logo

Newsauswahl:

Polizeinews aus Wien:

08.12.2021, Mittwoch
Wien
WIEN
Festnahmen nach Verkehrsunfall
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 08.12.2021 - 09:15

Allgemeines
Verkehrsunfall - Zwei Festnahmen wegen des Verdachts des Widerstands gegen die Staatsgewalt

Vorfallszeit: 07.12.2021, 23:50 Uhr
Vorfallsort: 1140 Wien, Linke Wienzeile - Schönbrunner Schloßbrücke

Sachverhalt: Gestern Nacht kam es bei der Kreuzung Linke Wienzeile - Schönbrunner Schloßbrücke zu einem Verkehrsunfall mit vier Beteiligten Fahrzeugen. Ein 19-jähriger PKW-Lenker soll mit stark überhöhter Geschwindigkeit die Linke Wienzeile stadtauswärts gefahren sein, um sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Während seiner Flucht beging er mehrere verkehrsrechtliche Delikte. Bei der Kreuzung zeigte die Ampel Rotlicht für den Lenker an und er versuchte sein Fahrzeug zu bremsen. Aufgrund der Geschwindigkeit gelang dies nicht mehr und er fuhr in die Kreuzung ein, wo er mit zwei PKW und einem Bus kollidierte. Nach der Kollision flüchtete der 19-Jährige und sein Beifahrer. Sie konnten nach einer kurzen Verfolgung angehalten werden und leisteten Widerstand gegen die einschreitenden Beamten. Sie wurden in weiterer Folge festgenommen und zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Ein durchgeführter Alkovortest beim Lenker ergab einen Messwert von 0,92 Promille. Die Wiener Berufsrettung übernahm die Erstversorgung der anderen zwei PKW Lenker und brachte sie mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Busfahrer blieb unverletzt. Die Berufsfeuerwehr Wien intervenierte vor Ort und machte die Verkehrswege wieder frei.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Schwerpunktaktion
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 08.12.2021 - 09:13

Allgemeines
Schwerpunktaktion der Landesverkehrsabteilung Wien und der Stadtpolizeikommandos Margareten, Brigittenau und Floridsdorf

Vorfallszeit: 07.12.2021
Vorfallsort: Wien

Sachverhalt: Gestern führten die Landesverkehrsabteilung Wien und die Stadtpolizeikommanden Margareten, Brigittenau und Floridsdorf eine Schwerpunktaktion im Wiener Stadtgebiet durch. Besonderes Augenmerk wurde auf durch Alkohol bzw. Suchtmittel beinträchtige Personen gelegt. Im Zuge dessen wurden auch die geltenden COVID 19-Maßnahmen überprüft.
Insgesamt gab es zehn Anzeigen wegen Alkohol- oder Suchtmittelbeeinträchtigungen, zehn vorläufige Führerscheinabnahmen, 172 Anzeigen und 137 Organmandate wegen diverser verkehrsrechtlicher Delikte. Darüber hinaus kam es zu 11 Anzeigen und 11 Organmandaten wegen der Missachtung der COVID 19-Notmaßnahmenverordnung. Durch den Schnellrichter wurden Strafbescheide im Gesamtausmaß von rund 12.000 Euro ausgestellt.
Durch das konsequente Einschreiten der Polizistinnen und Polizisten wurde ein wesentlicher Teil zur Verkehrssicherheit beigetragen.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Festnahme
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 08.12.2021 - 09:12

Allgemeines
Festnahme wegen des Verdachts des Widerstands gegen die Staatsgewalt

Vorfallszeit: 07.12.2021, 13:00 Uhr
Vorfallsort: 1030 Wien, Landstraßer Hauptstraße

Sachverhalt: Gestern zur Mittagszeit wurde die Polizei wegen einem mutmaßlichen Ladendiebstahl verständigt. Polizisten des Stadtpolizeikommandos Landstraße begaben sich zum Einsatzort und klärten mit dem Tatverdächtigen den Sachverhalt. Er soll Waren im Wert von über 100 Euro in seiner Sporttasche verstaut haben und ohne zu zahlen aus dem Geschäft gegangen sein. Bei der Durchsuchung wurde zudem eine geringe Menge an Cannabis vorgefunden. Während der Amtshandlung ergriff der 32-jährige algerische Staatsangehörige plötzlich die Flucht. Die Beamten konnten ihn kurz darauf wieder anhalten und festnehmen. Bei der Festnahme leistete der mutmaßliche Täter heftigen Widerstand, wodurch ein Polizist leicht verletzt wurde.

