logo

Newsauswahl:

Alle News aus Österreich:

02.03.2021, Dienstag
Oberösterreich
Pkw kollidierten im Gegenverkehr
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 02.03.2021 - 18:19

Allgemeines
Bezirk Linz-Land

Eine 86-Jährige aus dem Bezirk Linz-Land fuhr am 2. März 2021 gegen 16:35 Uhr mit ihrem Pkw in Leonding auf der L1388, Ruflinger Straße Richtung Rufling. In einer Rechtskurve wurde sie von der niedrig stehenden Sonne geblendet und geriet mit ihrem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn. Eine ihr entgegenkommende 28-jährige Linzerin, die mit ihrem Pkw Richtung Linz unterwegs war, konnte nicht mehr ausweichen und es kam zu einer Spiegelkollision. Anschließend kollidierte die 86-Jährige seitlich mit dem Pkw einer 61-jährigen Linzerin, die ebenfalls Richtung Linz fuhr. Die 86-Jährige und die 61-Jährige wurden unbestimmten Grades verletzt und in die Spitäler UKH Linz bzw. Kepler Uniklinikum gebracht.

Tirol
TIROL
Brandereignis in Söll
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 02.03.2021 - 17:42

Kufstein
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 2. März 2021 gegen 11:30 Uhr führten zwei Arbeiter (51 und 52 Jahre alt, beides Österreicher) vor einem Firmengebäude Schneidbrennarbeiten durch und benötigten dabei eine Acetylengasflasche. Bei den Arbeiten ging dem 51-Jährigen die Flamme aus und er versuchte diese mit einem Feuerzeug wieder zu entzünden. Aus ungeklärter Ursache kam es zu einer Rückzündung, welche in weiterer Folge die Gasflasche in Brand setzte. Zum selben Zeitpunkt kam der Brandschutzbeauftragte der Firma zum Vorfallsort, verständigte die Feuerwehr und leitete weitere Evakuierungsmaßnahmen ein. Die Freiwillige Feuerwehr Söll begann unmittelbar nach dem Eintreffen mit der Löschung und Kühlung der Acetylengasflasche. Aufgrund der unklaren Gefahrenlage wurde in Absprache mit der Einsatzleitung der Feuerwehr das Einsatzkommando Cobra zum Beschuss der betroffenen Gasflasche angefordert. Unter strengen Sicherheitsvorkehrung wurde die Gasflasche durch die Feuerwehr Söll zu einer nahegelegenen Deponie in Söll verbracht und der Nahebereich großzügig abgesperrt. Gegen 13:20 Uhr wurde die Acetylengasflasche kontrolliert durch Beamte des EKO Cobra beschossen und so zum gefahrlosen Ausbrennen gebracht. Es wurden keine Personen verletzt und keine Sachen beschädigt. Im Einsatz stand die Freiwillige Feuerwehr Söll mit 25 Mann und 4 Fahrzeugen, die Rettung mit 2 Mann und einem Fahrzeug, der Bezirksfeuerwehrinspektor von Kufstein, 3 Beamte des EKO Cobra und 2 Polizeibeamte der PI Söll.

Bearbeitende Dienststelle: PI Söll
Telefon: 059133 / 7218

Newsquelle: LPD Tirol
Salzburg
SBG
Brand in Salzburg-Elisabeth-Vorstadt
authorsymbol Polizei Salzburg - Presse, 02.03.2021 - 17:39

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Am 02. März 2021, kurz nach Mittag ereignete sich in Salzburg-Elisabeth-Vorstadt in einem Hochhaus ein Wohnungsbrand.
Die Wohnung, welche sich im achten Stock befindet, stand in Vollbrand und konnte von der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Salzburg gelöscht werden. In der Wohnung befanden sich zum Einsatzzeitpunkt keine Personen. 25 Bewohner wurden vor Ort durch die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes betreffend Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ambulant behandelt und ein weiterer Bewohner wurde auf Grund des Verdachtes einer Rauchgasvergiftung in das Uniklinikum Salzburg verbracht. Der Mieter der betroffenen Wohnung, ein 40-jähriger Salzburger, wurde mit schweren Brandverletzungen im Stiegenhaus des 10. Stockwerkes von den Einsatzkräften vorgefunden und nach der Erstversorgung durch die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes in das Uniklinikum Salzburg verbracht.
Durch die enorme Rauchentwicklung/Brandausbreitung kam es zu erheblichem Sachschaden über mehrere Stockwerke in derzeit unbekannter Höhe.
Die Ermittlungen zur dzt. unbekannten Brandursache wurden durch das Landeskriminalamt Salzburg übernommen. Der Einsatz eines Brandmittelspürhundes bezüglich Brandmittelbeschleuniger verlief negativ. Durch einen sprengstoffkundigen Beamten wurde die Wohnung durchsucht, wobei keine Hinweise auf Sprengmittel vorgefunden werden konnten. Durch die Staatsanwaltschaft Salzburg wurde ein gerichtlich beeideter Brandsachverständiger der Salzburger Landesstelle für Brandverhütung beigezogen.
Das gegenständliche Wohnhaus verfügt über 360 Wohneinheiten (1260 Mieter), wodurch umfassende Nachschauhaltungen und Kontaktaufnahmen in Koordination aller Einsatzkräfte erforderlich waren. Aufgrund des Löscheinsatzes sowie der damit verbundenen Absperr- und Evakuierungsmaßnahmen kam es in der näheren Umgebung zu beträchtlichen Verkehrsbehinderungen.

Newsquelle: LPD Salzburg
Kärnten
KTN
Telefonbetrug - Aufruf
authorsymbol Polizei Kärnten - Presse, 02.03.2021 - 16:46

Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Aus aktuellem Anlass!!!

Am 02.03.2021 in den Nachmittagsstunden kam es in Klagenfurt und Klagenfurt Land wieder vermehrt zu betrügerischen Anrufen durch männliche Personen, welche sich am Telefon als Kriminalpolizisten ausgaben, um die Wohn- und Vermögensverhältnisse der angerufenen Personen zu erfragen.
Grund dafür wären Einbruchsdelikte im Nahbereich der Wohnadresse.

Die Landespolizeidirektion Kärnten ersucht neuerlich auf diese Anrufe nicht einzugehen und keine persönlichen Daten bekannt zu geben.
Die Polizei fragt nicht nach Wohn -und Vermögensverhältnissen am Telefon.

Newsquelle: LPD Kärnten
Kärnten
KTN
Schiunfall im Bezirk Spittal/Drau
authorsymbol Polizei Kärnten - Presse, 02.03.2021 - 16:45

Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Am 02.03.2021 gegen 10:10 Uhr fuhr ein 56-jähriger Mann aus dem Bezirk Völkermarkt mit seinen Schiern auf der Malnockabfahrt im Schigebiet St. Oswald/Brunnach, Gemeinde Bad Kleinkirchheim, die Abfahrt talwärts. Zur selben Zeit fuhr ein 65-jähriger Mann aus dem Bezirk Spittal/Drau vermutlich die Nock-In Abfahrt talwärts. Ca im Kreuzungsbereich der beiden Abfahrten kam es zwischen den beiden Schifahrern aus unbekannter Ursache offensichtlich zu einer seitlichen Kollision, wobei beide stürzten und erst ca. 30 ? 40 Meter talwärts auf der Piste zum Stillstand kamen. Der 65-jährige wurde dabei unbestimmten Grades verletzt und vom Rettungshubschrauber ins LKH geflogen. Der 56-jährige wurde ebenfalls unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung zur ärztlichen Versorgung nach Bad Kleinkirchheim gebracht.

