logo

Polizeinews aus der Steiermark:

25.01.2022, Dienstag
Steiermark
STMK
Gewerbsmäßiger Diebstahl
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 25.01.2022 - 12:56

Hartberg-Fürstenfeld |
Ilz, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. ? Kriminalisten des Landeskriminalamtes Steiermark klärten in Zusammenarbeit mit Beamten der Polizeiinspektion Ilz einen gewerbsmäßigen Diebstahl. Drei Männer im Alter zwischen 24 und 40 Jahren stehen im Verdacht, von einem Lagerplatz einer Baufirma Alt- und Baumetall im Gesamtwert von mehreren zehntausend Euro gestohlen zu haben.

Die drei Männer, ein 40-jähriger in Graz wohnhafter Bosnier, ein 24-jähriger im Bezirk Korneuburg (NÖ) wohnhafter Kroate, sowie ein 25-Jähriger, ebenfalls aus dem Bezirk Korneuburg (NÖ), begaben sich zwischen Juni und November 2021, zumindest vier Mal zu einem Lagerplatz einer Baufirma. Sie werden verdächtigt, Alt- und Baumetall (Leitschienen, Leitschienensteher, Bewehrungsstahl sowie diverses Erdungsmaterial) im Wert von mehreren zehntausend Euro gestohlen zu haben. Danach wurde die Ware mit einem Lkw abtransportiert und gewinnbringend verkauft.

Nach umfangreichen Ermittlungen forschten die Kriminalisten des Landeskriminalamtes Steiermark in Zusammenarbeit mit Beamten der Polizeiinspektion Ilz die drei Tatverdächtigen aus. Weitere Erhebungen ergaben, dass der 40-jährige Tatverdächtige bei der besagten Baufirma beschäftigt ist.

Bei den Einvernahmen waren die drei Männer teilweise geständig. Sie werden auf freiem Fuß angezeigt.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Einbruch in Lokal
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 25.01.2022 - 08:30

Graz |
Bezirk Eggenberg. ? Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Dienstag, 25. Jänner 2022, in ein Lokal ein. Es entstand ein Schaden in derzeit unbekannter Höhe.

Bislang unbekannte Täter schlugen mit einer Pkw-Bremsscheibe eine Fensterscheibe des Lokals ein. Bisherigen Ermittlungen zufolge stahlen sie mehrere Handys, einen Tabletcomputer sowie einen Laptop. Weitere Ermittlungen laufen.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Suchaktion in alpinem Gelände
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 25.01.2022 - 05:00

Bruck-Mürzzuschlag |
Mariazell.- Am Montagnachmittag, 24. Jänner 2022, verirrte sich ein Skitourengeher in alpinem Gelände. Bei einer Suchaktion konnte er unterkühlt und erschöpft aufgefunden wurden.

Eine 69-Jähriger aus dem Bezirk Baden unternahm am 24.01.2022 alleine eine Skitour vom Niederalpl in Richtung Hohe Veitsch. Durch die einbrechende Dunkelheit verlor der Alpinist die Orientierung und verirrte sich im dortigen alpinen Gelände. Über sein Mobiltelefon verständigte er die Einsatzkräfte. Aufgrund der schwachen Netzabdeckung konnte vorerst seine Position jedoch nicht lokalisiert werden und es wurde eine planmäßige Suchaktion durch die Alpinpolizei Hochsteiermark und Bergrettungskräfte der Ortsstelle Mariazell gestartet.
Da der 69-jährige in einer SMS-Nachricht bereits über Erfrierungserscheinungen klagte, wurde der nachtsichttaugliche Notarzthubschrauber Christophorus 17 alarmiert. In weiterer Folge konnte die Position mittels GPS-Verortung doch noch festgestellt werden. Schließlich wurde der verletzte Alpinist, er erlitt eine Unterkühlung und Erschöpfungserscheinungen, vom Rettungshubschrauber aufgefunden und in das LKH Leoben geflogen.

Newsquelle: LPD Steiermark
24.01.2022, Montag
Steiermark
STMK
Fußgänger tödlich verletzt
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 24.01.2022 - 21:46

Liezen |
Stainach-Pürgg.- Montagabend, 24. Jänner 2022, wurde ein 71-jähriger Fußgänger beim Überqueren der Fahrbahn von einem PKW erfasst und tödlich verletzt.