Newsquelle: LPD Wien
07.12.2021, Dienstag
Wien
WIEN
Schwere Nötigung
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 07.12.2021 - 09:10

Allgemeines
Festnahme wegen des Verdachts der schweren Nötigung

Vorfallszeit: 06.12.2021, 20:15 Uhr
Vorfallsort: 1200 Wien

Sachverhalt: Gestern Abend verständigte eine 28-jährige Frau den Polizeinotruf, weil ihr Freund sie mit dem Umbringen bedroht haben soll. Polizisten des Stadtpolizeikommandos Brigittenau konnten am Einsatzort das Opfer und den 31-jährigen serbischen Staatsangehörigen antreffen. Er soll bei einer Diskussion ausgerastet sein und das Opfer mit einem Schraubenzieher bedroht haben. Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Gegen ihn wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen.
Die Wiener Polizei ist Ansprechpartner für jedes Opfer von Gewalt und duldet keine Gewalt, gleichgültig in welcher Form. Der Polizei-Notruf (133) ist jederzeit für Personen, die Gewalt wahrnehmen oder von Gewalt betroffen sind, erreichbar. Auch der 24-Stunden Frauennotruf (01/71719) und der Frauenhaus-Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser (05 77 22) sind rund um die Uhr besetzt.
Das Landeskriminalamt Wien, Kriminalprävention, bietet zusätzlich Beratungen unter der Hotline 0800/216346 an.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Festnahmen
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 07.12.2021 - 09:09

Allgemeines
Drei Festnahmen wegen des Verdachts des Einbruchsdiebstahls

Vorfallszeit: 06.12.2021, 20:50 Uhr
Vorfallsort: 1100 Wien, Arthaberplatz

Sachverhalt: Gestern Abend beobachteten Polizisten des Stadtpolizeikommandos Favoriten drei Männer, die eine Vielzahl von alkoholischen Flaschen bei sich hatten. Als sie die Beamten erblickten, ergriff einer der Männer die Flucht und entleerte dabei seinen Rucksack. Er konnte kurz darauf angehalten werden. Im Zuge der Sachverhatltsklärung konnte festgestellt werden, dass die drei Tatverdächtigen, ein 42-jähriger österreichicher Staatsbürger sowie ein 40-jähriger und ein 36-jähriger russischer Staatsangehöriger im Verdacht stehen, mehrere Kaugummiautomaten aufgebrochen zu haben. In ihren mitgeführten Rucksäcken wurde Einbruchswerkzeug und mehrere original verpackte Parfums ohne Rechnung vorgefunden. Beim 36-jährigen Tatverdächtigen konnte zudem Suchtmittel vorgefunden und sichergestellt werden. Die drei mutmaßlichen Täter wurden festgenommen.

Newsquelle: LPD Wien
06.12.2021, Montag
Wien
WIEN
Festnahme
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 06.12.2021 - 08:58

Allgemeines
Zwei mutmaßliche Einbrecher festgenommen

Vorfallszeit: 05.12.2021, 22:30 Uhr
Vorfallsort: Wien ? Innere Stadt

Sachverhalt: Ein Lokalbesitzer kam in die Polizeiinspektion Laurenzerberg und gab an, er habe über Überwachungskameras seines Lokals beobachtet, wie zwei Männer versuchten hätten, im Lokal nebenan einzubrechen.
Mehrere Polizisten fuhren zu dem besagten Lokal und stellten dort fest, dass ein Zylinderschloss aufgebohrt worden war. Im Zuge der Durchsuchung wurden die beiden mutmaßlichen Einbrecher im Keller angehalten und festgenommen. Bei den Männern handelt es sich um zwei tschechische Staatsangehörige im Alter von 24 und 36 Jahren. Die Beamten stellten Werkzeug sicher.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Tierrettung
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 06.12.2021 - 08:58

Allgemeines
Polizisten retten verletztes Reh

Vorfallszeit: 01.12.2021, 15:00 Uhr
Vorfallsort: 19., Sieveringer Straße

Sachverhalt: Beamte der Polizeiinspektion Krottenbachstraße wurden verständigt, da ein Reh von einem freilaufenden Hund gebissen worden sein soll. Im Bereich der Sieveringer Straße konnte das offensichtlich erschöpfte und verletzte Reh neben einem Bach aufgefunden werden. Die Beamten kontaktierten den zuständigen Förster sowie die Wildtierrettung, die unverzüglich zum Einsatzort kamen. Das verletzte Tier konnte mithilfe einer Decke in eine Transportbox gelegt und anschließend tierärztlich versorgt werden. Der Hundehalter war noch vor Ort und wurde aufgrund der Verstöße gegen das Wiener Tierhaltegesetz angezeigt.

