logo

Newsauswahl:

Alle News aus Österreich:

21.01.2021, Donnerstag
Tirol
TIROL
LKW-Brand in Nassereith
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 21.01.2021 - 20:04

Imst
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 21.01.2021 gegen 16:27 Uhr lenkte 52-jähriger rumänischer Staatsangehöriger einen Sattellastkraftwagenzug auf der Mieminger Straße (B 189) vom Inntal kommend Richtung Nassereith. Am Holzleithensattel, im Gemeindegebiet von 6465 Nassereith, geriet das Fahrzeug aus noch ungeklärter Ursache an der Hinterseite der Fahrerkabine in Brand. Der Fahrer konnte das Fahrzeug rechtzeitig anhalten und verlassen. Nachkommende Fahrzeuglenker konnten den Brand mittels Handfeuerlöscher bis zum Eintreffen der FFW Nassereith eindämmen. Die FFW Nassereith, welche mit 5 Fahrzeugen und ca 30 Mitgliedern im Einsatz stand, konnte den Brand schließlich komplett löschen. Personen wurden keine Verletzt. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden in noch unbekannter Höhe.
Aufgrund des Vorfalles kam es zu Verkehrsbehinderungen und einer kurzzeitigen Totalsperre der B 189.

Bearbeitende Dienststelle: PI Nassereith
Tel. 059133 / 7103

Newsquelle: LPD Tirol
Salzburg
SBG
Undichte Gaskartusche
authorsymbol Polizei Salzburg - Presse, 21.01.2021 - 19:26

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Am 21. Jänner 2021 gegen 17.40 Uhr, kam es in Salzburg in der Hans-Pfitzner-Straße zu einem Einsatz wegen Gasgeruchs. Anrainer bemerkten Gasgeruch und verständigten die Einsatzkräfte. Eine Messung am Einsatzort durch die Berufsfeuerwehr Salzburg ergab jedoch keine kritische Gaskonzentration. Die Feuerwehr konnte nach kurzer Zeit in einem Kellerabteil eine undichte Camping-Gaskartusche als Ursache ausfindig machen. Die undichte Gaskartusche wurde geborgen und unschädlich gemacht. Für die Bewohner bestand keine Gefahr. Durch den Gasaustritt wurde niemand verletzt. Am Einsatz waren vier Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Salzburg, ein Fahrzeug des Roten Kreuzes sowie ein Einsatzwagen der Gaswerke beteiligt. Aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens kam es zu keinen Beeinträchtigungen.

Newsquelle: LPD Salzburg
Salzburg
SBG
Unterschlagung aufgeklärt
authorsymbol Polizei Salzburg - Presse, 21.01.2021 - 19:23

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Beamte der Polizeiinspektion Zell am See konnten eine Fundunterschlagung aufklären. Am 07. Jänner 2021 verlor eine 42-jährige Frau in Zell am See ihre Geldbörse. Kurz darauf kam es zu Behebungen bzw. Einkäufen mit ihrer Bankomatkarte. Dabei wurden mehrmals Beträge bis ? 50,- mit der "NFC Funktion" abgebucht. Nach umfangreichen Erhebungen konnte am 21. Jänner 2021 eine 18-jährige Frau ausgeforscht werden. Bei der Einvernahme gab die Beschuldigte den Fund der Geldbörse und die widerrechtliche Verwendung der Bankomatkarte zu. Die Schadenhöhe beträgt mehrere hundert Euro. Die Frau wird bei der Staatsanwaltschaft Salzburg zur Anzeige gebracht.

Newsquelle: LPD Salzburg
Kärnten
KTN
Einbruchsdiebstahl in Villach
authorsymbol Polizei Kärnten - Presse, 21.01.2021 - 18:28

Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Bisher unbekannte Täter schlugen am 21. 01 zwischen 11:00 und 14:30 Uhr bei einem legalen Hanfprodukte Verkaufsautomaten die Scheibe ein und stahlen daraus Hanfprodukte in dzt unbekannter Menge. Gesamtschaden: mehrere tausend ?.

Newsquelle: LPD Kärnten
Kärnten
KTN
Verkehrsunfall in Wolfsberg
authorsymbol Polizei Kärnten - Presse, 21.01.2021 - 18:27

Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Am 21. 01. gegen 13:20 Uhr übersah eine 44-jährige Frau aus dem Bezirk Wolfsberg mit ihrem PKW auf der Klagenfurter Straße in Wolfsberg zwei vor ihr vor einer roten Ampel stehende PKWs und fuhr dem PKW einer 27-jährigen Frau aus dem Bezirk Wolfsberg hinten auf, worauf dieser auf den vor ihr stehenden PKW geschoben wurde. Die 27-jährige erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde von der Rettung ins LKH Wolfsberg gebracht. An den PKWs entstand zum Teil erheblicher Sachschaden.