Gegen 19:20 Uhr lenkte eine 54-jährige PKW-Lenkerin, eine Ärztin aus dem Bezirk Liezen, ihr Fahrzeug auf der B 145 aus Richtung Trautenfels kommend in Richtung Norden. Bei Straßenkilometer 111,1, im Bereich der Kreuzung bzw. Abzweigung Pürgg, überquerte von links kommend ein 71-jähriger Fußgänger aus dem Bezirk Liezen die Fahrbahn. Dies geschah für die Fahrzeuglenkerin so überraschend, dass sie nicht mehr ausweichen oder anhalten konnte. Der Mann wurde vom PKW erfasst und zu Boden geschleudert. Der 71-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er, trotz sofortiger Erste Hilfe-Maßnahmen durch die anwesende Ärztin und durch die eintreffenden Kräfte des Roten Kreuzes, noch an der Unfallstelle verstarb.
Der mit der PKW-Lenkerin durchgeführt Alkotest verlief negativ. Die Fahrbahn war während der Unfallaufnahme für die Dauer von einer Stunde zur Gänze gesperrt. Am Einsatz waren noch die Freiwillige Feuerwehr Stainach und der Rettungshubschrauber Christophorus 14 beteiligt.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Mit PKW gegen Betonzaun geprallt
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 24.01.2022 - 19:45

Bruck-Mürzzuschlag |
Langenwang.- Samstagabend, 22. Jänner 2022, verlor ein PKW-Lenker die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte gegen einen Betonzaun. Drei Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Ein 18-jähriger PKW-Lenker aus Kapfenberg fuhr gegen 21:40 Uhr mit seinem PKW im Ortsgebiet von Langenwang auf der Lindenstraße in Richtung Süd-Westen. Beim Einbiegen in die Hohenwangstraße verlor der Lenker auf der schneeglatten Fahrbahn die Kontrolle über seinen PKW, rutschte geradeaus über die querverlaufende Fahrbahn und prallte frontal gegen eine betonierte Grundstückseinzäunung auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite.
Die 15-jährige Beifahrerin aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag wurde schwer, der Lenker sowie eine auf der Rücksitzbank mitfahrende 15-Jährige, ebenfalls aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, wurden leicht verletzt.
Alle Beteiligten wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser eingeliefert. Eine Alkoholisierung lag nicht vor.
Am PKW entstand vermutlich Totalschaden, die Bergung des Fahrzeuges wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Langenwang durchgeführt.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Gefälschte Impfpässe sichergestellt
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 24.01.2022 - 13:26

Liezen |
Schladming. ? Wie berichtet, führen Polizisten des Bezirkspolizeikommandos Liezen regelmäßig "Covid-Kontrollen" in Skigebieten und einschlägigen Party-Lokalen durch. Nun konnten bei Hausdurchsuchungen gleich mehrere gefälschte Impfpässe sichergestellt werden. Polizisten forschten bislang neun Tatverdächtige aus. Die Ermittlungen laufen.

Ausgang der Ermittlungen war ein anonymer Hinweis in Salzburg, wonach in einer Après-Ski-Bar in Schladming gefälschte Impfpässe in Verwendung seien. Polizisten aus Schladming nahmen daraufhin die Ermittlungen gegen den Bar-Betreiber auf. Dabei erhärtete sich der geäußerte Verdacht. Die Staatsanwaltschaft Leoben ordnete daraufhin mehrere Hausdurchsuchungen an. Diese führten Polizisten des Bezirkes Liezen mit Unterstützung von IT-Experten des Landeskriminalamtes (LKA) Steiermark sowie Dokumenten-Experten des Bundeskriminalamtes (BK) Anfang vergangener Woche an mehreren Örtlichkeiten durch. Dabei stellten Ermittler mehrere gefälschte Impfpässe sicher.

Bei der Einvernahme zeigte sich der Bar-Betreiber letztlich geständig, insgesamt sieben gefälschte Impfpässe erworben zu haben und diese ? bis auf einen ? auch weitergegeben zu haben. Ermittlungen ergaben, dass der Mann bei der Bestellung der Fälschungen offenbar von einem weiteren Lokal-Besitzer aus Schladming unterstützt worden war. Auch bei ihm sowie in dessen Betrieb führten Polizisten in der Folge über Anordnung der Staatsanwaltschaft Leoben Hausdurchsuchungen durch. Dabei stellten Ermittler weitere fünf gefälschte Impfpässe sicher. Der Mann zeigte sich lediglich zu den vorgefundenen Fälschungen geständig.


Bundeskriminalamt ermittelt ? weitere Kontrollen folgen

Insgesamt stellten Polizisten im Rahmen dieser Ermittlungen bislang knapp ein Dutzend gefälschte Impfpässe sowie diverse Datenträger sicher. Diese werden einer kriminaltechnischen Auswertung durch Experten im Bereich IT und Dokumentenfälschung zugeführt. Zudem wurden bisher neun Tatverdächtige ermittelt. Sie werden der Staatsanwaltschaft Leoben wegen des Verdachts der Urkundenfälschung angezeigt. Die Ermittlungen des Bundeskriminalamtes (BK) hinsichtlich der Hintermänner laufen.