Die Wiener Polizei möchte in diesem Zusammenhang daran erinnern:
Laut dem Wiener Tierhaltegesetz gilt die Leinen- bzw. Maulkorbpflicht an öffentlichen Orten, das sind auch land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen. Hunde müssen in jeden Fall so geführt werden, dass eine jederzeitige Beherrschung des Tieres gewährleistet ist.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Festnahme
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 06.12.2021 - 08:57

Allgemeines
Festnahme wegen mutmaßlicher Brandstiftung

Vorfallszeit: 05.12.2021, 17:00 Uhr
Vorfallsort: Wien-Meidling

Sachverhalt: Aus bislang unbekanntem Grund soll ein 45-jähriger slowakischer Staatsangehöriger am Dachboden eines Mehrparteienhauses Dämmwolle angezündet und anschließend im Stiegenhaus randaliert haben. Polizisten der Polizeiinspektion Lehmanngasse gelang es den Brand zu löschen und dadurch Schlimmeres zu verhindern. Dabei bildeten sie mithilfe weiterer Polizisten eine Kette und reichten mit Wasser gefüllte Töpfe und Kübel weiter. Die Berufsfeuerwehr Wien führte Nachlöscharbeiten durch. Der 45-Jährige wurde festgenommen. Bei dem Brand wurde niemand verletzt.

Newsquelle: LPD Wien
05.12.2021, Sonntag
Wien
WIEN
Erfolg der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 05.12.2021 - 10:32

Allgemeines
Vorfallszeit: 04.12.2021, 11:15 Uhr
Vorfallsort: 11., Geiselbergstraße

Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) konnten einen Mann (26, StA.: Serbien) beobachten, wie dieser augenscheinlich Suchtmittel in einem Briefkasten deponierte. Unmittelbar nachdem sich der 26-Jährige entfernt hatte, kam ein anderer Mann (45, StA.: Serbien) zu dem Briefkasten und entnahm das mutmaßliche Suchtmittel. Der 45-Jährige wurde durch die Polizisten angehalten und es konnte festgestellt werden, dass es sich vermutlich um Heroin handelte. Insgesamt konnten beim Abholer 63 Gramm Heroin, rund 155 Gramm braunes Pulver sowie ? 385,- Bargeld sichergestellt werden. Anschließend konnte auch der 26-Jährige angehalten werden, der gerade in Begriff war Bargeld aus einem Gebüsch zu holen. Bei der Personen- sowie der Wohnungsdurchsuchung des Jüngeren wurden ? 1.670,- Bargeld und rund 565 Gramm vermutlich Heroin sichergestellt. Die Männer wurden vorläufig festgenommen.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Festnahme nach Einbruchsdiebstahl
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 05.12.2021 - 10:30

Allgemeines
Vorfallszeit: 04.12.2021, 05:30 Uhr
Vorfallsort: 3., Rennweg

Beamte des Stadtpolizeikommandos Landstraße wurden alarmiert, da ein Mann in ein Geschäftslokal eingebrochen sein soll. Die Beamten konnten eine aufgebrochene Tür wahrnehmen und durchsuchten die Räumlichkeiten. In dem Geschäft konnte ein Mann (28, StA.: Luxemburg), der mutmaßliche Täter, vorläufig festgenommen werden. Er wurde nach seiner Vernehmung über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in eine Justizanstalt gebracht.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Bilanz und Details zum Versammlungsgeschehen vom 04.12.2021
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 05.12.2021 - 10:25

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Wien

Gestern fanden im Wiener Stadtgebiet zahlreiche Versammlungen statt. Es war die gesetzliche Aufgabe der Polizei, einerseits die ungestörte Abhaltung dieser Grundrechte zu gewährleisten, andererseits aber auch bei verwaltungsrechtlichen Verstößen oder Gewalttaten einzuschreiten.
Während die meisten Versammlungsteilnehmerinnen und -teilnehmer friedlich protestierten, kam es von einzelnen Akteuren zu Provokationen und auch zu gewaltsamen Akten gegen die Polizistinnen und Polizisten.
Die Polizei achtete besonders auf die gesetzlich vorgesehene Maskenpflicht bei Versammlungen und schritt ? soweit dies die Umstände erlaubten ? auch konsequent ein. Dies betraf nicht nur Verstöße während Versammlungen, sondern auch Missachtungen der Covid-Bestimmungen in öffentlichen Verkehrsmitteln wie U-Bahn oder Reisebusse.