Newsquelle: LPD Kärnten
Kärnten
KTN
Betrug in Villach
authorsymbol Polizei Kärnten - Presse, 02.03.2021 - 16:45

Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Am 02.03.2021 erstattete eine 73-jährige Frau aus Villach die Anzeige, dass sie im Juli 2020 im Zuge einer Auktion in Villach bei einer Werbeveranstaltung ihren Pelzmantel im Wert von mehreren tausend Euro zur Versteigerung an zwei männliche Personen übergab. Es wurde vereinbart, dass der Mantel versteigert werden würde und dass sie den Betrag, nach dem Verkauf, ausbezahlt bekommen würde. Zuvor musste die 73-jährige noch ? 150,- Reinigungskosten bezahlen. Nachdem es mehrmals telefonischen Kontakt gab, brach dieser ab und die vermeintlichen Verkäufer konnte nicht mehr erreicht werden.
Aufgrund diverser Erhebungen kann davon ausgegangen werden, dass es noch mehrere Geschädigte gibt. Diesbezüglich wird ersucht auf der wohnsitzzuständigen Polizeiinspektion die Anzeige zu erstatten.

Newsquelle: LPD Kärnten
Oberösterreich
Schwerer Unfall in Kompostieranlage
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 02.03.2021 - 16:06

Allgemeines
Bezirk Vöcklabruck

Ein 52-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck arbeitete am 2. März 2021 gegen 15:35 Uhr in einer Kompostieranlage im Bezirk Vöcklabruck mit einem Radlader an der Siebanlage für Kompost. Er verließ den Lader, lehnte eine Leiter seitlich an die Siebanlage und griff in die laufende Anlage. Plötzlich fiel die Leiter um und er geriet mit dem rechten Arm zwischen Rotorsieb und Außenwand. Er konnte sich nicht selbst befreien und wurde durch das weiterlaufende Sieb schwer verletzt. Ein in der Nähe arbeitender Zeuge konnte die Maschine mittels Not-Aus-Schalter anhalten und gemeinsam mit dem inzwischen eingetroffenen Betreiber der Anlage den 52-Jährigen aus der Zwangslage befreien. Der Verletzte wurde ins LKH Vöcklabruck eingeliefert.

Salzburg
SBG
Gefahrgut-Transport mit erheblichen Ausrüstungsmängeln
authorsymbol Polizei Salzburg - Presse, 02.03.2021 - 16:01

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Am 02. März 2021 wurde durch die Landesverkehrsabteilung eine Überwachung der Verwendungspflicht einer gelbrot-blinkenden Drehleuchte beim Durchfahren des Hiefler Tunnels durch gekennzeichnete Gefahrgut-Fahrzeuge durchgeführt. Die Nichteinhaltung stellt ein Vormerkdelikt im Führerscheinregister dar und ohne eingeschaltete Warnleuchte darf der Tunnel von Gefahrgut-Transporten überhaupt nicht passiert werden.

Gegen 13:40 Uhr passierte ein ausländisches, mit orangefarbenen Gefahrgut-Warntafeln gekennzeichnetes Sattelkraftfahrzeug den Hiefler-Tunnel, ohne mit einer solchen gelbroten Drehleuchte auch nur ausgerüstet zu sein. Ebenso wurde der Brentenberg-Tunnel vom angeführten Sattelschlepper durchfahren, bevor im Bereich Werfen die polizeiliche Anhaltung des Sattelschleppers durchgeführt werden konnte.
Der 39-jährige türkische Lenker transportierte 20 Tonnen flüssiges Gefahrgut (18 Tonnen umweltgefährdender, flüssiger Stoffe und 2 Tonnen ätzender, flüssiger Stoffe in 20 Intermediate Bulk Containern), welches er aus Deutschland nach Italien befördern wollte. Neben der fehlenden gelbroten Warnleuchte mussten weitere schwere Mängel festgestellt werden. Unter anderem wurde nur ein Feuerlöscher mit 2 kg Löschmittel anstatt der vorgeschriebenen zwei Feuerlöscher mit 12 kg Löschmittel mitgeführt. Des Weiteren wurde kein Auffangbehälter und keine Kanalabdeckung, welche bei Austreten von Gefahrgut vor dem Eindringen in die Kanalisation schützen soll, mitgeführt. Selbst die Schutzausrüstung (Schutzbrille, Augenspülflasche) für den Lenker fehlte. Dem Lenker wurde die Weiterfahrt untersagt und eine vorläufige Sicherheitsleistung eingehoben. Der Lenker sowie das Transportunternehmen werden bei der zuständigen Behörde angezeigt.

Newsquelle: LPD Salzburg
Oberösterreich
Schifahrer lag bewusstlos am Pistenrand
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 02.03.2021 - 15:17

Allgemeines
Bezirk Kirchdorf

Eine 47-jährige Schifahrerin aus Steyr alarmierte am 2. März 2021 gegen 9:35 Uhr die Rettungskette, nachdem sie einen schwer verletzten Schifahrer am Pistenrand der "Hannes Trinkl" Weltcupabfahrt in Hinterstoder gefunden hatte. Ein Arzt wurde mit dem Skidoo zum bewusstlosen Mann gefahren, wo er den Patienten soweit stabilisierte, dass ein Abtransport mit dem Akia möglich war. Schließlich wurde der 56-Jährige aus dem Bezirk Eferding vom Notarzthubschrauber C15 ins LKH Graz geflogen.

Steiermark
STMK
In Firmen eingebrochen
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 02.03.2021 - 15:02

Weiz
Gleisdorf, Bezirk Weiz. ? Bereits in der Nacht auf Montag, 1. März 2021, brachen bislang unbekannte Täter in mehrere Firmenobjekte ein und stahlen Bargeld sowie Schmuck in der Höhe von mehreren tausend Euro.

In der Zeit zwischen 23.00 Uhr und 01.00 Uhr dürften die bislang Unbekannten gewaltsam in gleich sechs Firmen im Umkreis von etwa 500 Metern (nähe Autobahnauffahrt "Gleisdorf West") eingebrochen haben. Dabei stiegen sie über gewaltsam geöffnete Türen oder Fenster in die Objekte ein. In der Folge brachen sie beispielsweise Kaffeeautomaten, Werkzeugkästen oder einen Tresor auf, um an Bargeld bzw. Wertgegenstände zu gelangen. In einem der Objekte gelangten die Täter in eine Vitrine und entwendeten Uhren sowie Ringe im Wert von mehreren tausend Euro. Polizisten sicherten Spuren an den Tatorten. Die Ermittlungen laufen.

