logo

Polizeinews aus Oberösterreich:

21.01.2021, Donnerstag
Oberösterreich
Blutiger Streit unter Freunden führt Polizei zu Drogenring
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 21.01.2021 - 12:34

Allgemeines
Stadt Linz

Den Suchtgiftermittlern des Linzer Stadtpolizeikommandos gelang es bei umfangreichen Ermittlungen mehrere teils schwere Straftaten zu klären.
Ausgangspunkt der Ermittlungen war ein Streit eines 35-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land und eines 36-jährigen Linzers im April 2020 um ein Handy, der darin endete, dass der Jüngere seinem Kontrahenten mit einem Messer in den Oberschenkel stach und das besagte Smartphone raubte. Dies bewegte den 36-Jährigen dazu, bei der Polizei ein Geständnis betreffend Suchtgifthandel abzulegen. Bei den daraufhin geführten akribischen Ermittlungen stellte sich heraus, dass dieser nur einen Bruchteil der Straftaten zugegeben hatte, die ihm zur Last gelegt worden waren. Er wurde aufgrund einer gerichtlichen Bewilligung festgenommen und zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt. Auch dem 35-Jährigen wiesen die Ermittler den Handel mit Crystal Meth und Cannabiskraut und einen sexuellen Missbrauch einer wehrlosen Person durch die Verabreichung von Suchtgift im April 2020 nach.

Bei den weiteren Ermittlungen konnten die Kriminalisten zudem eine überregional agierende, hierarchisch strukturierte Tätergruppierung ausforschen. Diese bestand aus vier Haupttätern im Alter von 36 bis 61 Jahren und 33 Subverteilern. Zuerst hielten sie ein Linzer Pärchen bei der Rückfahrt einer Drogenbeschaffung aus Wien an. Es handelte sich um einen 58-jährigen Serben, der in Österreich unrechtmäßig aufhältig war und eine 55-jährige Österreicherin, die im Suchtgiftmilieu als "Kristall-Oma" bezeichnet wird. Mit dabei hatten sie 35 Gramm qualitativ hochwertiges Crystal Meth. Sie zeigten sich geständig und machten auch die Wiener Bezugsquelle namhaft. Der 61-jährige Wiener wurde nach intensiver Fahndung im Stadtgebiet von Wien festgenommen.
Wenig später wurde ein 19-jähriger Drogenkurier nach seiner Rückkehr aus der Slowakei im Gemeindegebiet von Brunn am Gebirge festgenommen. In seinem Fahrzeug fanden die Polizisten in einem professionellen Versteck unter dem Sitz 40 Gramm Crystal Meth. Auch er verantwortete sich umfassend geständig und gab auch seinen slowakischen Lieferanten bekannt. Letzterer konnte Mitte September in Hainburg an der Donau im Besitz von Methamphetamin betreten und verhaftet werden. Auch der 36-jährige Slowake legte ein umfangreiches Geständnis ab.

Die 33 als Straßenläufer bezeichneten Subverteiler sind verdächtig, an den bekannten Drogenumschlagplätzen in Linz einer Vielzahl an Suchtgiftabnehmern im Laufe eines halben Jahres bis zuletzt Mitte Dezember 2020 insgesamt 9,2 Kilogramm der gefährlichen Modedroge Methamphetamin in ausgezeichneter Qualität, 500 Gramm Heroin und 3 Kilogramm Cannabiskraut verkauft zu haben.

Zusätzlich stellten die Ermittler 500 Gramm Cannabiskraut, 100 Gramm Methamphetamin, mehrere hochpreisige Elektronikartikel und Suchtgifterlöse von mehreren Tausend Euro sicher.

Dass die Tätergruppierung auch vor Gewaltdelikten nicht zurückschreckte, wird dadurch untermauert, dass neben den Suchtgiftdelikten auch zwei absichtlich schwere Körperverletzungen mit Messer, eine mit einem Baseballschläger und der oben erwähnte sexuelle Missbrauch einer wehrlosen Person bzw. der schwere Raub geklärt werden konnten.