Die Wiener Polizei zieht folgende Bilanz:
? 621 Anzeigen nach verwaltungsrechtlichen Bestimmungen,
davon 604 aufgrund von Verstößen gegen die Covid-19-Notmaßnahmenverordnung
(Demos, Öffis, Reisebusse)
? 67 Anzeigen nach dem Strafgesetzbuch
? fünf Festnahmen nach Widerstandshandlungen gegen Polizisten

Darüber hinaus wurden fünf Exekutivbeamte verletzt. Unter anderem wurden die Einsatzkräfte gezielt mit pyrotechnischen Gegenständen (unter anderem Bengalos) beworfen. Allein die Schutzausrüstung (flammhemmen-der Overall, Helm, etc.) war Grund dafür, dass Polizisten keine schweren Verletzungen davongetragen haben.

Der Landespolizeipräsident in Wien, Dr. Gerhard Pürstl:
"Die Wiener Polizei sorgt tagtäglich für Sicherheit und Ordnung in dieser Stadt. Werden Einsatzkräfte bei der Erfüllung dieser Aufgaben gezielt angegriffen, so ist dies nicht zu tolerieren, und wird die Wiener Polizei derartigen Attacken auch hinkünftig konsequent mit Strafanzeigen und Festnahmen begegnen."


Hintergrundinformation:
Die Flammen von Bengalos werden bis zu 2.000 °C heiß ? die Schmelztemperatur des chemischen Elements Eisen liegt bei 1.538 °C. Das Werfen eines brennenden Bengalos auf Einsatzbeamte kann entsprechend schwere Verletzungen auslösen. Auch der aufkommende Rauch ist stark gesundheitsschädlich.
Kleine Tropfen der glühend heißen "Schlacke" aus den Bengalos reichen aus, um normale Kleidung zu schmelzen und schwerste Verbrennungen auf der Haut zu hinterlassen. Der Bewurf mit brennenden Bengalos kann zu lebensgefährlichen Verletzungen führen.

Newsquelle: LPD Wien
04.12.2021, Samstag
Wien
WIEN
Vorläufige Bilanz nach Kundgebungen
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 04.12.2021 - 19:42

Allgemeines
Wien am 04.12.2021

Für heute waren mehrere Versammlungen, insbesondere im innerstädtischen Bereich, angezeigt. Neben mehreren Versammlungen gegen die geltenden COVID-Maßnahmen, kam es auch zu einer Gegendemonstration.
Insgesamt nahmen etwa 42.000 Personen an den Kundgebungen der CO-VID-Maßnahmengegner teil und marschierten auf der Ringstraße zur Abschlusskundgebung am Ballhausplatz. Im Zuge der Marschkundgebung kam es durch einige Versammlungsteilnehmer zu Bewürfen von Polizisten mittels pyrotechnischer Gegenstände. Aufgrund dessen setzten die Polizisten den Pfefferspray ein und nahmen fünf Personen fest. Durch diese Vorfälle wurden zwei Beamte verletzt.
Die Gegendemonstration mit ca. 1500 Teilnehmern sammelte sich zunächst am Stephansplatz und marschierte in weiterer Folge zum Karmelitermarkt, wo die Abschlusskundgebung stattgefunden hat. Bei dieser Versammlung kam es zu keinen polizeilich relevanten Vorfällen.
Insgesamt gelang es den mehr als 1.200 eingesetzten Polizeikräften aus Wien, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark die öffentliche Ordnung und Sicherheit in der Stadt zu gewährleisten und ein beabsichtigtes Aufeinandertreffen der beiden Demonstrationen zu verhindern.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Gegenseitige Körperverletzung
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 04.12.2021 - 10:29

Allgemeines
Gegenseitige Körperverletzung unter Nachbarn

Vorfallszeit: 02.12.2021, 23:00 Uhr
Vorfallsort: Wien-Leopoldstadt

Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Brigittenau wurden alarmiert, da Nachbarn, ein 54-Jähriger und ein 64-Jähriger (beide Stbg.: Ö) aufgrund eines abmontierten Türstoppers bei der Eingangstüre in Streit geraten seien. Im Zuge des Streits soll der 62-Jährige seinen Kontrahenten mit einem Messer bedroht haben. In weiterer Folge sollen sie sich gegenseitig attackiert und verletzt haben. Die mutmaßliche Tatwaffe, ein Klappmesser, wurde sichergestellt. Der 62-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wien wurden beide auf freiem Fuß angezeigt.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Gewaltsame Auseinandersetzung
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 04.12.2021 - 10:27

