzeug aus bislang unbekannter Ursache rechts von der Fahrbahn ab. Der PKW überschlug sich und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Die verletzte Frau und das Fahrzeug mussten von den Freiwilligen Feuerwehren St. Ruprecht und Gleisdorf, die mit acht Fahrzeugen und 40 Kräften im Einsatz waren, geborgen werden. Die 75-Jährige wurde vom Roten Kreuz mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH Weiz eingeliefert.
Im Zuge der Bergungsarbeiten musste die Bahnstrecke der Steirischen Landesbahnen für 30 Minuten gesperrt werden.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Einbrecher überrascht
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 04.12.2021 - 08:52

Graz |
Bezirk Geidorf.? Bereits Mittwochvormittag, 1. Dezember 2021, brachen zwei bislang unbekannter Täter in eine Wohnung ein und wurden dort von der Bewohnerin überrascht.

Die 34-jährige Bewohnerin einer Wohnung eines Mehrparteienhauses verließ gegen 09:30 Uhr ihre Wohnung. Als sie nach nur etwa 15 Minuten wieder zurückkehrte, war die Wohnungstür aufgebrochen und die Frau traf im Vorraum auf zwei Unbekannte. Die Männer drängten sich an der Frau vorbei, verließen die Wohnung und flüchteten zu Fuß. Die 34-Jährige wurde durch den Kontakt mit den Einbrechern nicht verletzt und betätigte den Notruf. Die sofortige, örtliche Fahndung durch mehrere Polizeistreifen nach den unbekannten Tätern verlief erfolglos.
Die unbekannten Männer waren beide schwarz gekleidet und ca. 180 cm groß. Einer war mit einer Wollhaube bekleidet und einer trug einen hellen Bart. Sie hatten die Wohnung durchsucht und Bargeld in der Höhe von mehr als 200 Euro aus einer Geldkassette gestohlen. Die Ermittlungen laufen.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Nach Falschmeldungen: Tatverdächtiger ausgeforscht
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 04.12.2021 - 08:20

Murtal |
Knittelfeld, Bezirk Murtal. ? Wie berichtet, hatte ein vorerst Unbekannter via Sprachnachricht fälschlicherweise behauptet, dass ein steirischer Polizist (46) nach der 3. Corona-Impfung gestorben sei ? tatsächlich hatte er diese gar nicht erhalten. Auch eine zweite frei erfundene Meldung dieser Art brachte der Mann in Umlauf. Murtaler Kriminalisten forschten den 53-jährigen Urheber rasch aus. Er zeigte sich geständig.

Nachdem sich die Falschnachricht über den 46-jährigen Polizisten aus dem Bezirk Murtal am gestrigen Freitag (3. Dezember 2021) verbreitet hatte, zog auch eine zweite Sprachnachricht (38 Sek.) desselben Mannes bald via Messenger-Dienste weite Kreise. Dabei gab der Mann an, dass sein Hausarzt und privater Freund seinen Patienten insgesamt 146 Corona-Impfungen verabreicht hätte. Dabei seien 16 Impfschäden aufgetreten. Acht Personen wären danach gestorben. Zudem hätten zwei Personen ein Spenderherz benötigt. Einige Frauen hätten sogar ihre Kinder verloren bzw. seien zur Welt gekommene Kinder schwer behindert gewesen. Der angesprochene Arzt hätte daraufhin seine Praxis geschlossen.


Rascher Ermittlungserfolg

Nachdem auch der betroffene Arzt aus dem Murtal die geäußerten Behauptungen in Abrede stellte, nahmen Polizisten die Ermittlungen auf. Kriminalisten der Polizeiinspektion Knittelfeld forschten in der Folge rasch einen 53-jährigen Murtaler aus. Der Früh-Pensionist zeigte sich bei seiner Einvernahme am Freitagabend geständig, die beiden Sprachnachrichten in Umlauf gebracht zu haben. Er sei sich der Tragweite seiner Nachrichten jedoch nicht bewusst gewesen und habe lediglich auf Internetplattformen geäußerte Nebenwirkungen der Corona-Impfung mit seiner persönlichen Einstellung untermauert. Die aufgenommenen Sprachnachrichten hätte er dann an Dritte weitergeleitet. Schaden hätte er jedoch niemandem wollen. Der 53-Jährige wird der Staatsanwaltschaft Leoben angezeigt.