Newsquelle: LPD Steiermark
Vorarlberg
VBG
Verkehrsunfall in Lauterach
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 02.03.2021 - 14:44

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Eine 25-jährige Pkw-Lenkerin fuhr am 02.03.2021 um 09.30 Uhr in Lauterach auf der Harderstraße in Richtung Hard. Im Fahrzeug führte sie - vorschriftsmäßig gesichert - ihre 4-jährige Tochter mit. Auf Höhe HausNr. 80 fuhr die Lenkerin einem verkehrsbedingt stehen gebliebenen Pkw auf, welcher von einem 45-jährigen Mann gelenkt wurde. Dessen Fahrzeug wurde in der Folge gegen den vor ihm stehenden Pkw gestoßen, welcher von einer 26-jährigen Frau gelenkt wurde. Alle drei Fahrzeuglenker*innen sowie das 4-jährige Mädchen wurden durch den Unfall leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Ein Fahrzeug musste abgeschleppt werden.
Polizeiinspektion Lauterach, Tel. +43 (0) 59 133 8132

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Betrug durch falschen "Microsoft-Mitarbeiter" - Warnhinweis an die Bevölkerung
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 02.03.2021 - 14:44

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 02.03.2021 wurde der Polizei erneut ein Betrug gemeldet, die dem sogenannten "Microsoft-Tech-Support-Scam" zuzuordnen sind. Bei dieser Betrugsmasche geben sich die Täter als Mitarbeiter von Microsoft oder sonst einem EDV-Unternehmen aus und behaupten, dass der Computer oder Laptop von Viren befallen sei. In der Folge bieten die falschen Microsoft-Mitarbeiter - die häufig nur Englisch oder in gebrochenem Deutsch sprechen - ihre Soforthilfe an. Die Opfer werden dazu aufgefordert, eine Fernwartungssoftware zu installieren, über die der Betrüger Zugriff auf den Rechner erlangt, aber auch sensible Daten, beispielsweise Passwörter für das Online-Banking, ausspähen kann. Für die vermeintlich erbrachte Service-Leistung verlangen die Betrüger sodann die Bezahlung von irgendwelchen Gebühren oder die Bezahlung angeblich aktualisierter Lizenzen. Weigern sich die Opfer zu zahlen, drohen die Betrüger auch mit dem Löschen von Daten. Wie können Sie sich schützen:
? Seriöse Unternehmen, wie z.B. Microsoft, nehmen nicht unaufgefordert Kontakt mit Ihnen auf. Wenn Sie so einen Anruf erhalten, legen Sie einfach wieder auf.
? Geben Sie auf keinen Fall sensible Daten, insbesondere Konto-/Kreditkartendaten oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (PayPal, ?), bekannt.
? Gewähren Sie keinem unbekannten Anrufer Zugriff auf Ihren Computer.
? Wenn Sie Opfer dieser Betrugsmasche wurden, trennen Sie Ihren Rechner sofort vom Internet und schalten Sie das Gerät aus. Ändern Sie danach unverzüglich ihre Passwörter.
? Lassen Sie den Rechner überprüfen und löschen Sie allenfalls installierte Software/Schadprogramme.
? Nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Geldinstitut auf und lassen Sie sich beraten.
? Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei

Landeskriminalamt Vorarlberg, Tel. +43 (0) 59 133 80 3333

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Oberösterreich
Pkw kollidierte frontal mit Lkw
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 02.03.2021 - 14:40

Allgemeines
Bezirk Steyr-Land

Eine 53-jährige Niederösterreicherin fuhr am 2. März 2021 gegen 10:10 Uhr mit ihrem Pkw im Gemeindegebiet von Gablenz auf der B121 Richtung niederösterreichische Landesgrenze. Dabei geriet sie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte ungebremst mit dem entgegenkommenden Lkw eines ebenfalls 53-jährigen Niederösterreichers. Die bewusstlose Lenkerin erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshelikopter C14 ins Krankenhaus nach Graz geflogen.

Niederösterreich
4 Festnahmen nach Motorraddiebstählen in Wien
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 02.03.2021 - 13:57

Kriminalitätsbekämpfung
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Erfolg der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit

Bedienstete der Diebstahlsgruppe des Landeskriminalamtes Niederösterreich (LKA NÖ) erhielten am 3. Dezember 2020 von Interpol Minsk eine Information, dass drei weißrussische Staatsbürger nach Österreich einreisen würden, um Motorräder zu stehlen. Nach weiterem Informationsaustausch mit den deutschen und den weißrussischen Behörden erhoben die Ermittler, dass diese einer größeren Tätergruppe angehören sollen, welche sich auf den Diebstahl von Motorrädern in mehreren europäischen Ländern spezialisiert haben dürfte. Die Täter würden bei ihren mehrtägigen Angriffen mit mehreren Fahrzeugen durch Europa reisen und sich vor den Straftaten im Nachbarland des Ziellandes aufhalten, um von dort die Straftaten zu planen, aber auch nach den Tathandlungen schnellstmöglich das Diebesgut dorthin zu verbringen. Bei intensiven Erhebungen stellten die Bediensteten des LKA NÖ, Ermittlungsbereich Diebstahl, gemeinsam mit Bediensteten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität des LKA NÖ die Einreise der Verdächtigen am Abend des 4. Dezember 2020 fest. In der Nacht zum 5. Dezember 2020 dürften sie geplant haben, im 21. Wiener Gemeindebezirk ein Motorrad zu stehlen. Sie dürften jedoch vor Vollendung der Straftat aus unbekannter Ursache ihr Vorhaben abgebrochen haben und seien wieder nach Tschechien ausgereist.

Kräfte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität des LKA NÖ haben am 11. Dezember 2020 den Diebstahl eines Motorrades im 21. Wiener Gemeindebezirk festgestellt. Nach dem Diebstahl sei das Fluchtfahrzeug mit weit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung tschechischer Grenze gefahren. Polizeibedienstete der Ausgleichsmaßnahmen, Fremden- und Grenzpolizei und der Diebstahlsgruppe des LKA NÖ veranlassten zwischenzeitlich am Ende der Autobahn A 5, beziehungsweise am Beginn der Bundesstraße 7, eine Sperre. Bedienstete der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität des LKA NÖ konnten den Lenker des Fluchtfahrzeuges, einen 27-jährigen weißrussischen Staatsbürger, festnehmen und das zuvor gestohlene Motorrad im Kastenwagen sicherstellen. Gegen 02.15 Uhr nahmen die Beamten auf der A 5, Höhe Schrick, das Begleitfahrzeug wahr und errichteten wieder eine Sperre. Kräfte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität des LKA NÖ nahmen die drei Insassen, weißrussische Staatsbürger im Alter von 24, 30 und 40 Jahren, fest.

Der 24-jährige, der 27-jährige und der 40-jährige Beschuldigte waren zu den Tatvorwürfen geständig, der 30-Jährige war nicht geständig. Alle wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert.