Allgemeines
Gewaltsame Auseinandersetzung zwischen Bekannten

Vorfallszeit: 03.12.2021, 13:20 Uhr
Vorfallsort: Wien-Ottakring

Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Ottakring wurden alarmiert, da ein 44-jähriger österreichischer Staatsbürger und eine 34-jährige rumänische Staatsangehörige in Streit geraten sein sollen. Im Zuge der Auseinandersetzung soll der Mann die Frau mit einer Eisenstange, die Frau den Mann mit einem Messer attackiert haben. Beide wurden dadurch verletzt. Der männliche Tatverdächtige befand sich beim Eintreffen der Polizei nicht mehr in der Wohnung der 34-Jährigen. Der 44-Jährige konnte an seiner Wohnadresse angetroffen. Die beiden Kontrahenten bezichtigten sich jeweils gegenseitig den gewaltsamen Streit begonnen zu haben. Es wurde mit der Staatsanwaltschaft Wien Rücksprache gehalten, die gegen den Mann eine Festnahme und gegen die Frau eine Anzeige auf freiem Fuß anordnete. Gegen den 44-Jährigen wurde weiters ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. Bei der Suche nach der Eisenstange in der Wohnung des Mannes, konnte eine geringe Menge vermutlich Cannabis sowie eine verbotene Waffe (Elektroschocker als Taschenlampe getarnt) sichergestellt werden. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde nicht aufgefunden. Sowohl der Mann, als auch die Frau wurden mit einem Wiener Rettungsdienst in ein Spital gebracht..

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Festnahme
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 04.12.2021 - 10:26

Allgemeines
Festnahme wegen des Verdachts des Suchtmittelhandels

Vorfallszeit: 03.12.2021, 15:00 Uhr
Vorfallsort: Wien-Leopoldstadt

Sachverhalt: Beamte des Landeskriminalamts Wien, Außenstelle Zentrum Ost wurden im Zuge einer Tatortnachschau in einem Wohnhaus auf einen 28-Jährigen algerischen Staatsangehörigen aufmerksam, welcher seine Wohnungstüre aufsperrte. Aus der Wohnung konnten die Beamten Geruch von vermutlich Cannabis wahrnehmen. Aufgrund des Verdachts des Suchtmittelbesitzes wurden Durchsuchungen angestellt, wobei die Polizisten ? 2.690,- Bargeld, rund 430 Gramm vermutlich Cannabiskraut sowie einen mutmaßlichen Kokainstein sicherstellen konnten. Weiters wurde ein Pfefferspray des 28-Jährigen sichergestellt, den er aufgrund eines bereits bestehenden Waffenverbots nicht besitzen darf. Bei dem Ausweis, mit welchem sich der Tatverdächtige legitimierte, dürfte es sich um eine Fälschung handeln, weshalb er ebenfalls angezeigt wurde. Der 28-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Bei einer erkennungsdienstlichen Behandlung in einer Polizeiinspektion konnte weiters festgestellt werden, dass die Fingerabdrücke des Algeriers im Jahr 2018 bei einem Tatort nach Einbruchdiebstahls in ein Fahrzeug gesichert wurden. Den Vorwurf des Einbruchdiebstahls sowie den Verdacht des Suchtmittelhandels bestritt der Beschuldigte. Er wurde in eine Justizanstalt gebracht.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Gewalt in der Privatsphäre
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 04.12.2021 - 10:26

Allgemeines
Gewalt in der Privatsphäre

Vorfallszeit: 03.12.2021, 23:30 Uhr
Vorfallsort: Wien-Brigittenau

Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Brigittenau wurden alarmiert, da ein 45-jähriger polnischer Staatsangehöriger seine 33-jährige Ehefrau mit dem Umbringen bedroht und geschlagen haben soll. Durch die Angriffe wurde die Frau verletzt. Der Mann wurde vorläufig festgenommen, weiters wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot gegen ihn ausgesprochen. In der Polizeiinspektion unterzog sich der 45-Jährige freiwillig einem Alkovortest, welcher einen Wert von 3,2 Promille ergab. Die 33-Jährige wurde durch einen Wiener Rettungsdienst notfallmedizinisch versorgt und in ein Spital gebracht.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Minderjähriger lenkte Auto
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 04.12.2021 - 10:25