Von den 37 ausgeforschten Tätern, welche allesamt den Staatsanwaltschaften Linz und Wels zur Anzeige gebracht werden, wurden 28 Täter festgenommen und die verbleibenden neun Subverteiler auf freiem Fuß angezeigt. Neben den zahlreichen Verbrechen nach dem Suchtmittelgesetz und Anzeigen nach dem Waffengesetz (Besitz verbotener Waffen) konnten auch etwa 40 ? teilweise durch Einbruch begangene ? Diebstähle teils hochpreisiger Fahrräder einer Klärung zugeführt werden. Bei den drei Tätern handelt es sich um einen 39-jährigen, einen 29-jährigen und einen 25-jährigen Suchtgiftkonsumenten, welche die hohen Beschaffungskosten von Methamphetamin als Motiv angaben.

Oberösterreich
Schlepper in Schärding aufgegriffen
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 21.01.2021 - 08:35

Allgemeines
Bezirk Schärding

Am 18. Jänner 2021 gegen 21 Uhr wurde in St. Florian am Inn ein Pkw samt Insassen einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle unterzogen. Auf den Vordersitzen saßen ein 35-jähriger Österreicher und ein 38-jähriger Syrer, beide aus dem Bezirk St. Pölten-Land. Im Fond fuhren drei syrische Staatsangehörige im Alter von 23, 25 und 36 Jahren mit. Die Letztgenannten befanden sich unrechtmäßig im Bundesgebiet und sollten eigentlich nach Deutschland gebracht werden. Nachdem sie noch vor Ort einen Asylantrag stellten, wurden sie zur Fremdenpolizei nach Wels gebracht. Wegen des Verdachts der Schlepperei wurden Fahrer und Beifahrer festgenommen und über Auftrag der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert.

20.01.2021, Mittwoch
Oberösterreich
Frau kam bei Brand ums Leben
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 20.01.2021 - 15:07

Allgemeines
Stadt Linz

Am 20. Jänner 2021 wurden um 9:40 Uhr Linzer Polizisten zu einem Wohnungsbrand in die Keplerstraße beordert. Dort eingetroffen wurden sie von der 77-jährigen Schwester der 80-jährigen Wohnungsinhaberin erwartet. Mit ihrem Schlüssel gelangten die Beamten in die Wohnung, die Inhaberin lag dort am Boden. Die Polizisten brachten die Frau ins Freie, wo sie von der Feuerwehr übernommen wurde. Trotz eingeleiteter Reanimationsversuche konnte ein in der Zwischenzeit eingetroffener Notarzt nur mehr den Tod der 80-Jährigen feststellen.
Brandursache und Schadenshöhe stehen derzeit noch nicht fest. Die Ermittlungen wurden von der Brandgruppe des Landeskriminalamtes OÖ übernommen.

Oberösterreich
Mann durch Erdrutsch verletzt
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 20.01.2021 - 11:53

Allgemeines
Bezirk Perg

Ein 54-Jähriger trat am 19. Jänner 2021 gegen 20 Uhr in seiner Heimatgemeinde im Bezirk Perg vor sein Wohnhaus. Plötzlich brach vor der Haustür völlig unvermittelt der schneebedeckte Boden ca. einen Meter in die Tiefe. Der Mann konnte sich selbst aus der ca. einen Quadratmeter großen Künette befreien, er erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.
Der Grund für den Erdrutsch dürften Grabungsarbeiten zu einem Haus, welches in unmittelbarer Nähe neu errichtet wird, gewesen sein.

Oberösterreich
Gartenhütte brannte nieder
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 20.01.2021 - 05:42

Allgemeines
Bezirk Vöcklabruck

Ein 44-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck beheizte am 19. Jänner 2021 gegen 17 Uhr den Holzofen seiner Gartenhütte in der Gemeinde Seewalchen am Attersee mit Holzscheiten. Dabei ließ er die Ofentür einen Spalt offen, um für eine entsprechende Sauerstoffzufuhr zu sorgen. Anschließend ging er wieder in das Wohnhaus.
Als der Mann gegen 19:30 Uhr die Gartenhütte neuerlich betreten wollte, nahm er bereits von außen eine deutliche Rauchentwicklung wahr. Beim Öffnen der Eingangstür schlugen ihm Flammen entgegen, woraufhin der 44-Jährige die Feuerwehr verständigte.
Der Brand konnte von der Feuerwehr rasch gelöscht werden, die Gartenhütte brannte jedoch völlig aus und muss abgerissen werden. Schadenshöhe und genaue Brandursache stehen derzeit noch nicht fest.