Auch beim morgen Dienstag, 25. Jänner 2022, stattfindenden "Nightrace" in Schladming stehen wieder zahlreiche Polizistinnen und Polizisten im Einsatz. Sie werden am Rande des Rennens die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen schwerpunktmäßig kontrollieren.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Lawinenabgang: Keine Verletzten
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 24.01.2022 - 13:11

Bruck-Mürzzuschlag |
Neuberg an der Mürz. ? Bei einem Lawinenabgang Sonntagmittag, 23. Jänner 2022, wurden keine Personen verletzt.

Gegen 13:10 Uhr erstatteten unbeteiligte Schitourengeher über Notruf einen Lawinenabgang vom sogenannten Kleinen Königskogel im Bereich Mürzsteg. Laut ersten Angaben sollte eine große Lawine einen Schitourengeher mitgerissen haben.

Sogleich wurde ein planmäßiger Lawineneinsatz gestartet. Da aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse keine Hubschrauber in das Einsatzgebiet fliegen konnten, stiegen Einsatzkräfte der Bergrettung sowie Alpinpolizei zum Lawinenkegel auf. Die Suchaktion sowie die geführten Erhebungen ergaben keine Hinweise auf eine verletze bzw. vermisste Person.

Im Einsatz waren die Alpinpolizei Hochsteiermark (sechs Personen), die Bergrettung Gebiet Mürztal (30 Personen), zwei Notarzthubschrauber, ein Polizeihubschrauber sowie drei Lawinenhundeführer samt Einsatzhund der Bergrettung Steiermark.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Weitere Fälle angezeigt
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 24.01.2022 - 13:02

Südoststeiermark |
Gnas. ? Wie bereits berichtet, steht ein unbekannter Täter im Verdacht, Ende Dezember 2021 Giftköder im Bereich des Gnasbaches ausgelegt zu haben. Nun wurden zwei weitere Fälle angezeigt.

Aufgrund der Presseaussendung vom 20. Jänner 2022 wurden zwei weitere Fälle zur Anzeige gebracht.
Der erste Fall ereignete sich am 28. Dezember 2021 in Fischa bei Gnas im Bereich des "Fischa-Baches".
Der zweite Fall ereignete sich am 11. Jänner 2022 zwischen Katzendorfberg und Trautmannsdorf in einem eingezäunten Grundstück.
In beiden Fällen wurden die Hunde (ein fünfjähriger Border Collie sowie ein achtjähriger Retriever-Mischling) mit Vergiftungserscheinungen zu einem Tierarzt gebracht. Beide Hunde überlebten.

Ob es sich bei den Fällen um ein und denselben Täter handelt, ist noch Gegenstand von Ermittlungen.

Die Polizeiinspektion Gnas ersucht um sachdienliche Hinweise unter der Tel. Nr.: 059 133/6123.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Mutmaßlicher Einbrecher festgenommen
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 24.01.2022 - 10:28

Graz-Umgebung |
Kalsdorf bei Graz. ? Sonntagnacht, 23. Jänner 2022, kam es zu einem Polizeieinsatz. Ein 28-Jähriger steht im Verdacht, in ein Schulgebäude eingebrochen zu haben. Gestohlen wurde nichts. Der Mann wurde festgenommen.

Gegen 21:45 Uhr wurde eine Polizeistreife im Zuge des Streifendienstes von einem Securitymitarbeiter auf ein offensichtlich aufgebrochenes Kellerfenster aufmerksam gemacht. Bei deren Nachschau konnten die Polizisten ein aufgebrochenes Kellerfenster sowie eine offen stehende Tür wahrnehmen. Aufgrund des Sachverhaltes wurde eine weitere Streife sowie die Diensthundestreife Graz angefordert. Da nicht klar war, ob sich Personen im Gebäude aufhielten, wurde eine Außensicherung aufgezogen. Gegen 22:00 Uhr konnte ein Polizist Umrisse eines Mannes erkennen und forderte ihn auf, den Keller zu verlassen. Der Mann, ein 28-jähriger Slowake, verließ das Gebäude und wurde festgenommen.

Die Durchsuchung des Gebäudes sowie das Absuchen des umliegenden Gebietes nach einem möglichen zweiten Täter verlief ergebnislos.

Der Tatverdächtige wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Alpine Suchaktion
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 24.01.2022 - 05:16

Liezen |
Admont.- Sonntagnachmittag, 23. Jänner 2022, kam es auf dem Lahngangkogel zu einer Suchaktion nach einer vermissten Skitourengeherin. Diese wurde unverletzt aufgefunden.

Eine 31-Jährige aus dem Bezirk Weiz war gemeinsam mit ihrem 48-jährigen Begleiter zu einer Skitour auf den Lahngangkogel unterwegs. Gegen 15:00 Uhr fuhren die beiden wieder talwärts. Der 48-Jährige befand sich bei der Abfahrt hinter der 31-Jährigen und verlor diese schließlich im bewaldeten Gebiet aus den Augen.