Newsquelle: LPD Steiermark
03.12.2021, Freitag
Steiermark
STMK
Alpinunfall
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 03.12.2021 - 20:23

Murau |
Freitagnachmittag, 3. Dezember 2021, stürzte eine 54-jährige Skitourengeherin und verletzte sich dabei unbestimmten Grades.

Gegen 15:00 Uhr unternahm die 54-Jährige aus dem Bezirk Murau eine Skitour auf den Gipfel der sogenannten "Frauenalpe". Bei der Abfahrt dürfte sie vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers zu Sturz gekommen sein. Sie verletzte sich dabei unbestimmten Grades und wurde in weiterer Folge von ihrem Begleiter sowie von sieben Kräften des Bergrettungsdienstes (Ortsstelle Murau) erstversorgt. Anschließend wurde sie vom Rettungshubschrauber Christophorus 14 ins LKH Judenburg gebracht.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Verkehrsunfall
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 03.12.2021 - 19:37

Voitsberg |
Freitagabend, 3. Dezember 2021, kam es zu einer Kollision zweier Pkw. Zwei Personen wurden dabei unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 18:30 Uhr lenkte ein 25-jähriger Voitsberger seinen Pkw auf der B 70 in Fahrtrichtung Köflach. Zur selben Zeit lenkte ein 47-jähriger Grazer seinen Pkw in die entgegengesetzte Richtung. Aus bislang unbekannter Ursache geriet der 25-Jährige mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn, in weiterer Folge kam es zu einer Kollision mit dem Fahrzeug des 47-Jährigen.

Der 25-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades mit dem Rettungshubschrauber ins LKH Graz gebracht. Der 47-Jährige wurde vom Roten Kreuz ins UKH Graz gebracht.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
FAKTENCHECK: Stellungnahme der LPD nach Todesfall eines Polizisten
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 03.12.2021 - 17:09

Murtal |
Steiermark. ? Anlässlich aktueller Falschnachrichten und einer derzeit via Messenger-Diensten kursierenden Sprachnachricht, wonach ein steirischer Polizist (46) angeblich nach einer dritten Covid-Impfung verstorben sei, entgegnet die Landespolizeidirektion Steiermark mit einer Stellungnahme.

Bereits am 24. November 2021 verstarb ein 46-jähriger Polizist aus dem Bezirk Murtal. Er war stellvertretender Inspektionskommandant der Polizeiinspektion Seckau und verrichtete bis zuletzt Dienst im Polizeianhaltezentrum in Graz. Seit seinem Tod verbreiten sich immer wieder Gerüchte und Falschnachrichten in diversen sozialen Medien. Aktuell kursiert eine 27 Sekunden lange Sprachnachricht, welche überwiegend über Messenger-Dienste rasant ihre Verbreitung findet. Demnach behauptet ein Mann, dass der 46-Jährige lediglich wenige Stunden nach einer sogenannten "Booster-Impfung" (3. Covid-Impfung) gestorben sei.


Keine "Booster-Impfung" verabreicht

Die Staatsanwaltschaft Leoben und das Landeskriminalamt Steiermark (Außenstelle Niklasdorf) haben bereits die Ermittlungen aufgenommen. Diese beziehen sich jedoch auf das Erkennen von gesundheitlichen Beschwerden des 46-Jährigen und stehen definitiv in keinerlei Zusammenhang mit einer verabreichten Impfung. Eine Obduktion der Gerichtsmedizin wurde bereits über Auftrag der Staatsanwaltschaft durchgeführt. Dabei konnte eine natürliche Todesursache festgestellt werden. Ein Zusammenhang mit einer "Booster-Impfung" ist jedenfalls auszuschließen, zudem diese beim Betroffenen gar nicht verabreicht worden war.