19.01.2021, Dienstag
Oberösterreich
Pensionist trennte sich mit Kreissäge zwei Finger ab
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 19.01.2021 - 14:48

Allgemeines
Bezirk Gmunden

Ein 70-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Gmunden arbeitete am 19. Jänner 2021 um 9:26 Uhr in seiner Hobbywerkstatt in seinem Wohnhaus. Er wollte mit einer alten Kreissäge ein Kantholz der Länge nach durchschneiden, dabei geriet er mit dem Daumen und dem Zeigefinger der linken Hand in das Kreissägeblatt und trennte sich beide Finger in der Mitte ab.
Der Pensionist wurde nach der Erstversorgung am Unfallort mit dem Rettungshubschrauber Martin 3 in das Unfallkrankenhaus Linz geflogen.
Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden.

Oberösterreich
Lkw-Fahrer fuhr mehrmals mutwillig auf Pkw auf
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 19.01.2021 - 14:44

Allgemeines
Bezirk Grieskirchen

Ein 58-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen fuhr am 19. Jänner 2021 gegen 7:50 Uhr mit seinem Pkw auf der B134 von Bad Schallerbach kommend in Richtung Autobahn A8, Pichl bei Wels.
Hinter ihm fuhr ein 42-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach mit einem Lkw, den der 58-Jährige zuvor überholt hatte. Bei einer 70 km/h Beschränkung in Pichl bei Wels passte der Pkw-Lenker die Geschwindigkeit an.
Angaben des 42-jährigen Lkw-Lenkers zu folge, fühlte sich dieser dadurch ausgebremst. Nach mehrmaligen gescheiterten Versuchen, den Pkw durch Abgeben mehrerer Hup- und Lichtsignale zum schnelleren Fahren zu animieren, verlor der 42-Jährige die Fassung und fuhr in weiterer Folge insgesamt drei Mal mutwillig auf den vor ihm fahrenden Pkw auf, sodass dieser am Heck erheblich beschädigt wurde. Als der Pkw-Lenker anhalten wollte, überholte ihn der 42-Jährige und fuhr den nächstgelegenen Parkplatz entlang der B134 an.
Nachdem beide Fahrzeuglenker ihre Fahrzeuge abgestellt hatten, kam es zur Auseinandersetzung der beiden Männer. Dabei versuchte der 42-Jährige den Älteren aus dessen Pkw zu zerren und schlug mehrmals auf diesen ein.
Eine zufällig vorbeifahrende Pkw-Lenkerin, welche die Auseinandersetzung beobachtete, rief schließlich die Polizei.
Der 42-Jährige wird nach Abschluss der Erhebungen der Staatsanwaltschaft Wels angezeigt. Beide Beteiligte blieben unverletzt.

Oberösterreich
Rabiater Unfalllenker festgenommen
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 19.01.2021 - 10:33

Allgemeines
Bezirk Linz-Land

Ein 50-Jähriger aus Kamerun, ohne festen Wohnsitz, verursachte am 18. Jänner 2021 um 19:35 Uhr in Haid auf der Adalbert-Stifter-Straße einen Verkehrsunfall und beging Fahrerflucht, indem er beim Einparkmanöver mit seinem Pkw drei geparkte Fahrzeuge beschädigte. Laut Angaben eines Augenzeugen habe der 50-Jährige die Schäden an den Pkw begutachtet, habe sich danach aber von der Unfallstelle entfernt, ohne den Unfall zu melden. Der Augenzeuge habe daraufhin sofort die Polizei verständigt.
Während der Feststellung des Sachverhaltes konnte der Augenzeuge den Unfallverursacher wenige Meter von der Unfallstelle entfernt wahrnehmen. Dieser wurde daraufhin von den Polizisten zu einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle aufgefordert. Der Beschuldigte widersetzte sich der Aufforderung und versuchte sich zweimal der Amtshandlung durch Davonlaufen zu entziehen. Die Polizisten konnten den Beschuldigten jedoch einholen und es wurde die Festnahme ausgesprochen.
Der 50-Jährige versuchte sich jedoch unter Anwendung massiver Körperkraft der Festnahme zu entziehen.
Mit Hilfe von weiteren Polizisten konnten dem Rabiaten schließlich die Handfesseln angelegt werden und er wurde zur Polizeiinspektion Ansfelden verbracht.