Die Ermittler konnten dieser mutmaßlichen Tätergruppe nachfolgende Straftaten zuordnen:
27. ? 30. Oktober 2020 ? Motorraddiebstahl in Wien 22.
28. ? 29. Oktober 2020 ? je einen Motorraddiebstähle in Wien 21. und 22.
5. Dezember 2020 ? versuchter Motorraddiebstahl in Wien 21.
5. ? 9. Dezember 2010 ? Motorraddiebstahl in Wien 22.
7. ? 8. Dezember 2020 ? Motorraddiebstahl in Wien 22.
11. Dezember 2020 ? Motorraddiebstahl in Wien 21.

Diese Straftaten sollen sie von Oktober 2020 bis Dezember 2020 in unterschiedlicher personeller Zusammensetzung verübt haben. Dabei entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 76.000,-- Euro.

Oberösterreich
Drogen im Darknet bestellt
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 02.03.2021 - 13:35

Allgemeines
Bezirk Gmunden

Nachdem am 23. Juli 2020 Beamte des Zollamtes Wien eine Postsendung mit 200 Stück XTC-Tabletten, adressiert an einen damals 17-Jährigen aus dem Bezirk Gmunden, sichergestellt hatten, wurde von der Staatsanwaltschaft eine Hausdurchsuchung angeordnet. Neben einer Dose mit geringen Mengen Cannabiskraut wurde auch das Mobiltelefon des 17-Jährigen sichergestellt und ausgewertet. Die darauf gefundenen Informationen begründeten den Verdacht auf die Weitergabe bzw. den Verkauf von Suchtmitteln. Aufgrund der umfangreichen Ermittlungen durch Beamte der Polizeiinspektionen Ebensee und Bad Ischl konnten bislang acht Abnehmer des nun 18-Jährigen ausgeforscht werden. Insgesamt wurden 15 Anzeigen nach dem Suchtmittelgesetz erstattet. Außerdem wurde der 18-Jährige wegen gefährlicher Drohung und Körperverletzung angezeigt.

Kärnten
KTN
Schwere Sachbeschädigungen im Bezirk Klagenfurt
authorsymbol Polizei Kärnten - Presse, 02.03.2021 - 12:46

Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

In der Zeit von 28.02.2021 ? 01.03.2021 verübten derzeit unbekannte Täter im Bezirk Klagenfurt, in Moosburg, entlang der Feldkirchner Straße, in der Dr. Grimschitz Straße sowie im Karl-Hauser-Weg, schwere Sachbeschädigungen.
Die derzeit unbekannten Täter rissen Schneestangen, ein Verkehrszeichen und eine Straßenbezeichnungstafel aus der Verankerung und beschädigten diese. Weiters wurden in einer Geh- und Radweg ? Unterführung Wände und eine Beleuchtung mit Graffiti besprüht.
Eine genaue Schadenssumme ist derzeit noch nicht bekannt.
Eventuelle Hinweise werden auf der Polizeiinspektion Moosburg unter 059133/2112 entgegengenommen.

Newsquelle: LPD Kärnten
Salzburg
SBG
Suchtmittelsicherstellung
authorsymbol Polizei Salzburg - Presse, 02.03.2021 - 11:38

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Am frühen Abend des 01. März 2021 informierte ein anonymer Zeuge eine Polizeistreife, dass soeben zwei männliche Jugendliche einen verdächtig erscheinenden Rucksack unter einem mobilen Marktstand in der Salzburger-Altstadt deponiert haben. Bei der anschließenden Nachschau konnten sowohl der Rucksack sowie zwei junge Männer im Nahbereich wahrgenommen werden. Ein 19-jähriger Tscheche versuchte sich der Personskontrolle zu entziehen und ergriff die Flucht. Der Tscheche konnte jedoch eingeholt und angehalten werden. Bei der anschließenden Kontrolle zeigte sich der 19-jährige umfassend geständig. Er gab an, dass er das Cannabis gewinnbringend an seine Abnehmer verkaufen wollte. Der weitere junge Mann, ein 20-jähriger Armenier, bestritt vehement seine Beteiligung. Im Rucksack konnten unter anderem Cannabiskraut, eine Feinwaage und Bargeld vorgefunden und sichergestellt werden.

Newsquelle: LPD Salzburg
Salzburg
SBG
Defektes Fahrzeug
authorsymbol Polizei Salzburg - Presse, 02.03.2021 - 11:15

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Am 01. März 2021 wurde im Zuge der gesundheitsbehördlichen Einreisekontrollen am Grenzübergang Saalbrücke ein offensichtlich defektes Fahrzeug wahrgenommen. Die darauffolgende Kontrolle ergab, dass die Bremsanlage eine stark verminderte bzw. zum Teil gar keine Bremswirkung aufwies. Aufgrund des festgestellten schweren Mangels wurde dem 39-jährigen rumänischen Fahrzeuglenker die Weiterfahrt untersagt, die Kennzeichentafel und der Zulassungsschein vorläufig abgenommen sowie eine Sicherheitsleistung eingehoben. Der Lenker sowie die Zulassungsbesitzerin werden bei der zuständigen Behörde angezeigt.

Newsquelle: LPD Salzburg
Steiermark
STMK
Brandereignis
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 02.03.2021 - 10:50

Graz
Graz, Bezirk Straßgang. ? Dienstagfrüh, 2. März 2021, brannte ein Mehrparteienhaus, das dazugehörige Carport sowie ein Fahrzeug, welches sich im Carport befand.

Gegen 4:40 Uhr bemerkte ein 54-jähriger Nachbar eine starke Rauchentwicklung am Haus. Sofort alarmierte der Mann die Einsatzkräfte und die Bewohner des in Brand stehenden Objektes. Alle Bewohner konnten das Wohnhaus selbstständig und unverletzt verlassen. Die Berufsfeuerwehr Graz führte erfolgreich die Löschmaßnahmen durch. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Brandursache wird noch ermittelt.

Newsquelle: LPD Steiermark
Salzburg
SBG
Baucontainer-Diebstahl
authorsymbol Polizei Salzburg - Presse, 02.03.2021 - 10:44

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Im Zeitraum vom 26. Februar bis zum 01. März verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter Zutritt zu einem Baustellencontainer in Elsbethen, indem er dessen Fenster mit einem Stein einschlug und via Fenster in den Container stieg. Der Täter konnte Baumaschinen/Werkzeug stehlen und in unbekannte Richtung flüchten.

Newsquelle: LPD Salzburg
Steiermark
STMK
Am Gehsteig angefahren: Fahrerflucht
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 02.03.2021 - 09:31

Weiz
Ludersdorf-Wilfersdorf, Bezirk Weiz. ? Ein 51-jähriger Mann wurde Montagabend, 1. März 2021, auf einem Gehsteig von einem Fahrzeug angefahren und verletzt. Der Pkw-Lenker beging Fahrerflucht.

Gegen 20.00 Uhr ging der alkoholisierte 51-Jährige auf der B65 in Ludersdorf auf dem Gehsteig in Richtung Graz. Auf Höhe des Straßenkilometer 22,500 wurde der Mann von einem bislang unbekannten Lenker eines schwarzen Pkw (vermutlich Audi, Kombi) am Gehsteig von hinten angefahren und unbestimmten Grades verletzt. Der Fußgänger wurde von der Rettung in das LKH Weiz gebracht.
Der Fahrzeuglenker fuhr ohne anzuhalten weiter.