Der Mann hielt an und versuchte zunächst seine Begleiterin telefonisch zu erreichen. Dies blieb jedoch erfolglos. Er setzte seine Abfahrt zur Oberst-Klinke-Hütte fort, da er die 31-Jährige dort vermutete. Als die Skitourengeherin sich dort nicht aufhielt, fuhr er zum Ausgangspunkt der Skitour (Parkplatz Kaiserau) zurück. Auch dort war die 31-Jährige nicht auffindbar, weswegen der 48-Jährige einen Notruf absetzte.

Eine Suchaktion wurde eingeleitet. Auch der Polizeihubschrauber war im Einsatz. Gegen 16:15 Uhr konnte die vermisste Person im Bereich des Flitzengrabens lokalisiert werden. Da zu diesem Zeitpunkt jedoch schlechte Witterungsverhältnisse herrschten und auch die Dämmerung bereits eingesetzt hatte, war eine Rettung mittels Hubschrauber nicht möglich. Die Frau musste auf terrestrischem Wege aus ihrer Lage befreit werden. Sie wurde von der Bergrettung unverletzt zurück zum Parkplatz in Kaiserau gebracht. Zum Vorfall gab sie an, durch die schlechte Witterung die Orientierung und den Kontakt zu ihrem Begleiter verloren zu haben.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Alpinunfall
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 24.01.2022 - 04:59

Liezen |
Admont.- Sonntagnachmittag, 23. Jänner 2022, verletzte sich eine 34-Jährige aus dem Bezirk Liezen beim Skitourengehen schwer.

Die 34-Jährige war gemeinsam mit einem Begleiter zu einer Skitour auf den Großbodenspitz unterwegs. Um 10:30 Uhr erreichten die zwei Sportler den Gipfel und fuhren anschließend wieder talwärts. Gegen 10:45 Uhr kam die 34-Jährige im Bereich der Haller Mauern/Ennstaler Alpen aus Eigenem zu Sturz und verletzte sich dabei schwer. Ihr Begleiter setzte einen Notruf ab. Die Frau wurde mittels Rettungshubschrauber ins DKH Schladming gebracht.

Newsquelle: LPD Steiermark
23.01.2022, Sonntag
Steiermark
STMK
Unfall im alpinen Gelände
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 23.01.2022 - 16:54

Liezen |
Haus im Ennstal.- Ein 38-Jähriger aus Wien wurde Sonntagvormittag, 23. Jänner 2022, bei einem Lawinenabgang schwer verletzt.

Der 38-Jährige war in einer Gruppe am Hauser Kaibling außerhalb des organisierten Schiraumes mit Schiern unterwegs. Alle Gruppenmitglieder waren mit Lawinen-Verschütteten-Suchgeräten und teilweise auch mit Lawinen-Airbag-Rucksäcken ausgestattet.
Die Gruppe wollte gegen 11:15 Uhr über den Nordost-Hang talwärts fahren. Der 38-Jährige fuhr zur Begutachtung in den Hang ein und löste dabei ein Schneebrett aus. Dem Mann gelang es noch rechtzeitig, seinen Lawinenairbag-Rucksack auszulösen, weswegen er nur teilweise verschüttet wurde. Das Opfer konnte sich selbständig aus seiner Lage befreien, wurde jedoch bei dem Unfall schwer verletzt und musste vom Rettungshubschrauber ins DKH Schladming gebracht werden. Mitglieder der Bergrettung Haus/Ennstal führten die Erstversorgung vor Ort durch. Alle anderen Mitglieder der Gruppe blieben unverletzt und waren von dem Lawinenabgang nicht betroffen.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Brandereignis
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 23.01.2022 - 15:59

Graz-Umgebung |
Semriach.- Bereits am Freitag, 21. Jänner 2022, brach in einem Garten ein Brand aus.

Eine 57-Jährige brachte einen Eimer mit Asche zunächst zum Abkühlen in den Garten. Am Nachmittag leerte sie die vermeintlich erkaltete Asche auf dem Waldboden in der Nähe einer Holzhütte aus. Gegen 19:15 Uhr nahm die Frau starken Rauchgeruch wahr und bemerkte das Feuer. Sie dämmte den Brand zunächst mittels drei Feuerlöschern ein und verständigte die Feuerwehr. Diese war mit drei Fahrzeugen und 22 Kräften vor Ort im Einsatz. Gegen 20:15 Uhr konnte Brandaus gegeben werden. Am Nebengebäude entstand ein Schaden von vermutlich mehreren Hundert Euro. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Einbruchsdiebstahl
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 23.01.2022 - 12:37

Voitsberg |
Söding.- Unbekannte Täter brachen zwischen 20. und 22. Jänner 2022 in eine Werkstatt sowie ein landwirtschaftliches Anwesen ein und entwendeten Werkzeug im Wert von mehreren Tausend Euro.