Allgemeines
Minderjähriger lenkte gestohlen gemeldetes Auto

Vorfallszeit: 03.12.2021, 14:20 Uhr
Vorfallsort: 12., Gutheil-Schoder-Gasse

Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Meidling wollten einen Fahrzeuglenker einer routinemäßigen Kontrolle unterziehen. Sämtliche Aufforderungen stehen zu bleiben, ignorierte er. Bei dem Versuch sich der Anhaltung zu entziehen, setzte der Lenker mehrere Verwaltungsübertretungen. Als er in einen eingezäunten Parkplatz einbog, beendete der Autofahrer seine Fahrt. Bei der anschließenden Kontrolle konnten zwei Personen im Fahrzeug wahrgenommen werden. Den Lenker, einen 15-jähriger türkischer Staatsangehöriger sowie den Beifahrer, einen 17-jährigen österreichischen Staatsbürger. Der 15-Jährige war nicht in Besitz einer gültigen Lenkberechtigung, weiters hatten die Beamten den Verdacht, dass bei ihm eine Beeinträchtigung durch Suchtmittel vorliegen könnte. Eine Vorführung zu einem Amtsarzt verweigerte der Jugendliche. Im Zuge der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass sowohl das Auto, als auch die Kennzeichentafeln als gestohlen gemeldet wurden. Die beiden Jugendlichen bestritten, dass sie mit den Diebstählen im Zusammenhang stehen. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien wurden die jungen Männer auf freiem Fuß angezeigt. Aufgrund der zahlreichen Verwaltungsübertretungen muss der 15-Jährige mit diversen Anzeigen rechnen. Die gestohlenen Gegenstände wurden vorläufig sichergestellt und konnten anschließend den rechtmäßigen Besitzern übergeben werden.

Newsquelle: LPD Wien
03.12.2021, Freitag
Wien
WIEN
Häusliche Gewalt
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 03.12.2021 - 10:41

Allgemeines
Gewalt in der Privatsphäre

Vorfallszeit: 02.12.2021, 19:15 Uhr
Vorfallsort: Wien-Favoriten

Sachverhalt: Eine 48-jährige Frau rief ihre Tochter (29) an und erzählte ihr, dass sie von ihrem Ehemann (58, Stbg.: Ö) geschlagen und mit dem Umbringen bedroht worden sein soll. Die Tochter alarmierte die Polizei. Die Beamten des Stadtpolizeikommandos Favoriten konnten schon im Stiegenhaus ein lautstarkes Streitgespräch aus der betroffenen Wohnung wahrnehmen. Die Wohnungstüre wurde vom Tatverdächtigen geöffnet. Anschließend befragte man die Frau und den Mann getrennt zum Sachverhalt. Die Frau gab an, dass ihr Mann äußerst eifersüchtig sei und es deshalb öfter zu Streit kommen soll. Im Zuge des gestrigen Streits soll der Mann die Frau in den Bauch geschlagen und mit einem Messer bedroht haben. Der 58-Jährige bestritt die gegen ihn erhobenen Vorwürfe. Er wurde vorläufig festgenommen und es wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot gegen ihn ausgesprochen. Die 48-Jährige wurde von einem Wiener Rettungsdienst notfallmedizinisch versorgt und in ein Spital gebracht.

Die Wiener Polizei ist Ansprechpartner für jedes Opfer von Gewalt und duldet keine Gewalt, gleichgültig in welcher Form. Der Polizei-Notruf 133 ist jederzeit für Personen die Gewalt wahrnehmen oder von Gewalt betroffen sind erreichbar. Auch der 24-Stunden Frauennotruf Wien (01 71 71 9) und der Frauenhaus-Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser (05 77 22) sind rund um die Uhr besetzt.
Das Landeskriminalamt Wien, Kriminalprävention, bietet zusätzlich Beratungen unter der Hotline 0800/216346 an.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Erfolg
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 03.12.2021 - 10:41

Allgemeines
Ermittlungserfolg des Landeskriminalamts Wien

Vorfallszeit: 25.06.2021
Vorfallsort: Wien-Brigittenau

Sachverhalt: Ein 23-jähriger rumänischer Staatsangehöriger, der in Verdacht steht, kinderpornographische Dateien zu besitzen, konnte im Zuge internationaler Ermittlungen, insbesondere in Zusammenarbeit mit den amerikanischen Sicherheitsbehörden, ausgeforscht werden. Am 01.12.2021 führten die Beamten des Landeskriminalamts Wien, Ermittlungsbereich Sexualdelikte, die von der Staatsanwaltschaft Wien angeordnete Durchsuchung an der Wohnadresse des Tatverdächtigen durch. Im Zuge dieser Durchsuchung konnte zahlreiches elektronisches Beweismaterial sichergestellt werden. Die Auswertung des Beweismaterials ist noch nicht abgeschlossen. Der 23-Jährige zeigte sich geständig.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Verkehrsunfall
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 03.12.2021 - 10:40