Mögliche Zeugen des Vorfalles werden ersucht, sich mit der Polizeiinspektion Gleisdorf in Verbindung zu setzen - 059133/6264.

Newsquelle: LPD Steiermark
Tirol
TIROL
3.) Verdacht der Urkundenunterdrückung, des schweren Betruges und des Gebrauchs unbarer Zahlungsmitt
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 02.03.2021 - 09:15

Innsbruck Land
Presseaussendung der Polizei Tirol

Eine 53-jähjrige Österreichische Staatsbürgerin ist verdächtig und teilweise geständig im Zeitraum vom April bis Oktober 2020 in einem Versanddienst in Tirol mehrere inländische als auch ausländische Sendungen mit Dokumenten ? Typenschein, Führerschein, Reisepässe, Versicherungskarte ? unterdrückt sowie mehrere Sendungen mit Bargeldbeständen, Briefmarken, Schmuckstücken, gestohlen zu haben. Der Schaden liegt im mittleren 5-stelligen Eurobereich.

Bearbeitende Dienststelle: PI Hall
Tel: 059133 7110

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
2.) Gewerbsmäßiger schwerer Betrug
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 02.03.2021 - 09:14

Tirol
Presseaussendung der Polizei Tirol

Zwei pensionierte Eheleute (österr. StA) sind verdächtig und teilweise geständig, im Zeitraum von 2015 bis 2020 Sozialleistungen erschlichen zu haben in dem sie ihren Lebensmittelpunkt gemeinsam mit ihrer behinderten Tochter in die Türkei verlegt und diesen Umstand den auszahlenden Stellen verschwiegen haben. Durch dieses Verhalten der Beschuldigten gelang es, erhöhte Familienbeihilfe sowie Leistungen aus der Krankenversicherung mit Scheinanmeldungen zu erlangen. Die Schadenshöhe liegt im hohen 5-stelligen Eurobereich.


Bearbeitende Dienststelle: PI Innsbruck Fremdenpolizei
Tel. 069133 702702

Newsquelle: LPD Tirol
Steiermark
STMK
Einbrecher festgenommen
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 02.03.2021 - 09:08

Leoben
Niklasdorf, Bezirk Leoben. ? Ermittler des Landeskriminalamtes Steiermark, Außenstelle Niklasdorf, nahmen vier Rumänen im Alter von 19 bis 33 Jahren fest. Sie stehen im Verdacht, gewerbsmäßig Einbruchsdiebstähle begangen zu haben. Der Schaden dürfte sich auf zumindest 65.000 Euro belaufen.

Bereits seit geraumer Zeit ermittelten Kriminalbeamte aus Niklasdorf gegen eine Tätergruppe welche im Verdacht steht, in unterschiedlichen Konstellationen eigens für diverse Einbruchsdiebstähle nach Österreich einzureisen. Aktuellen Erkenntnissen zufolge dürften seit Frühjahr 2019 zumindest zehn Einbruchsdiebstähle in Wohnhäuser, ein Firmen-Einbruch sowie ein sogenannter Einschleichdiebstahl auf das Konto der Männer gehen. Dabei bestahlen die Tatverdächtigen unter anderem Anfang des Jahres auch einen 90-jährigen Mann. Dieser hatte den bettelnden Männern gutgläubig ein wärmendes Getränk angeboten. Die Täter flüchteten jedoch mit mehreren hundert Euro Bargeld sowie einer Armbanduhr des 90-Jährigen.

Auf ihren Diebestouren durch Österreich kundschafteten die Rumänen Objekte durch vorherige Betteleien aus. Dabei gaben sich die Männer zur Tarnung auch als Arbeitssuchende aus. Bei einer neuerlichen Einreise nach Österreich in der Nacht auf 1. März 2021 nahmen Beamte die beiden Haupttatverdächtigen im Alter von 25 und 33 Jahren am burgenländischen Grenzübergang A4/Nickelsdorf fest. Gegen sie bestand bereits eine Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Leoben.

Beide Männer zeigten sich bei ihrer Einvernahme zu den Vorwürfen größtenteils geständig. Polizisten nahmen auch zwei mitreisende Tatverdächtige im Alter von 19 und 24 Jahren fest. Alle vier Festgenommenen wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Leoben in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert. Weitere Ermittlungen laufen.

Newsquelle: LPD Steiermark
Oberösterreich
Unfall beim Abbiegen
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 02.03.2021 - 08:54

Allgemeines
Bezirk Vöcklabruck

Ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr am 1. März 2021 gegen 19 Uhr mit seinem Pkw im Stadtgebiet von Vöcklabruck auf der Peter Anich-Straße Richtung B145, Salzkammergut Straße. Im Fahrzeug befanden sich seine 30-jährige Ehefrau und die beiden Kinder, sechs Jahre und zwei Monate alt. Beim Kreuzungsbereich Peter Anich-Straße ? B145 bog der 33-Jährige nach links auf die B145 Richtung Stadtzentrum ab. Dabei kam es zur Kollision mit dem Pkw eines 70-jährigen Salzburgers. Alle Insassen des Pkw des 33-Jährigen wurden mit leichten Verletzungen ins Klinikum Vöcklabruck eingeliefert. Der 70-Jährige und seine Beifahrerin blieben unverletzt.

Bmi
BMI
Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
authorsymbol Aktuelles aus dem BM.I, 02.03.2021 - 08:51

VorschaubildDie aktuellen Zahlen rund um das Corona-Virus: Bisher 462.769 Fälle, 8.605 verstorben und 433.873 genesen. 1.427 hospitalisiert, davon 296 intensiv. 1.920 Neuinfektionen österreichweit.

Niederösterreich
8 Drogenlenker im Bezirk St. Pölten angehalten
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 02.03.2021 - 08:37

Suchtgiftdelikt
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Bedienstete der Autobahnpolizeiinspektion Altlengbach konnten in der Zeit von Freitag, 26. Februar 2021 bis Sonntag, 28. Februar 2021 bei der routinemäßigen Verkehrsüberwachung auf der A 1, Westautobahn, in den Gemeindegebieten Altlengbach, Pyhra und Kirchstetten, bzw. auf der L 110 in Böheimkirchen insgesamt acht Drogenlenker aus dem Verkehr ziehen. Von diesen acht Lenkern besaßen drei bereits keine Lenkberechtigung, da diese bereits entzogen war. Neben der Beeinträchtigung durch den Suchtmittelkonsum waren mehrere Lenker zusätzlich noch übermüdet bzw. standen unter Medikamenteneinfluss. Die Lenker, davon sieben männlich und eine weiblich, waren im Alter von 24 bis 47 Jahren. Drei Lenker waren aus Wien, zwei aus dem Bezirk St. Pölten-Land und je einer aus Steyr, Krems und dem Bezirk Amstetten.