Newsquelle: LPD Kärnten
Steiermark
STMK
Schwerer Forstunfall
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 21.01.2021 - 13:52

Hartberg-Fürstenfeld
Hartl, Bezirk Hartberg/Fürstenfeld. ? Donnerstagvormittag, 21. Jänner 2021, wurde ein 22-Jähriger bei Waldarbeiten von einem gefällten Baum getroffen und schwer verletzt.

Zwei Männer (56, 22) aus dem Bezirk Hartberg/Fürstenfeld waren gegen 10.15 Uhr mit Forstarbeiten in einem Waldstück beschäftigt. Der Ältere fällte eine 25 cm starke Fichte. Als diese zu Boden stürzte, verfing sie sich in zuvor gefällten Bäumen und rutschte an diesen entlang in Richtung des Bodens. Dabei traf der Baum den 22-Jährigen am rechten Unterschenkel und verletzte ihn schwer. Einsatzkräfte (Feuerwehr Kaindorf, ÖRK Hartberg und Notarzt) versorgten den Mann am Unfallort und transportierten ihn in das LKH-Hartberg.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Einbruch
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 21.01.2021 - 13:51

Graz-Umgebung
Feldkirchen bei Graz, Bezirk Graz-Umgebung. ? In der Nacht auf den 21. Jänner 2021 brachen Unbekannte in ein Firmenobjekt ein. Sie entwendeten einen Tresor, Bargeld und diverse Gegenstände.

Ein Firmenmitarbeiter meldete gegen 7.00 Uhr den Einbruch. Die Täter brachen ein Fenster auf und drangen in den Verkaufs-bzw. Büroraum ein. Dort öffneten sie gewaltsam einen Tresor und entwendeten Bargeld sowie diverse andere Gegenstände. Die Schadenssumme dürfte einige tausend Euro betragen.

Die Polizei Feldkirchen bei Graz bittet um zweckdienliche Hinweise unter der Telefonnummer +43-59133-6133

Newsquelle: LPD Steiermark
Tirol
TIROL
Klärung von Einbrüchen in Fulpmes
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 21.01.2021 - 13:05

Innsbruck Land
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 29.11.2020 als auch am 19.01.2021 brach ein vorerst unbekannter Täter in einen Gastronomiebetrieb in Fulpmes ein und stahl daraus Bargeld und alkoholische Getränke.
Nach der Spurenauswertung und Ermittlungen konnte nun ein 27-jähriger Österreicher als Verdächtiger ausgemittelt werden. Bei einer Hausdurchsuchung beim 27-Jährigen konnten Teile des Diebesguts sichergestellt werden. Zusammenhänge mit weiteren Einbrüchen sind noch Gegenstand laufender Ermittlungen. Die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck erfolgt auf freiem Fuß.

Newsquelle: LPD Tirol
Oberösterreich
Blutiger Streit unter Freunden führt Polizei zu Drogenring
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 21.01.2021 - 12:34

Allgemeines
Stadt Linz

Den Suchtgiftermittlern des Linzer Stadtpolizeikommandos gelang es bei umfangreichen Ermittlungen mehrere teils schwere Straftaten zu klären.
Ausgangspunkt der Ermittlungen war ein Streit eines 35-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land und eines 36-jährigen Linzers im April 2020 um ein Handy, der darin endete, dass der Jüngere seinem Kontrahenten mit einem Messer in den Oberschenkel stach und das besagte Smartphone raubte. Dies bewegte den 36-Jährigen dazu, bei der Polizei ein Geständnis betreffend Suchtgifthandel abzulegen. Bei den daraufhin geführten akribischen Ermittlungen stellte sich heraus, dass dieser nur einen Bruchteil der Straftaten zugegeben hatte, die ihm zur Last gelegt worden waren. Er wurde aufgrund einer gerichtlichen Bewilligung festgenommen und zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt. Auch dem 35-Jährigen wiesen die Ermittler den Handel mit Crystal Meth und Cannabiskraut und einen sexuellen Missbrauch einer wehrlosen Person durch die Verabreichung von Suchtgift im April 2020 nach.