Derzeit noch unbekannte Täter verschafften sich jeweils durch Aufzwängen von Türen Zutritt zu einer Werkstatt und einem unbewohnten landwirtschaftlichen Anwesen und entwendeten von dort diverses Werkzeug. Es entstand ein Gesamtschaden in der Höhe von mehreren Tausend Euro.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Schwere Sachbeschädigung
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 23.01.2022 - 06:08

Graz |
Bezirk Geidorf. ? Unbekannte Täter beschädigten Samstagnacht, 22. Jänner 2022, unter anderem die Fassade eines denkmalgeschützten Hauses und verursachten einen Schaden in derzeit noch unbekannter Höhe.

Die Unbekannten bewarfen das Haus in der Halbärthgasse zwischen 23:00- und 01:00 Uhr mit Farbbomben und Eiern. Die rote Farbe war in kleinen Einmachgläsern und Christbaumkugeln abgefüllt gewesen, das Haus gehört einer alteingesessenen akademischen Burschenschaft. Durch die Tat wurden auch der Gehsteig, ein Gastgarten und der abgestellte Pkw einer unbeteiligten Person beschädigt.

Newsquelle: LPD Steiermark
22.01.2022, Samstag
Steiermark
STMK
Versammlungen in Graz
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 22.01.2022 - 21:54

Graz |
Samstagnachmittag, 22. Jänner 2022, zogen mehrere tausend Personen durch die Stadt Graz und demonstrierten gegen die Impfpflicht. Mehrere Personen mussten angezeigt werden, weiters wurden zwei Polizisten verletzt. Auch kam es zu kurzfristigen Festnahmen. Am späten Nachmittag fand eine weitere Versammlung beziehungsweise ein Marsch gegen Rechtsruck, mangelnde Solidarität und Pandemiemissmanagement statt. Diese Versammlung verlief ohne nennenswerte Vorkommnisse.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten Demo trafen sich kurz vor 13:00 Uhr am Hauptbahnhof und taten ihre Meinung unter dem Motto "Gemeinsam für Würde, Wahrheit und Menschlichkeit. Gesundheit ohne Impfpflicht muss das Ziel sein" kund. Die Route führte über die Annenstraße, die Vorbeckgasse, die Belgiergasse, über die Tegetthoffbrücke, über den Marburger Kai zum Joanneumring. Weiter ging es über den Opernring, die Burggasse, die Hofgasse zum Freiheitsplatz. Von dort ging es schlussendlich über die Hartiggasse zum Karmeliterplatz, wo bis 18:00 Uhr eine Abschlusskundgebung stattfand.

Der Marsch und die Versammlung im Allgemeinen verliefen aus polizeilicher Sicht friedlich. Insgesamt wurden rund 180 Verwaltungsanzeigen mit Covid 19 Bezug erstattet, fünf Personen mussten zur Durchsetzung der Gesetze dabei kurzfristig festgenommen werden. Die zugrunde liegenden Amtshandlungen betrafen überwiegen die COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung. Zusätzlich wurden fünf gerichtliche Anzeigen an die Staatsanwaltschaft Graz erstattet. Diese Anzeigen umfassen Widerstand gegen die Staatsgewalt, Körperverletzung begangen an Polizisten und das Verbotsgesetz. Zusätzlich zu den Anzeigen wurden weit über 300 Identitätsfeststellungen durchgeführt.

Ab 17:30 Uhr fand beginnend am Mariahilferplatz die zweite Demo des Tages zum Thema "Solidarisch durch die Krise*n" statt. Die Versammlung hatte keinen Zusammenhang mit der ersten Versammlung gegen Impfpflicht. An dieser Versammlung nahm eine Personenanzahl im unteren dreistelligen Bereich teil. Die Versammlungsteilnehmer marschierten vom Mariahilferplatz über den Lendkai über die Erzherzog-Johann-Brücke zur Murgasse und zu einem Zwischenstopp zum Hauptplatz. Der Marsch führte dann weiter über die Herrengasse, die Hans-Sachs-Gasse und über die Hofgasse auf den Freiheitsplatz. Diese Versammlung verlief ohne Vorkommnisse und wurde gegen 19:00 Uhr am Freiheitsplatz beendet. Es mussten lediglich vier Anzeigen wegen Missachtung der Maskenpflicht erstattet und zehn Identitätsfeststellungen durchgeführt werden.