Auch im Haftraum stellte der Mann sein rabiates Verhalten nicht ein, schrie lautstark umher und spuckte einen Polizisten an.
Einen Alkotest verweigerte der 50-Jährige - ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest verlief negativ. Das Fahrzeug wurde durch Anbringung einer Radklammer zum Zwecke der Sicherung des Verfahrens vorläufig sichergestellt.
Der 50-Jährige wurde nach Beendigung der Amtshandlung in den Neuromed Campus überstellt. Ein bei der stationären Aufnahme am 19. Jänner 2021 um 0:10 Uhr durchgeführter Alkovortest ergab einen Wert von 0,56 Promille.
Der Verdächtige wird wegen Verdachts des Widerstandes gegen die Staatsgewalt der Staatsanwaltschaft Linz sowie mehreren Verwaltungsübertretungen der Bezirkshauptmannschaft Linz?Land nach Abschluss der notwendigen Erhebungen zur Anzeige gebracht.

Oberösterreich
Bei Kontrollen Pkw und gefälschten Führerschein sichergestellt
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 19.01.2021 - 07:58

Allgemeines
Bezirk Schärding

Am 18. Jänner 2021 konnten Polizisten der Polizeiinspektion Tumeltsham FGP im Zuge der gesundheitsbehördlichen Kontrollen am Grenzübergang Suben zwei Erfolge verzeichnen:

Ein 32-jähriger Rumäne fuhr um 13:15 Uhr mit einem Pkw aus Deutschland kommend Richtung Rumänien. Im Zuge der Kontrolle wurden der Lenker und das Fahrzeug fahndungsmäßig überprüft. Im Schengener Informationssystem wurde für den Pkw der Treffer - Sicherstellung nach Entfremdung ? vorgefunden.
Der Pkw wurde vorläufig sichergestellt und gegen den Lenker, der ein Lügengerüst über den Erwerb bei der Vernehmung auftischte, ein Bericht an die Staatsanwaltschaft Ried wegen Verdachtes der Hehlerei und Urkundenunterdrückung vorgelegt.

Ein 40-jähriger Rumäne wurde um 17:40 Uhr als Lenker eines Pkw angehalten. Dabei wies dieser einen rumänischen Führerschein vor, welcher sich bei der Überprüfung als Totalfälschung herausstellte. Der gefälschte Führerschein wurde sichergestellt und der 40-Jährige wird an die Staatsanwaltschaft Ried und an die Bezirkshauptmannschaft Schärding angezeigt.

Oberösterreich
Drogenlenker aus dem Verkehr gezogen
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 19.01.2021 - 05:43

Allgemeines
Bezirk Rohrbach

Beamten der Kriminaldienstgruppe des Bezirkspolizeikommandos Rohrbach fiel am 18. Jänner 2021 in Rohrbach um 18 Uhr ein PKW in auffälliger Fahrweise auf, dessen Lenker und Mitfahrer zuvor am Corona-Spaziergang in Rohrbach teilgenommen hatten.
Der Lenker, ein 53-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach, führte insgesamt fünf Personen im PKW mit, darunter drei Kinder im Alter von fünf bis 13 Jahre.
Den Beamten fiel unmittelbar nach der Anhaltung auf, dass der Lenker eindeutig beeinträchtigt war. Ein anschließend durchgeführter Alkovortest verlief negativ, jedoch ein Drogentest auf THC positiv.
Der 53-Jährige wurde einem Polizeiarzt vorgeführt, der bei der klinischen Untersuchung den Lenker für fahruntauglich erklärte. Daraufhin wurde ihm der Führerschein abgenommen.
Im Wohnhaus des Mannes wurde mit Unterstützung von Polizisten und eines Suchtmittelspürhundes eine Nachschau durchgeführt und dabei knapp 300 Gramm Marihuana und Konsumutensilien im Haus verteilt vorgefunden und sichergestellt. Der Verdächtige ist geständig, das Marihuana selbst erzeugt zu haben. Er wird der Bezirkshauptmannschaft Rohrbach und der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

Oberösterreich
Langwierige Bergung aus Fahrzeug
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 19.01.2021 - 05:31