Allgemeines
Verkehrsunfall zwischen Lkw-Lenker und Motorradfahrer

Vorfallszeit: 02.12.2021, 15:10 Uhr
Vorfallsort: 15., Winckelmannstraße

Sachverhalt: Ein 46-jähriger Lkw-Lenker fuhr die Winckelmannstraße Richtung Mariahilfer Straße. Vor ihm fuhr ein 26-jähriger Motorradfahrer. Laut derzeitigen Erhebungen kam es im Zuge des Kolonnenverkehrs zu einem Auffahrunfall zwischen den beiden Beteiligten. Durch den Zusammenstoß stürzte der Motorradfahrer, kam unter den Lkw und wurde mehrere Meter mitgezogen bis der Lkw zum Stillstand kam. Der 26-Jährige wurde dadurch schwer verletzt. Nach einer notfallmedizinischen Versorgung durch einen Wiener Rettungsdienst wurde er in ein Spital gebracht.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Betrug
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 03.12.2021 - 10:40

Allgemeines
Trickbetrug "falsche Polizisten"

Vorfallszeit: 02.12.2021, 11:15 Uhr
Vorfallsort: Wien-Brigittenau

Sachverhalt: Ein 85-Jähriger wurde seit dem 29.11.2021 mehrmals auf seinem Festnetzanschluss von unbekannten Personen angerufen, welche sich als Polizisten, aber auch als Staatsanwälte ausgaben. In den Telefongesprächen wurde dem Mann erklärt, dass sich im Nahbereich seiner Wohnung Einbrüche ereignet haben und diese Einbrecherbande demnächst auch bei ihm einbrechen würde. Er wurde schließlich angewiesen, Bargeld von der Bank abzuheben und dies anschließend vor seine Wohnungstüre abzulegen. Dies sei laut den falschen Polizisten und Staatsanwälten notwendig, um die Einbrecherbande anzulocken. Der 85-Jährige war zunächst skeptisch, aber durch die geschickte Gesprächsführung der Betrüger und der Kenntnis des Pensionisten, dass sich in jüngster Vergangenheit tatsächlich Einbrüche in seiner Nachbarschaft ereigneten, gelang es ihnen, den Mann derart unter Druck zu setzen, so dass er den Aufforderungen im guten Glauben nachkam.
Der Mann legte Bargeld im unteren fünfstelligen Bereich in Umschlägen vor seine Wohnungstüre. Die Umschläge wurden anschließend von unbekannten Personen, welche das Opfer nicht zu Gesicht bekam, mitgenommen. Nachdem der 85-Jährige von den falschen Polizisten keinen Anruf mehr erhielt verständigte er den Polizeinotruf. Rasch wurde klar, dass er Opfer des Trickbetrugs geworden ist.
Nur durch intensive Aufklärungsarbeit und Prävention kann es gelingen, gemeinsam gegen die Betrüger vorzugehen. Schützen Sie Ihre Eltern, Großeltern sowie Urgroßeltern und warnen Sie immer wieder vor den unterschiedlichsten Betrugsmaschen der "falschen Polizisten".
Die Wiener Polizei warnt eindringlich:

? Die Polizei verlangt niemals Geld von Ihnen als Lockmittel.
? Beenden Sie verdächtige Telefonate und wählen Sie 133.
? Nennen Sie keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Erfolg
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 03.12.2021 - 10:39

Allgemeines
Erfolg der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität

Vorfallszeit: 02.12.2021, 14:00 Uhr
Vorfallsort: 15., Märzstraße

Sachverhalt: Im Zuge einer Schwerpunktstreife konnten Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) drei Männer (18, 23, 23 Stbg.: Algerien) wahrnehmen, die mehrere abgestellte Fahrzeuge auffällig begutachteten. Die Männer wurden von den Polizisten dabei beobachtet, wie diese versuchten in zwei Fahrzeuge einzubrechen. In ein Auto konnten sie mittels Schlossstich einbrechen und daraus eine Tasche entwenden. Die Männer wurden vorläufig festgenommen. Bei den Personendurchsuchungen konnte das Diebesgut und mutmaßliches Einbruchswerkzeug sichergestellt werden. Bei dem 18-Jährigen wurden weiters gefälschte ausländische Dokumente sichergestellt. Das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Fünfhaus hat die Ermittlungen übernommen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wien wurden die beiden 23-Jährigen in eine Justizanstalt gebracht, der 18-Jährige auf freiem Fuß angezeigt.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Kundgebungen
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 03.12.2021 - 10:23