Ein großes Ziel für die Polizei am heutigen Tag war es, die beiden Demonstrationszüge auseinanderzuhalten, um eine mögliche Eskalation zu verhindern und dadurch die Versammlungsteilnehmer zu schützen. Dieses Vorhaben wurde durch ein umfassendes Sicherheitskonzept und konsequentes Vorgehen erreicht.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Brandereignis
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 22.01.2022 - 18:15

Leoben |
St. Michael in Obersteiermark.- Samstagvormittag, 22. Jänner 2022, brach bei der Durchführung von Schweißarbeiten ein Garagenbrand aus. Ein 74-Jähriger wurde dabei unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 10:45 Uhr führte der 74-Jährige in seiner Garage Schweißarbeiten durch. Dabei dürfte ein Funke auf eine unmittelbar daneben abgestellte Flasche übergegriffen haben. In der Flasche befand sich Dieseltreibstoff, der sich daraufhin entzündete. Der Mann versuchte, den Brand mittels Feuerlöscher zu löschen. Sein Versuch blieb jedoch erfolglos. Die Feuerwehr St. Michael war mit 18 Kräften vor Ort und konnte ein Übergreifen des Feuers auf die angrenzenden Garagen verhindern sowie um 12:00 Uhr Brandaus geben. Der 74-Jährige wurde bei dem Vorfall unbestimmten Grades verletzt und vom Roten Kreuz vor Ort untersucht und erstversorgt. Eine Versorgung im Krankenhaus lehnte der Mann jedoch ab. Die Garage, die von dem 74-Jährigen als Hobbywerkstätte genutzt wird, brannte vollständig aus. Die angrenzenden Garagen dürften hingegen unbeschädigt geblieben sein.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
COVID-Kontrollen in Skigebieten
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 22.01.2022 - 09:31

Liezen |
Haus/Schladming. ? Nach den jüngst medial bekanntgewordenen Party-Videos im Netz führten Polizisten des Bezirkspolizeikommandos Liezen erneut schwerpunktmäßige "Covid-Kontrollen" in Skigebieten durch. Dabei standen auch Alpinpolizisten auf und neben den Skipisten im Einsatz. Weitere Schwerpunkt-Kontrollen rund um das bevorstehenden "Nightrace" sind angekündigt.

Bereits seit geraumer Zeit führt die Polizei im Rahmen ihrer gesetzlichen Mitwirkungsverpflichtung für die örtlichen Gesundheitsbehörden "Covid-Kontrollen" in unterschiedlichsten Bereichen des öffentlichen Lebens durch. Dabei rücken auch Überprüfungen in Skigebieten immer wieder in den Fokus. Neben Streifen-Polizisten und der Bereitschaftseinheit (BE) stehen dafür auch Alpinpolizisten im Einsatz. Sie verrichten mit ihrer speziellen Ausbildung in unterschiedlichsten alpinen Teilbereichen den exekutiven Sicherheitsdienst im alpinen Gelände.

Seit Jahresbeginn führten steirische Polizistinnen und Polizisten allein im Bereich von Seilbahn- und Wintersport-Betrieben mehrere tausend Kontrollen durch. Dabei waren lediglich vereinzelt Übertretungen von Covid-Schutzmaßnahmen festzustellen. Auch wenn sich der Großteil der Betriebe offenbar an die einschlägigen Verordnungen hält und die Kontrollen der Polizei auch zu einem Gutteil befürwortet werden, so langen doch auch immer wieder Anzeigen und Meldungen zu Übertretungen einzelner Betriebe ein.


Alpinpolizei Liezen: Schwerpunkt auf Skiern

Erst am gestrigen Freitag, 21. Jänner 2022, führten mehrere Beamte der Alpinpolizei Liezen in Uniform und in Zivil schwerpunktmäßige "Covid-Kontrollen" in einem Skigebiet bzw. bei einschlägigen Skihütten und Gastrobetrieben am Rande der Pisten durch. Dabei kontrollierten die Beamten sowohl Angestellte als auch Gäste auf deren 3G- bzw. 2G-Nachweise. Überprüft wurden die vorgezeigten Zertifikate mittels Green-Check-App sowie durch einen Abgleich mit vorgezeigten Identitäts-Dokumenten. Diese Vorgehensweise soll vor allem die Erkennung von etwaigen gefälschten Zertifikaten erleichtern. Auch die vorgesehene FFP2-Masken-Pflicht kontrollierten die Polizisten. Übertretungen waren am gestrigen Tag bei rund 150 Kontrollen nicht festzustellen.


Mit weiteren polizeilichen Schwerpunkt-Kontrollen ist jedenfalls zu rechnen ? vor allem rund um das bevorstehenden "Nightrace" in Schladming. Dabei wird auch die Bereitschaftseinheit (BE) verstärkt im Einsatz stehen.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Verfolgungsfahrt
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 22.01.2022 - 09:05

Steiermark |
Ein 64-jähriger Pkw-Lenker aus Tirol konnte nach einer vorangegangenen Verfolgungsfahrt Freitagnacht, 21. Jänner 2022, im Bezirk Leibnitz angehalten werden. Dabei wurde ein Polizist leicht verletzt.