Allgemeines
Bezirk Braunau

Am 18. Jänner 2021 gegen 19 Uhr fuhr ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Braunau mit einem Firmenkastenwagen in Ranshofen auf der B156 in Fahrtrichtung Braunau. Dabei kam er aus noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und kollidierte wenige Meter weiter mit einem Baum.
Der 33-Jährige, der Verletzungen unbestimmten Grades erlitt, musste von der Feuerwehr aus dem stark beschädigten Fahrzeugwrack befreit werden und wurde mit der Rettung ins Krankenhaus Braunau verbracht. Da beim Unfall eine erhebliche Menge Diesel austrat, musste das umliegende Erdreich großflächig mit einem Bagger abgetragen werden.
Die B156 musste für etwa zwei Stunden komplett gesperrt werden. Eine Umleitung erfolgte über das Ortsgebiet von Ranshofen.
Die Bergung des Verletzten dauerte aufgrund der starken Verformung des Fahrzeuges annähernd eineinhalb Stunden.

18.01.2021, Montag
Oberösterreich
Zwei Verletzte nach Küchenbrand
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 18.01.2021 - 17:46

Allgemeines
Bezirk Schärding

Am 18. Jänner 2021 gegen 10:50 Uhr brach in einer Küche eines Einfamilienhauses in Suben ein Brand aus. Dadurch wurde die Küche totalzerstört sowie die übrigen Räume des Obergeschoßes stark verrußt. Bei dem Brand wurden zwei Männer, 31 und 63 Jahre alt, mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung zur Behandlung in das Krankenhaus Schärding eingeliefert. Die Feuerwehr Suben war mit 16 Mann im Einsatz. Die Brandstelle wurde am Nachmittag von einem Brandsachverständigen untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass ein Kochfeld des E-Herdes unbemerkt eingeschaltet wurde und dadurch ein Katzenkorb im Bereich des Ceran-Feldes zu brennen begann.

Oberösterreich
Mann bei Forstunfall schwer verletzt
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 18.01.2021 - 15:51

Allgemeines
Bezirk Linz-Land

Ein 56-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land war am 18. Jänner 2021 gegen 14:20 Uhr mit Waldschlägerungsarbeiten beschäftigt. Nachdem er eine Esche gefällt hatte, begann er diese zu entasten. Dabei schleuderte ein Ast in Richtung des Landwirtes, riss ihn nieder und ein etwa 30 cm starker Ast der Baumkrone fiel auf ihn. Der Mann wurde schwer verletzt und nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber "Christophorus 10" in das Krankenhaus Steyr geflogen.

Oberösterreich
Pkw verkeilte sich unter Lkw - Nachtrag
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 18.01.2021 - 15:14

Allgemeines
Bezirk Grieskirchen / Landesverkehrsabteilung OÖ

Der 18-jährige rumänische Beifahrer ist am 15. Jänner 2021 im Klinikum Wels verstorben.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 5. Jänner 2021:

Ein 46-jähriger Lkw-Lenker aus Bulgarien fuhr am 5. Jänner 2021 mit einem Sattelkraftfahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen der A8, Innkreisautobahn Richtung Suben. Zeitgleich lenkte ein 18-jähriger moldawischer Staatsbürger aus Frankreich seinen Pkw ebenfalls in die gleiche Richtung. Aus unbekannter Ursache prallte der Pkw-Lenker gegen 7:15 Uhr im Gemeindegebiet von Pram gegen das linke Heck des Sattelanhängers. Dabei verkeilte sich der Pkw unter dem Sattelanhänger und wurde ca. 200 Meter mitgeschleift. Schließlich kamen die Fahrzeuge am Pannenstreifen zum Stillstand. Der Moldauer und sein 18-jähriger rumänischer Beifahrer aus Frankreich wurden dabei unbestimmten Grades verletzt und in das Krankenhaus Ried im Innkreis bzw. in das Klinikum Wels eingeliefert.

Oberösterreich
Tödlicher Forstunfall
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 18.01.2021 - 14:26

Allgemeines
Bezirk Freistadt

Ein 60-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt war am 18. Jänner 2021 gegen 11:45 Uhr gemeinsam mit seiner gleichaltrigen Ehefrau im hofeigenen Wald mit Forstarbeiten beschäftigt. Während der 60-Jährige mit der Motorsäge einen Baum zur Fällung vorbereitete, bediente seine Gattin den Traktor und die Seilwinde. Als der Baum umfiel, drückte dieser einen etwa 20 Meter entfernten kleineren Baum nieder. Dieser traf die Frau mit der Spitze so unglücklich am Kopf, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr Informationen