Einer dieser drei führerscheinlosen Lenker entzog sich der Anhaltung auf der A 1 und wurde erst nach lokaler Fahndung auf einer Raststation angehalten. Er verweigerte die Vorführung zur klinischen Untersuchung durch einen Amtsarzt. Gegenüber den Beamten gestand er den Konsum eines Joints während und Medikamentenmissbrauch vor der Fahrt ein und gab auch an seit Jahren Suchtmittel zu konsumieren. Er und seine beiden Mitfahrer wären auf dem Weg nach Wien gewesen, um Suchtmittel zu kaufen und zu konsumieren.
Einer dieser Mitfahrer im Alter von 31 Jahren wurde trotz aufrechten Waffenverbotes mit einer verbotenen Waffe (Schlagring) angetroffen. Im Fahrzeug wurden Gegenstände für den Suchtmittelkonsum und Suchtmittel sowie auch die verbotene Waffe sichergestellt.

Diese acht Anhaltungen ergaben insgesamt neun Anzeigen nach dem Suchtmittelgesetz und eine Anzeige nach dem Waffengesetz an die Staatsanwaltschaft St. Pölten sowie 17 Anzeigen nach dem Verwaltungsrecht (Straßenverkehrsordnung, Führerscheingesetz und Kraftfahrzeuggesetz) an die Bezirkshauptmannschaft St. Pölten.

Steiermark
STMK
Fahrzeug-Lenkerkontrolle: Führerschein vorläufig abgenommen
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 02.03.2021 - 08:01

Graz
Graz, Bezirk Gries. ? Bereits Freitagvormittag, 26. Februar 2021, zogen Verkehrspolizisten einen Pkw- Lenker aus dem Verkehr. Der Mann (er wies Merkmale einer Suchtgiftbeeinträchtigung auf) verweigerte einen Suchtgift-Speicheltest.

Der 18-jährige Grazer wurde am 10. Februar 2021 schon einmal einer Fahrzeug-Lenkerkontrolle unterzogen. Er wurde damals dem Polizeiarzt vorgeführt. Dort verweigerte er einen Bluttest. Freitag, gegen 10.00 Uhr fiel er erneut einer Streife der Verkehrspolizei auf. Im Bereich Karlauergürtel/Lazarettgürtel fuhr er mit seinem Pkw in die Kreuzung ein, obwohl die Ampel bereits auf Gelb geschalten hatte. Zudem fuhr der Mann in Schlangenlinien. Verkehrspolizisten hielten ihn an und führten eine Fahrzeug-Lenkerkontrolle durch. Abermals wurden Hinweise auf eine mögliche Suchtgiftbeeinträchtigung festgestellt. Laut den eigenen Angaben des 18-Jährigen habe er auch am Vorabend einen Joint geraucht. Polizisten forderten ihn zu einem Suchtgift-Speicheltest auf. Der Proband verweigerte diesen. Daraufhin folgte die Aufforderung zur Vorführung zum Polizeiarzt. Doch auch hier zeigte sich der Mann nicht kooperativ und verweigerte auch diese. Die Beamten nahmen ihm daraufhin seinen Führerschein vorläufig ab. Auch der gelenkte Pkw wies Beschädigungen auf. Erhebungen ergaben, dass der Mann am 25. Februar 2021 in St. Marein bei Graz mehrere Straßenleitpflöcke umgefahren und Fahrerflucht begangen hatte. Der Mann wird nun wegen mehreren Übertretungen angezeigt. Da sein Fahrzeug einige technische Mängel mit Gefahr im Verzug aufwies, mussten beide Kennzeichen abgenommen werden.

Verkehrsstatistik 2020:
Wie die erst jüngst verkündete Verkehrsstatistik 2020 zeigt, verzeichnet man im abgelaufenen Jahr einen Anstieg am "Lenken eines Fahrzeuges unter Drogeneinfluss".
Auch in der Steiermark gab es diesbezüglich 126 Anzeigen. "Der Anstieg ist unter anderem auch auf eine verbesserte Ausbildung von Exekutivbedienstete zur Erkennung von potentiellen Drogenlenkern zurückzuführen", so Innenminister Karl Nehammer in einer Presseaussendung.


Rückfragehinweis: Büro für Öffentlichkeitsarbeit unter 059-133/ 60-1133

Newsquelle: LPD Steiermark
Vorarlberg
VBG
Einjähriges Bestehen der neuen Landesleitzentrale der Landespolizeidirektion Vorarlberg
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 02.03.2021 - 07:52

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 03.03.2020 erfolgte die "offizielle" Inbetriebnahme der "neuen" Landesleitzentrale der Bundespolizei in Bregenz in der Bahnhofstraße 45. Insgesamt stehen seither 45 speziell ausgebildete Polizistinnen und Polizisten der Bevölkerung am Notruf 133 und 112 zur Verfügung. Mit der Umsetzung des Projektes "Leitstelle Neu" wurden österreichweit die vormals ca. 100 Bezirks- bzw. Stadtleitstellen auf 9 Landesleitzentralen zusammengelegt und zeitgleich ein österreichweit einheitliches modernes Einsatzleit- und Kommunikationssystems (ELKOS) implementiert.
450 Anrufe pro Tag
In der Zeit von März 2020 bis Ende Februar 2021 wurden in Vorarlberg rund 165.000 Notrufe "133 / 112" in der Landesleitzentrale Neu Vorarlberg entgegengenommen. Daraus resultierten insgesamt knapp 45.000 polizeiliche Interventionen. Das sind im Schnitt täglich über 450 eingehende Anrufe und durchschnittlich 125 koordinierte Polizei-Einsätze, an Spitzentagen über 300 Einsätze. Zudem langten ca. 4.300 technische Alarme (Telefonwählgeräte) in der LLZ ein. Auch gab es in diesem Jahr 5 internationale Seenotalarme, an denen sämtliche Bodenseeanrainerstaaten mitwirkten. "Dies ist eine beeindruckende Zahl an Einsätzen und Notrufen, die im ersten Jahr in der LLZ Vorarlberg von unseren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern abgearbeitet wurden", erklärt der Fachbereichsleiter der LLZ ? ChefInsp Christoph Feurle. Er zieht eine sehr positive Bilanz am Ende des ersten Betriebsjahres.
Gebündelt in der Landeshauptstadt
Mit Betriebsstart am 3. März 2020 wurden die Aufgaben der ehemaligen Bezirksleitstellen in einer landesweit zuständigen Landesleitzentrale mit Standort in Bregenz gebündelt. Seitdem langen alle Notrufe und technischen Alarme aus Vorarlberg in Bregenz ein und die Einsätze werden zentral von Bregenz aus koordiniert. Die Professionalisierung durch die zentrale Notrufentgegennahme und die Effizienzsteigerung durch zentrale Ressourcensteuerung aller verfügbaren polizeilichen Einsatzmittel sind ein wesentlicher Mehrwert der neuen Landesleitzentrale der Polizei. Darüber hinaus ist eine enge Zusammenarbeit mit der RFL (Rettungs- und Feuerwehrleitstelle) des Landes und anderen Blaulichtorganisationen ebenso Bestandteil, wie die Zusammenarbeit und Koordination mit benachbarten Leitstellen, um auch die grenzüberschreitende Abwicklung von Einsatzlagen entsprechend zu gewährleisten.
Moderne Kommunikationstechnik rettet Leben
In naher Zukunft ist geplant, dass jede neue Fahrzeugserie mit einem elektronischen Sicherheitssystem ausgestattet sein wird. Dieses System alarmiert im Fall eines ernsthaften Unfalls die Leitstelle der Polizei. Selbst wenn der Lenker nicht mehr im Stande ist den Notruf selbst zu wählen, wird die zuständige Leitstelle über seinen Standort sowie weitere wichtige Fahrzeugdaten informiert, dadurch können innerhalb kürzester Zeit die Polizei- und Rettungskräfte alarmiert werden. Dieses Notfallservice ist beim Bundesministerium für Inneres (BMI) angesiedelt und eine Erweiterung des Europäischen Notrufs 112, auch "e-Call" genannt. Im ersten Jahr liefen 230 E-Calls in der Landesleitzentrale in Vorarlberg auf. Auch die Abwicklung derartiger e-Call-Notrufe ("Public-Safety-Answering-Point", PSAP) fällt in das Aufgabenspektrum der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der neuen Landesleitzentrale.
Top-Aktuelles
Die 9 Landesleitzentralen der Polizei in Österreich wurden mit Februar 2021 nach ISO 18295-1 Zertifikat (Anforderungen für die Inanspruchnahme von Dienstleistungen von Kundenkontaktzentren) zertifiziert. Dies gewährleistet, dass in Österreich, einem der sichersten Länder der Welt, die Darstellung der Leistung und das hohe Niveau der Landesleitzentralen anhand von Kenngrößen (ua. Servicelevel 1 und 2) verglichen werden und, falls notwendig, entsprechend gehandelt werden kann. Von den 165.000 Notrufen wurden 85,5 % innerhalb der ersten 10 Sekunden und weitere 12,1 % innerhalb der ersten 30 Sekunden nach Eingang des Anrufes entgegengenommen. Die mittlere Gesprächsdauer belief sich auf ca. 55 Sekunden.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Wien
WIEN
Ermittlungserfolg
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 02.03.2021 - 07:51