Gegen 17:00 Uhr erstattete ein Verkehrsteilnehmer über Notruf die Anzeige, dass der Lenker eines PKW mit Kufsteiner Kennzeichen in auffälliger Fahrweise auf der A9 bei Kalwang in Richtung Süden unterwegs sei. Bei der Mautstelle Gleinalm ignorierte der Lenker eine polizeiliche Anhaltung und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung des Gleinalmtunnels der daraufhin gesperrt wurde. Das Fahrzeug konnte in weiterer Folge von der Polizei bei einer Schrankenanlage vor dem Tunnel angehalten werden.

Als ein Polizist aus dem Dienstwagen ausstieg und zum verdächtigen Fahrzeug ging, gab dessen Lenker wieder Gas. Er fuhr über eine Sperrfläche und in weiterer Folge durch die geschlossenen Schranken in den Gleinalmtunnel ein. Diesen durchfuhr er mit einer Geschwindigkeit von rund 180 km/h. Dabei wurde er laufend von der Polizeistreife verfolgt. In weiterer Folge ignorierte und umfuhr der Tiroler die Sperre des Schartnerkogeltunnels und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in den gesperrten Tunnel ein. Danach verlor sich die Spur des Flüchtenden.

Kurz nach 21:00 Uhr erstatteten Verkehrsteilnehmer telefonisch die Anzeige, dass ein Pkw-Lenker, das Fahrzeug trug dasselbe Kufsteiner Kennzeichen, offensichtlich stark alkoholisiert und mit einem beschädigten Pkw von Sankt Nikolai ob Draßling in Richtung Mettersdorf unterwegs sei. Daraufhin beteiligten sich drei Polizeistreifen an der Fahndung. Das verdächtige Fahrzeug konnte in Labuttendorf gesichtet und angehalten werden. Der Tiroler fuhr auf die Polizisten los und versuchte, sich so abermals einer Anhaltung zu entziehen. Nachdem er endgültig angehalten werden konnte, widersetzte er sich aktiv der Festnahme und verletzte dabei einen Polizisten an der Wange.

In weiterer Folge ergab ein Alkovortest eine starke Alkoholisierung, den Test mit einem geeichten Alkomat verweigerte der 64-Jährige. Der Mann wurde auf die Polizeiinspektion Leibnitz verbracht und von dort in ein Grazer Spital eingeliefert. Dem 64-Jährigen wurde der Führerschein vorläufig abgenommen. Da er auch über Waffen verfügt, wurde auch ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Die Sicherstellung der Waffen erfolgt über die polizeiliche Wohnortdienstelle im Bezirk Kufstein.

Der 64-Jährige wird wegen zahlreicher Verkehrs- und Verwaltungsübertretungen an die jeweils zuständigen Bezirksverwaltungsbehörden angezeigt. Ebenso wird der Tiroler wegen mehrfachen Widerstandes gegen die Staatsgewalt an die Staatsanwaltschaft Graz angezeigt werden. Eine formelle Befragung des 64-Jährigen konnte bisher noch nicht durchgeführt werden, das Motiv für sein Verhalten ist daher noch unklar.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Widerstand gegen die Staatsgewalt
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 22.01.2022 - 06:56

Weiz |
Gleisdorf. ? Während einer Demonstration am Freitagabend, 21. Jänner 2022, kam es zu mehreren Vorfällen. Ein Polizist wurde leicht verletzt.

Von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr fand eine angemeldete Demonstration gegen die Impflicht mit mehreren hundert Teilnehmern statt. Dabei wurden über 40 Verwaltungsübertretungen zur Anzeige gebracht. Die Übertretungen hatten überwiegend COVID-Bezug.

Zudem wurden drei Personen vorläufig festgenommen. Bei einem der Personen handelte es sich um einen 43-Jährigen, der einen Polizisten attackiert und diesen leicht verletzt haben dürfte. In den anderen beiden Fällen handelte es sich um zwei Personen, die sich während einer Kontrolle nach der COVID-Maßnahmenverordnung unkooperativ zeigten und passiven Widerstand leisteten. Nach der Identitätsfeststellung wurde die Festnahme aufgehoben. Es handelte sich um einen 57-Jährigen und eine Frau im Alter von 37 Jahren.

Während die Beamten die Festnahme des 43-Jährigen durchführten, warf ein Unbekannter einen pyrotechnischen Gegenstand gegen die Beamten. Verletzt wurde niemand. Als der Mann flüchtete, fiel ihm ein Stichmesser aus der Jacke. Dieses wurde sichergestellt. Der Tatverdächtige bislang nicht ausgeforscht werden.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Alkoholisierter Pkw-Lenker verletzt
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 22.01.2022 - 06:03

Weiz |
Freitagnacht, 21. Jänner 2022, verunfallte ein 23-jähriger Pkw-Lenker und verletzte sich unbestimmten Grades.