Bei den weiteren Ermittlungen konnten die Kriminalisten zudem eine überregional agierende, hierarchisch strukturierte Tätergruppierung ausforschen. Diese bestand aus vier Haupttätern im Alter von 36 bis 61 Jahren und 33 Subverteilern. Zuerst hielten sie ein Linzer Pärchen bei der Rückfahrt einer Drogenbeschaffung aus Wien an. Es handelte sich um einen 58-jährigen Serben, der in Österreich unrechtmäßig aufhältig war und eine 55-jährige Österreicherin, die im Suchtgiftmilieu als "Kristall-Oma" bezeichnet wird. Mit dabei hatten sie 35 Gramm qualitativ hochwertiges Crystal Meth. Sie zeigten sich geständig und machten auch die Wiener Bezugsquelle namhaft. Der 61-jährige Wiener wurde nach intensiver Fahndung im Stadtgebiet von Wien festgenommen.
Wenig später wurde ein 19-jähriger Drogenkurier nach seiner Rückkehr aus der Slowakei im Gemeindegebiet von Brunn am Gebirge festgenommen. In seinem Fahrzeug fanden die Polizisten in einem professionellen Versteck unter dem Sitz 40 Gramm Crystal Meth. Auch er verantwortete sich umfassend geständig und gab auch seinen slowakischen Lieferanten bekannt. Letzterer konnte Mitte September in Hainburg an der Donau im Besitz von Methamphetamin betreten und verhaftet werden. Auch der 36-jährige Slowake legte ein umfangreiches Geständnis ab.

Die 33 als Straßenläufer bezeichneten Subverteiler sind verdächtig, an den bekannten Drogenumschlagplätzen in Linz einer Vielzahl an Suchtgiftabnehmern im Laufe eines halben Jahres bis zuletzt Mitte Dezember 2020 insgesamt 9,2 Kilogramm der gefährlichen Modedroge Methamphetamin in ausgezeichneter Qualität, 500 Gramm Heroin und 3 Kilogramm Cannabiskraut verkauft zu haben.

Zusätzlich stellten die Ermittler 500 Gramm Cannabiskraut, 100 Gramm Methamphetamin, mehrere hochpreisige Elektronikartikel und Suchtgifterlöse von mehreren Tausend Euro sicher.

Dass die Tätergruppierung auch vor Gewaltdelikten nicht zurückschreckte, wird dadurch untermauert, dass neben den Suchtgiftdelikten auch zwei absichtlich schwere Körperverletzungen mit Messer, eine mit einem Baseballschläger und der oben erwähnte sexuelle Missbrauch einer wehrlosen Person bzw. der schwere Raub geklärt werden konnten.

Von den 37 ausgeforschten Tätern, welche allesamt den Staatsanwaltschaften Linz und Wels zur Anzeige gebracht werden, wurden 28 Täter festgenommen und die verbleibenden neun Subverteiler auf freiem Fuß angezeigt. Neben den zahlreichen Verbrechen nach dem Suchtmittelgesetz und Anzeigen nach dem Waffengesetz (Besitz verbotener Waffen) konnten auch etwa 40 ? teilweise durch Einbruch begangene ? Diebstähle teils hochpreisiger Fahrräder einer Klärung zugeführt werden. Bei den drei Tätern handelt es sich um einen 39-jährigen, einen 29-jährigen und einen 25-jährigen Suchtgiftkonsumenten, welche die hohen Beschaffungskosten von Methamphetamin als Motiv angaben.

Vorarlberg
VBG
Sachbeschädigung durch Graffiti in Altach - Zeugenaufruf
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 21.01.2021 - 12:16

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Eine bislang unbekannte Täterschaft hat seit Anfang Jänner 2021 bis dato mehrere Kabelverteilerschränke in Altach und Umgebung besprüht bzw. bemalt. Dabei hat der Graffitisprayer die Verteilerschränke im oberen und unteren Bereich in einer Breite von ca. 40 cm schwarz besprüht. Im mittleren Teil des Schrankes, welcher weiß gelassen wurde, wurde die Zahl "1929" aufgesprüht. Durch die Reinigung der Verteilerschränke und zum Teil der gänzlichen Auswechslung der Gehäuse diverser Stromverteilerkästen ist bereits ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstanden. Die Polizeiinspektion Altach bittet, Personen oder Zeugen, welche Hinweise zur Ausmittlung des oder der Täter geben können, sich zu melden.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Wien
WIEN
Serieneinbrecher
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 21.01.2021 - 11:28