Allgemeines
Ermittlungserfolg des Landeskriminalamts Wien, Außenstelle Nord

Vorfallszeit: 27.02.2021, 14:00 Uhr
Vorfallsort: Wien

Sachverhalt: Nach akribischen Ermittlungen des Landeskriminalamts Wien, Außenstelle Nord, gelang es den Polizisten einen 29-jährigen kroatischen Staatsangehörigen nach dem Verdacht des Suchtmittelhandels festzunehmen.
Die Polizisten nahmen die Spur des Tatverdächtigen auf und konnten ihn schließlich bei einer Tankstelle in Wien-Brigittenau anhalten. Der 29-Jährige versuchte noch erfolgslos zu flüchten. Er wurde festgenommen. Bei einer Personendurchsuchung konnten die Ermittler
? rund 445 Gramm Heroin
? rund 37 Gramm Kokain
? eine geringe Menge Cannabiskraut
? zwei Mobiltelefone und
? ?700,- Bargeld
sicherstellen. Der Tatverdächtige wurde nach der Vernehmung in eine Justizanstalt gebracht.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Festnahmen
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 02.03.2021 - 07:50

Allgemeines
Festnahmen nach Verdacht des Einbruchdiebstahls

Vorfallszeit: 01.03.2021, 23:00 Uhr
Vorfallsort: 02., Castellezgasse

Sachverhalt: Polizisten des Stadtpolizeikommandos Brigittenau wurden wegen eines aufgebrochenen Altkleider-Containers alarmiert. Die Einsatzkräfte konnten drei rumänische Staatsangehörige (18, 20, 20) im Tatortbereich anhalten. Zwei Personen versteckten sich hinter einem nahegelegenen Mistkübel und ein Tatverdächtiger befand sich im Altkleider-Container. Sie wurden festgenommen.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Festnahme
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 02.03.2021 - 07:50

Allgemeines
Festnahme nach Verdacht der gefährlichen Drohung

Vorfallszeit: 01.03.2021, 14:45 Uhr
Vorfallsort: 05., Siebenbrunnengasse

Sachverhalt: Im Zuge von Sanierungsarbeiten soll es aufgrund des Lärms zu einem Streit zwischen zwei Arbeitern und einem 50-jährigen rumänischen Staatsangehörigen gekommen sein. Der 50-Jährige forderte einen Arbeiter auf, mit in seine Wohnung zu kommen, da es ein Problem geben solle. Als der 47-Jährige in der Wohnung des Tatverdächtigen war, soll dieser ihn mit einer Axt bedroht haben. Der Arbeiter flüchtete aus der Wohnung und verständigte die Polizei. Alarmierte Einsatzkräfte des Stadtpolizeikommandos Margareten, der Wiener Bereitschaftseinheit und der WEGA konnten den 50-Jährigen widerstandslos festnehmen. Die Axt wurde sichergestellt.

Newsquelle: LPD Wien
Steiermark
STMK
Schwerer Diebstahl
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 02.03.2021 - 07:49

Graz-Umgebung
Stattegg, Bezirk Graz-Umgebung. ? Bereits Samstagnacht, 27. Februar 2021, stahlen bislang unbekannte Täter einen acht-Teiligen Pumptrack im Wert von mehreren Tausend Euro.

Zwischen 21:30-23:59 Uhr stahlen Unbekannte am Samstag die speziell geschaffene Mountainbike-Strecke vom Marktplatz. Aufgrund von Anrainerbefragungen konnte der Tatzeitpunkt eingegrenzt werden. Die Polizei ermittelt.

Newsquelle: LPD Steiermark
Wien
WIEN
Erfolgreiche Zielfahndung
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 02.03.2021 - 07:49

Allgemeines
Erfolgreiche Zielfahndung des Landeskriminalamtes Wien

Vorfallszeit: 01.03.2021, 07:15 Uhr
Vorfallsort: 13., Jagdschloßgasse

Sachverhalt: Ermittler des Landeskriminalamtes Wien, Assistenzbereich Zielfahndung, wurden mit der Fahndung nach einem 41-jährigen bulgarischen Staatsangehörigen betraut. Der Tatverdächtige wurde wegen des mehrfachen Verdachts des Betruges und des schweren Betruges gesucht. Nach umfangreichen Erhebungen konnten die Ermittler den Mann ausfindig machen und festnehmen. Er wurde in eine Justizanstalt gebracht.

Newsquelle: LPD Wien
Steiermark
STMK
Nahe Hundewiese: Mögliche "Giftköder" sichergestellt
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 02.03.2021 - 07:40

Graz
Graz, Bezirk Geidorf. ? Eine Spaziergängerin fand Montagabend, 1. März 2021, mehrere offenbar ausgelegte Fleischstücke im Nahebereich einer Hundewiese. Es dürfte sich um sogenannte "Giftköder" handeln. Die Ermittlungen laufen.