Allgemeines
Kundgebungen in Wien

Vorfallszeit: 04.12.2021
Vorfallsort: Wien


Sachverhalt: Für Samstag sind in Wien zahlreiche Kundgebungen angezeigt, wovon bei einem Großteil anzunehmen ist, dass sie gegen die geltenden COVID-Maßnahmen gerichtet sind. Einige wenige wurden untersagt.
Die aktuell geltende COVID-19-Notmaßnahmenverordnung bestimmt, dass die Teilnahme an einer Versammlung einen Ausnahmegrund bezüglich der Ausgangssperre darstellt, jedoch müssen Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Versammlungen eine FFP2-Maske tragen, sofern nicht alle einen 2G-Nachweis vorweisen können.
Die Wiener Polizei wird mit Unterstützung von Beamtinnen und Beamten aus den Bundesländern mit rund 1200 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz sein, um für einen sicheren Ablauf und für die Einhaltung der geltenden COVID-Bestimmungen Sorge zu tragen. Aufgrund der Kundgebungen ist im ganzen Wiener Stadtgebiet mit temporären Verkehrsbehinderungen zu rechnen.
Rund um den morgigen Einsatz werden wieder zwei Kontaktbeamtinnen für Medienvertreterinnen und Medienvertreter eingesetzt. Diese erfahrenen Beamtinnen können vor allem bei Fällen von Störaktionen gegen die Presse-/Medienarbeit direkt kontaktiert werden.
Medienvertreterinnen und Medienvertreter haben die Möglichkeit sich am 04.12.2021, um 10:30 Uhr, vor der Landespolizeidirektion Wien einzufinden, um mit den Medienkontaktbeamtinnen sowie dem zuständigen Pressesprecher in Kontakt zu treten.

Es wird darauf hingewiesen, dass Medienanfragen zu diesem Einsatz ausschließlich an den morgen zuständigen Pressesprecher BzI IBRAHIM Mohamed (01/31310 DW 72116) zu richten sind,
Auf Grund der derzeitigen epidemiologischen Lage ersucht die Landespoli-zeidirektion Wien Bürgerinnen und Bürger Aufrufen zu derartigen Großversammlungen nicht Folge zu leisten und von einer Teilnahme Abstand zu nehmen.

Newsquelle: LPD Wien
02.12.2021, Donnerstag
Wien
WIEN
Ermittlungserfolg
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 02.12.2021 - 09:27

Allgemeines
Ermittlungserfolg!
Zwei Festnahmen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls

Vorfallszeit: 01.03.2021 ? 02.11.2021
Vorfallsort: Wien

Sachverhalt: Polizisten des Stadtpolizeikommandos Margareten konnten im Zuge eines Einsatzes wegen eines Einbruchsdiebstahls zwei Personen anhalten. Bei dem 43-jährigen österreichischen Staatsbürger und bei der 39-jährigen slowakischen Staatsangehörigen wurde Diebesgut von einem offensichtlich anderen Einbruch vorgefunden. In weiterer Folge übernahm das Landeskriminalamt Wien, Ermittlungsbereich Suchtmittel- und Beschaffungskriminalität, die Ermittlungen und konnte den Tatverdächtigen weitere acht Einbrüche nachweisen. Bei ihnen konnten 70 gestohlene Gegenstände im Gesamtwert von ca. 6.000 ? sichergestellt werden. Bei den Gegenständen handelte es sich großteils um Elektronikartikel sowie um Werkzeug von Baustellen. Durch den Verkauf der Gegenstände sollen sie ihren Suchtmittelkonsum gedeckt haben. Durch die Einbrüche entstand zudem ein Sachschaden im mittleren fünfstelligen Eurobereich. Die mutmaßlichen Täter wurden festgenommen und in eine Justizanstalt gebracht.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Festnahme
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 02.12.2021 - 09:26

Allgemeines
Festnahme wegen des Verdachts des Suchtgifthandels

Vorfallszeit: 01.12.2021, 16:00 Uhr
Vorfallsort: 1020 Wien,

Sachverhalt: Gestern am späten Nachmittag wurde ein mutmaßlicher Suchtgifthandel von Ermittlern der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) beobachtet. Ein 28-jähriger serbischer Staatsangehöriger soll einem Abnehmer eine geringe Menge Heroin verkauft haben. Im Anschluss wurde die Wohnung des mutmaßlichen Täters durchsucht, wobei eine kleine Menge an Heroin und eine größere Menge von Streckmittel sowie Bargeld im mittleren vierstelligen Eurobereich sichergestellt wurden. Der Tatverdächtige wurde festgenommen.

Newsquelle: LPD Wien

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr Informationen