Allgemeines
Mutmaßlicher Serieneinbrecher gefasst

Vorfallszeit: 20.01.2021,12:30 Uhr
Vorfallsort: 10., Gudrunstraße

Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Favoriten wurden von einem Zeugen verständigt, dass ein Mann gerade versucht habe in einen abgestellten PKW einzubrechen. Der Tatverdächtige schlug dabei die Heckscheibe des Fahrzeuges ein und flüchtete zu Fuß. Im Zuge einer Sofortfahndung konnte der 32-jährige bulgarische Staatsangehörige in Tatortnähe angehalten und festgenommen werden. Wie sich herausstellte handelte es sich bei der Person um einen mutmaßlichen Serientäter, der wegen diversen Einbruchsdelikten von der Staatsanwaltschaft Wien zur Festnahme ausgeschrieben war. Weiters bestand noch ein Festnahmeauftrag des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl (BFA) gegen den Mann, da er sich unrechtmäßig im Bundesgebiet aufhält. Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Sprenggranate
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 21.01.2021 - 11:28

Allgemeines
Entschärfung einer Sprenggranate

Vorfallszeit: 20.01.2021,12:20 Uhr
Vorfallsort: 02., Donaukanal

Sachverhalt: Ein Magnetfischer stieß mit seiner Gerätschaft auf einen verdächtigen Gegenstand im Wasser, woraufhin er die Polizei verständigte. Ein sprengstoffkundiges Organ (SKO) der Polizei identifizierte den Gegenstand als Sprenggranate aus dem zweiten Weltkrieg. Beamte des Stadtpolizeikommandos Brigittenau, gemeinsam mit der Wasserpolizei (Boot 7) und Bereitschaftseinheit, sperrten die Umgebung um die Einsatzörtlichkeit ab. Es wurde im Radius von 100 Metern ein Sperrkreis eingerichtet, sodass der Gegenstand aus dem Wasser geborgen werden konnte. Das Kriegsrelikt wurden im Anschluss von Angehörigen des Entminungsdienstes des österreichischen Bundesheers (ÖBH) unschädlich gemacht und entsorgt.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Suchtmittel
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 21.01.2021 - 11:27

Allgemeines
Hanfzucht in Wohnung sichergestellt

Vorfallszeit: 20.01.2021,09:40 Uhr
Vorfallsort: 15., Märzstraße

Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Fünfhaus nahmen während eines Einsatzes starken Suchtmittelgeruch im Stiegenhaus war. Sie konnten die Quelle bis zu einer Wohnungstüre zurückverfolgen. Diese wurde von einem 37-jährigen österreichischen Staatsbürger geöffnet. Der Mann wirkte von Beginn an sehr nervös, woraufhin die Polizisten die Wohnung durchsuchten und eine Hanfzucht mit sieben Pflanzen entdeckten. Weiters verwahrte der Tatverdächtige noch in diversen Aufbewahrungsbehältern bereits geerntetes Marihuanakraut. Das Suchtmittel inklusive den Pflanzen wurde sichergestellt, das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen.

Newsquelle: LPD Wien
Wien
WIEN
Wohnungseinbrecher
authorsymbol Polizei Wien - Presse, 21.01.2021 - 11:16

Allgemeines
Mutmaßlicher Wohnungseinbrecher festgenommen

Vorfallszeit: 20.01.2021,19:00 Uhr
Vorfallsort: 02., Ybbsstraße

Sachverhalt: Ein 31-jähriger georgischer Staatsangehöriger konnte von Beamten des Landeskriminalamts Wien, EGS, bei einem Wohnungseinbruch auf frischer Tat betreten und festgenommen werden. Der Tatverdächtige brach mit einem Schraubenzieher die Wohnungstüre auf, um sich Zutritt zu verschaffen. Es stellte sich heraus, dass der Mann bereits wegen Eigentumsdelikten per EU-Haftbefehl gesucht wurde. Der 31-Jährige befindet sich in Haft.

Newsquelle: LPD Wien
Bmi
BMI
Pädophilen auf der Spur
authorsymbol Aktuelles aus dem BM.I, 21.01.2021 - 10:47

VorschaubildExperten des Referats Sexualstraftaten und Kinderpornografie im Bundeskriminalamt ermitteln in Fällen von sexuellem Kindesmissbrauch. Ein wesentlicher Punkt ihrer Arbeit ist die Identifizierung der Opfer und Täter.

Steiermark
STMK
Kind verletzt
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 21.01.2021 - 10:42

Murau
Oberwölz, Bezirk Murau.- Am späten Nachmittag des 19. Jänner 2021 verletzte sich ein Zwölfjähriger bei landwirtschaftlichen Arbeiten seines Vaters schwer. Der Rettungshubschrauber transportierte das Kind mit einem abgetrennten Finger in das LKH-Klagenfurt.