Auch von einer angesprochenen Anzeige wegen angeblich mehrerer Impfschäden von steirischen Polizisten ist nichts bekannt. Die Landespolizeidirektion Steiermark hält abschließend fest, dass derartigen Falschnachrichten im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten entschieden entgegengetreten wird. Die Ermittlungen nach dem Urheber der Nachricht laufen.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Versuchter Einbruchsdiebstahl
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 03.12.2021 - 16:40

Graz |
Gösting. ? Freitagvormittag, 3. November 2021, brach ein bislang unbekannter Täter in eine Wohnung ein und wurde dort von einer 44-jährigen Bewohnerin überrascht.

Gegen 10:50 Uhr dürfte sich ein bislang Unbekannter Zugang zur Wohnung der 44-Jährigen verschafft haben. Als er sich darin befand, traf er auf die Frau. Er begab sich fluchtartig aus der Wohnung. Der Mann dürfte laut Angaben 175 cm groß und mit einem blauen Arbeitsanzug sowie einer braunen Sturmhaube bekleidet gewesen sein.

Newsquelle: LPD Steiermark
02.12.2021, Donnerstag
Steiermark
STMK
Tätergruppe festgenommen
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 02.12.2021 - 22:07

Leoben |
Nach umfangreichen Ermittlungen gelang es Kriminalisten des Landeskriminalamtes-Außenstelle Niklasdorf drei Verdächtigen mehrerer Straftaten nachzuweisen.

Bereits seit August 2021 wurden von Beamten der Kriminalaußenstelle Niklasdorf Ermittlungen gegen einen 27-jährigen rumänischen Verdächtigen zu mehreren Einbruchsdiebstählen im Bezirk Leoben geführt. Am 1. Dezember 2021 wurde der Verdächtige mit zwei weiteren Rumänen, 24 und 40 Jahre alt, von Polizisten der Fremden- und Grenzpolizei St. Pölten kontrolliert. Dabei wurden die Männer mit offensichtlichem Diebesgut angetroffen und wurden in weiterer Folge festgenommen.
Durch umfangreiche Ermittlungen gelang es den Ermittlern der Kriminalaußenstelle Niklasdorf, in Zusammenarbeit mit Polizisten anderer Bundesländer, den Beschuldigten weitere Straftaten nachzuweisen. Der Tätergruppe werden zahlreiche Einbruchsdiebstähle im Bereich Steiermark und Oberösterreich im Zeitraum von Juni bis Dezember 2021 mit einer Schadenssumme von mehreren Zehntausend Euro zur Last gelegt.
Die Festgenommenen zeigten sich bei den bisherigen Einvernahmen zum Teil geständig. Weitere Ermittlungen zu weiteren Tatorten laufen. Die Beschuldigten wurden in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Frontalzusammenstoß
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 02.12.2021 - 21:25

Leoben |
St. Michael, Bezirk Leoben.? Donnerstagabend, 2. Dezember 2021, kollidierten zwei PKW frontal. Beide Lenker wurden unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 19:25 Uhr lenkte ein 55-jähriger PKW-Lenker aus dem Bezirk Leoben sein Fahrzeug auf der B116 aus Richtung Leoben kommend in Richtung St. Michael. Bei Straßenkilometer 36,6 im Ortsgebiet von St. Michael kam er plötzlich aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem Fahrzeug auf die linke Fahrbahnseite und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden 58-jährigen PKW-Lenker aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag.
Der 55-Jährige wurde im PKW eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr St. Michael, die mit vier Fahrzeugen und 14 Kräften im Einsatz war, mittels Bergeschere befreit werden. Beide Lenker wurden unbestimmten Grades verletzt und in das LKH Bruck/Mur eingeliefert. Beim 58-Jährigen verlief der Alkotest negativ, das Ergebnis der diesbezüglichen Ermittlungen beim 55-Jährigen ist noch ausständig.
Die B 116 war aufgrund der Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung bis 20:45 Uhr für den Fahrzeugverkehr total gesperrt.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
PKW gegen Fußgängerin
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 02.12.2021 - 19:50

Graz |
Bezirk Liebenau.? Donnerstagnachmittag, 2. Dezember 2021, kollidierte ein PKW-Lenker mit einer Fußgängerin. Die Frau wurde schwer verletzt.