Gegen 19.30 Uhr war die Grazerin mit ihrem Hund in der Rosenhaingasse spazieren, als sie rund 100 Meter von einer Hundewiese entfernt mehrere Fleischstücke im Bereich eines Baumes entdeckte. Die Frau verständigte die Polizei. Beamte stellten die Fleischreste sicher. Diese werden nun untersucht. Die Ermittlungen laufen.

Newsquelle: LPD Steiermark
Niederösterreich
Körperverletzung und gefährliche Drohung im Bezirk Tulln
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 02.03.2021 - 07:27

Körperverletzung
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Tulln erstattete am 25. Februar 2021, gegen 18.00 Uhr, via Notruf Anzeige, dass soeben ein unbekannter Mann einen 30-Jährigen aus dem Bezirk Tulln durch einen Kopfstoß an der Stirn verletzt und eine Seitenscheibe des Pkws des 21-Jährigen mit einem Messer auf einer Tankstelle im Gemeindegebiet von Sieghartskirchen eingeschlagen habe. Dann habe der Mann den Anzeiger und seine drei Freunde im Alter von 21, 23 und 30 Jahren, alle aus dem Bezirk Tulln, verbal mehrmals bedroht, während sich diese im Fahrzeuginneren befunden hätten. Anschließend sei der Unbekannte von der Tankstelle mit einem Pkw auf der B 19 in Richtung Neulengbach geflüchtet.

Der 30-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades mit dem Rettungswagen in das Landesklinikum Tulln verbracht.

Bedienstete der Polizeiinspektion Sieghartskirchen leiteten eine Fahndung ein und konnten einen 44-Jährigen aus dem Bezirk St. Pölten-Land als Beschuldigten ausforschen.

Beamte der Polizeiinspektion Böheimkirchen konnten den Beschuldigten am 26. Februar 2021, gegen 09.00 Uhr, in Kirchstetten aufgrund einer mündlichen Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten vorläufig festnehmen und zwei Taschenmesser, eine große Mehrzweckschere, eine Metallkarte mit geschärften Kanten, eine Patrone sowie eine Blechdose mit Resten von Amphetaminen sicherstellen. Gegen den Beschuldigten besteht ein aufrechtes Waffenverbot. Er war bei seiner Einvernahme großteils geständig. Er wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.

Tirol
TIROL
Wohnungsbrand in Kelchsau
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 02.03.2021 - 06:10

Kitzbühel
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 01.03.2021 um 19.56 Uhr kam es in einem Mehrparteienhaus in 6361 Kelchsau zu einer Verpuffung bei einem Holzofen. Der Wohnungsbesitzer hatte laut eigenen Angaben den im Wohnzimmer freistehenden Holzofen gegen 19.20 Uhr eingeheizt. Im Anschluss habe er sich im selben Raum auf die Couch gesetzt und Fern gesehen. Nach etwa 30 Minuten sei es zu einem dumpfen Knall gekommen und vor dem Ofen gelagertes Anzündeholz habe dabei Feuer gefangen. Der Wohnungsbesitzer habe noch einen Löschversuch mittels Feuerlöscher unternommen, aufgrund der starken Rauchentwicklung die Wohnung aber schließlich verlassen müssen. Die alarmierte Feuerwehr Kelchsau konnte die Feuer- bzw. Rauchquelle durch einen kurzen Angriff rasch löschen. Im betroffenen Raum entstand leichter Sachschaden. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.
Nach ersten Erkenntnissen kann von einer Überhitzung des Ofens als Ursache für die Verpuffung ausgegangen werden. Im Einsatz standen 30 Mann, 3 Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Kelchsau; und 2 Polizeibeamte der PI Hopfgarten.

Bearbeitende Dienststelle: PI Hopfgarten
Tel. 059133/7203

Newsquelle: LPD Tirol
Kärnten
KTN
Versuchter Einbruchsdiebstahl in Grafenstein, Festnahme
authorsymbol Polizei Kärnten - Presse, 02.03.2021 - 05:47

Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Am 01.03., kurz nach 21.00 Uhr, wurde ein 20-jähriger Mann aus dem Bezirk Völkermarkt beim Aufbrechen eines Münzautomaten bei einer Tankstelle in Grafenstein, Bez. Klagenfurt-Land, von der Polizeistreife auf frischer Tat betreten.
Der Mann wurde festgenommen und es wurden im Zuge der Personsdurchsuchung drei Messer, die er bei sich trug, vorläufig sichergestellt.
Nach Abschluss der Erhebungen wurde die Festnahme aufgehoben und er wird auf freiem Fuß der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Newsquelle: LPD Kärnten
Oberösterreich
Drogenlenker flüchtete vor Kontrolle
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 02.03.2021 - 05:33

Allgemeines
Bezirk Linz-Land

Bei Verkehrskontrollen am 1. März 2021 in Pasching wurde kurz nach 16 Uhr ein Pkw-Lenker aufgefordert sein Fahrzeug anzuhalten. Daraufhin erhöhte der Lenker die Geschwindigkeit, fuhr über die Sperrlinie nach links und links an einer Verkehrsinsel vorbei. Anschließend fuhr er entgegen der Fahrtrichtung in den Kreisverkehr ein und nötigte mehrere andere Lenker zum Ablenken und Abbremsen. Durch das rücksichtlose Fahrverhalten wurden mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Im Parkhaus eines Einkaufszentrums konnte der 19-jährige Lenker aus Linz angehalten werden. Ein 17-jähriger Mitfahrer störte die Amtshandlung und wurde aufgefordert sein Verhalten einzustellen. Daraufhin wurde er immer aggressiver und ungehaltener. Da er sein Verhalten nicht einstellte, musste er festgenommen werden. Der 19-Jährige wies eindeutige Symptome eine Beeinträchtigung durch Suchtgift auf. Ein freiwillig durchgeführter Drogenurinschnelltest verlief positiv auf THC. Alle Beteiligten werden wegen diverser Verwaltungsübertretungen der BH Linz-Land zur Anzeige gebracht.

Salzburg
SBG
Brennender Baum im Lehener Park
authorsymbol Polizei Salzburg - Presse, 02.03.2021 - 05:21

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Ein bislang unbekannter Täter hat in der Nacht auf den 02. März 2021, gegen 23.00 Uhr, in Salzburg im Lehener Park auf Höhe des Pioniersteges einen Baum schwer beschädigt. Dabei hat der Täter einen brennenden pyrotechnischen Gegenstand gegen einen Baum geworfen, wodurch der Baum im unteren Stammbereich Feuer fing. Die Löscharbeiten wurden von der Berufsfeuerwehr Maxglan durchgeführt, dabei mussten auch Teile des Stammes entfernt werden. Der Täter wird als männlich, etwa 35-40 Jahre alt, dünne Statur mit etwas längeren brünetten Haaren beschrieben. Bekleidet war der Verdächtige mit einer dunklen Steppjacke und einem dunklen E-Scooter. Eine Sofortfahndung nach dem Täter verlief bisher negativ. Die Schadenshöhe ist derzeit unbekannt. Es wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet.

Newsquelle: LPD Salzburg

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr Informationen