Gegen 22:50 Uhr lenkte der 23-jährige Weizer seinen Pkw auf der Birkfelder Straße in Richtung Weiz. Laut einer Zeugenaussage dürfte er eine Verkehrsinsel überfahren und anschließend drei Verkehrszeichen touchiert haben. Dabei dürfte er sich unbestimmten Grades verletzt haben.
Die Zeugin leistete Erste Hilfe und verständigte den Notruf. Der Mann wurde vom Roten Kreuz ins LKH Graz gebracht. Ein Alkomattest ergab eine schwere Alkoholisierung.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Brandereignisse
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 22.01.2022 - 05:47

Weiz |
Birkfeld, Strallegg. ? Am Freitagabend, 21. Jänner 2022, und in der Nacht auf Samstag, 22. Jänner 2022, ereigneten sich zwei Brandereignisse. Menschen und Tiere kamen dabei nicht zu Schaden. Die Schadenshöhe dürfte bei beiden Vorfällen gering sein.

Gegen 18:20 Uhr am 21. Jänner 2022 kam es in Birkfeld zu einem Wald- bzw. Böschungsbrand. Einige Quadratmeter einer Straßenböschung sowie mehrere Nadelbäume standen unmittelbar neben dem Wohnhaus einer 65-Jährigen in Brand. Die Freiwillige Feuerwehr Birkfeld war mit 27 Kräften und vier Fahrzeugen vor Ort und konnten den Brand löschen. Das Feuer dürfte nach derzeitigem Ermittlungsstand mit hoher Wahrscheinlichkeit durch am Waldrand liegende Asche entfacht worden sein, die zuvor dort ausgeleert wurde.

Gegen Mitternacht dürfte in Strallegg das zu einem Wohnhaus nahestehende Wirtschaftsgebäude in Brand geraten sein. Ein Nachbar verständigte die dort wohnhafte 42-Jährige, die in weiterer Folge den Notruf wählte und gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten versuchte, das Feuer zu löschen. Die Freiwillige Feuerwehr Strallegg stand mit 25 Kräften und drei Fahrzeugen im Einsatz. Aus bislang unbekannter Ursache dürfte die neben dem Wirtschaftsgebäude befindliche Mülltonne zu brennen begonnen haben. Das Feuer griff auf das Gebäude über.

Newsquelle: LPD Steiermark
21.01.2022, Freitag
Steiermark
STMK
Forstunfall
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 21.01.2022 - 16:50

Graz-Umgebung |
Frohnleiten. - Freitagnachmittag, 21. Jänner 2022, erlitt ein 39-Jähriger bei Forstarbeiten Verletzungen unbestimmten Grades.

Gegen 14:20 Uhr führte ein 39-Jähriger gemeinsam mit einem 57-Jährigen Forstarbeiten auf einem steilen Waldstück durch. Als der 39-Jährige mit dem Umschneiden eines Baumes beschäftigt war, geriet ein bereits abgeschnittener Holzstamm ins Rollen und verletzte in weiterer Folge den 39-Jährigen. Er wurde vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 ins UKH Graz gebracht.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Brand
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 21.01.2022 - 16:28

Bruck-Mürzzuschlag |
Aflenz. ? Freitagnachmittag, 21. Jänner 2022, kam es im Vorraum eines Wohnhauses zu einem Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 13:45 Uhr bemerkte eine 25-Jährige im Vorraum ihres Wohnhauses eine starke Rauchentwicklung. In weiterer Folge dürfte ein Brand ausgebrochen sein. Die Frau verließ gemeinsam mit ihren drei Kindern das Haus und alarmierte die Einsatzkräfte.

Die Freiwilligen Feuerwehren Grassnitz, Aflenz und Thörl konnten den Brand löschen. Sie standen mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 26 Kräften im Einsatz. Brandursache dürfte ein Defekt im Bereich der elektronischen Komponenten des Aquariums gewesen sein. Die Höhe des Schadens kann derzeit nicht beziffert werden.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Brandereignis
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 21.01.2022 - 15:39

Graz |
Puntigam. ? Freitagmittag, 21. Jänner 2022, geriet die Dämmwolle auf einer Baustelle in Brand. Menschen und Tiere kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden.

Gegen 11:20 Uhr dürfte ein 25-jähriger Arbeiter aus dem Bezirk Leibnitz auf einer Baustelle Flämmarbeiten durchgeführt haben. Dabei dürfte die hinter einer Gipskartonwand befindliche Dämmwolle in Brand geraten sein.

Der Brand konnte von der Berufsfeuerwehr Graz, die mit 23 Mann und fünf Fahrzeugen im Einsatz stand, gelöscht werden. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt.

Newsquelle: LPD Steiermark

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr Informationen