Gegen 16:30 Uhr fuhr ein 59-jähriger Taxi-Lenker aus Graz mit einem PKW auf der Puntigamer Straße in östliche Richtung und wollte auf der Kreuzung mit der Raiffeisen Straße nach links einbiegen. Dabei übersah er eine 18-jährige Fußgängerin aus Graz, die die Raiffeisenstraße auf einem Schutzweg unmittelbar hinter einem angehalten PKW überqueren wollte. Die Fußgängerin wurde vom PKW erfasst und zu Boden gestoßen. Sie erlitt schwere Verletzungen im Beckenbereich und wurde vom Roten Kreuz in das LKH Graz eingeliefert. Der PKW-Lenker blieb unverletzt. Eine Alkoholisierung lag nicht vor.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Sachbeschädigung durch Brand
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 02.12.2021 - 19:09

Bruck-Mürzzuschlag |
St. Katharein an der Laming.- Zwei 13-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag stehen im Verdacht mutwillig einen Brand auf einem Spielplatz verursacht zu haben. Der Schaden beträgt mehrere Tausend Euro.

Gegen 17:00 Uhr wurde bei der Polizei ein Brandgeschehen auf dem Spielplatz der Gemeinde angezeigt. Die Freiwillige Feuerwehr St. Katharein an der Laming war mit drei Fahrzeugen und 15 Kräften im Einsatz und konnten den Brand rasch löschen.
Die Ermittlungen ergaben, dass zwei 13-jährige Burschen den Brand durch "Zündeln" in einer Plastikröhre (Tunnel zum Durchklettern für Kinder) ausgelöst hatten. Der Brand hatte in weiterer Folge auf das darüberstehende Klettergerüst und auf einen Baum übergegriffen. Der entstandene Schaden beträgt mehrere Tausend Euro. Der Sachverhalt wird an die Bezirksverwaltungsbehörde und die Staatsanwaltschaft angezeigt.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Verkehrsunfall
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 02.12.2021 - 18:43

Weiz |
Albersdorf-Prebuch.? Donnerstagnachmittag, 2. Dezember 2021, wurden bei einer Kollision zwei PKW-Lenker zum Teil schwer verletzt.

Gegen 15:55 Uhr wollte eine 22-jährige PKW-Lenkerin aus dem Bezirk Weiz von der Abzweigung Albersdorf-Süd in die Rechbergstraße LB64 einbiegen. Dabei kollidierte sie mit einem auf der Rechbergstraße in Richtung Weiz fahrenden 63-jährigen PKW-Lenker aus dem Bezirk Weiz. Laut ihren und den Angaben einer Zeugin, habe der PKW-Lenker die Fahrtrichtungsanzeige zum Abbiegen eingeschaltet und deshalb sei sie von einem Abbiegevorgang des PKWs ausgegangen.
Beide Lenker wurden vom Roten Kreuz in das LKH Weiz eingeliefert. Der 63-Jährige wurde schwer, die PKW-Lenkerin leicht verletzt. Eine Alkoholisierung lag nicht vor. Beide Fahrzeuge wurden so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrtüchtig waren und mussten von der Feuerwehr Albersdorf, die mit drei Fahrzeugen und 13 Kräften im Einsatz war, geborgen werden.
Die Rechbergstraße war für eine dreiviertel Stunde teilweise zur Gänze gesperrt.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Bankangestellter veruntreute Geld
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 02.12.2021 - 12:31

Graz-Umgebung |
Ein 18-jähriger (ehemaliger) Bankangestellter veruntreute zwischen Juni und August 2021, Bargeld von mehr als zweihunderttausend Euro. Kriminalisten des Landeskriminalamtes Steiermark zeigen den Mann nun an. Er ist voll geständig.

Umfangreiche Ermittlungen des LKA (Ermittlungsbereich Diebstahl) führte die Beamten zum Tatverdächtigen. Mit dem Sachverhalt konfrontiert, zeigte sich der Mann aufgrund der Beweislast voll geständig. Der 18-Jährige behob das Bargeld von den Sparbüchern seiner Bankkunden. Mit dem Geld finanzierte er sein aufwendiges Leben. Unter anderem erwarb der Mann zwei hochpreisige Pkws. Beide Fahrzeuge wurden von den Kriminalisten sichergestellt. Der Mann aus dem Bezirk Graz-Umgebung wird der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt.

Newsquelle: LPD Steiermark

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr Informationen