Wie erst heute bekannt wurde, führte der Vater (51) gegen 17.30 Uhr Arbeiten auf dem landwirtschaftlichen Anwesen durch. Dabei transportierte er mit einem Hof-Lader Heuballen. Sein Sohn (12) befand sich auf der Ladegabel und hielt sich im Bereich des Drehgelenks fest. Als der Vater einen Siloballen ablud, übersah er aus Unachtsamkeit, dass sich sein Sohn an der Ladegabel festhielt. Durch die Drehbewegung des Gelenks wurde dem Buben der rechte kleine Finger abgetrennt. Einsatzkräfte (Rettung Murau und Feuerwehr Oberwölz) führten notwendige Erstmaßnahmen durch. Der Rettungshubschrauber C14 transportierte den Buben in das LKH-Klagenfurt.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Skifahrer schwer verletzt
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 21.01.2021 - 10:40

Liezen
Haus, Bezirk Liezen. ? Mittwochmittag, 20. Jänner 2021, kam es auf einer Abfahrt zur Kollision zwischen zwei Skifahrern im Alter von 67 und 69 Jahren. Beide wurden ins Krankenhaus geflogen.

Kurz nach 12.30 Uhr kam es auf einer Abfahrt des "Hauser Kaiblings" aus bislang unbekannter Ursache zu einer Kollision der beiden Skifahrer. Dabei kollidierten ein Oberösterreicher (67) und ein Obersteirer (69) unterhalb einer Geländekante der sogenannten "Höfi-Abfahrt". Der 67-Jährige erlitt Serien-Rippenbrüche, der 69-Jährige unter anderem schwere Kopfverletzungen. Beide wurden vom Rettungshubschrauber C14 in die Diakonissen-Klinik Schladming geflogen.

Newsquelle: LPD Steiermark
Vorarlberg
VBG
Wohnungsbrand in Rankweil
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 21.01.2021 - 10:13

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 21.1.2021, gegen 05.00 Uhr kam es in einer Wohnung in Rankweil zu einem Brand, der durch die FFW Rankweil rasch gelöscht werden konnte. Das Feuer dürfte im Bereich einer Eckbank aus bisher ungeklärter Ursache ausgebrochen sein. Das Brandgeschehen beschränkte sich auf diesen Bereich. Zwei in der Wohnung anwesende Personen blieben unverletzt. Die Wohnung wurde durch die starke Rauchentwicklung in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des durch den Brand verursachten Sachschaden ist noch nicht bekannt. Die Feuerwehr Rankweil stand mit 25 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen, das Rote Kreuz mit 6 Sanitäter/innen und 2 Fahrzeugen im Einsatz.
Polizeiinspektion Rankweil, Tel. +43 (0) 59 133 8158

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Bmi
BMI
FRONTEX-Charter-Operation nach Nigeria durchgeführt
authorsymbol Aktuelles aus dem BM.I, 21.01.2021 - 09:49

Vorschaubild13 nigerianische Staatsangehörige aus Österreich wurden an die Behörden in Lagos übergeben.

Bmi
BMI
Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus
authorsymbol Aktuelles aus dem BM.I, 21.01.2021 - 09:45

VorschaubildBisher 399.798 Fälle, 7.288 verstorben und 376.360 genesen. 1.946 hospitalisiert, davon 340 intensiv. 1.702 Neuinfektionen österreichweit

Bmi
BMI
Erfolgreicher Rettungseinsatz in den Karawanken
authorsymbol Aktuelles aus dem BM.I, 21.01.2021 - 09:37

VorschaubildMit Unterstützung eines FLIR-Hubschraubers der Flugeinsatzstelle Klagenfurt konnte am 19. Jänner 2021 ein abgängiger Mann im Loibltal in Kärnten gerettet werden.

Kärnten
KTN
Sachbeschädigung in Villach
authorsymbol Polizei Kärnten - Presse, 21.01.2021 - 09:28

Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Bisher unbekannte Täter versprühten in der Zeit von 19. auf den 20. 01. auf dem Deck eines Parkhauses in Villach den Inhalt von 2 Feuerlöschern, wodurch das Parkdeck, Hinweisschilder und 2 PKWs stark verunreinigt wurden. Schadenshöhe ? dzt unbekannt.

Newsquelle: LPD Kärnten
Niederösterreich
2 Festnahmen nach räuberischem Diebstahl in Bruck/Leitha
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 21.01.2021 - 09:15

Diebstahl
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Zwei Männer werden verdächtigt, am 20. Jänner 2021, gegen 12.30 Uhr, in einem Geschäft in Bruck/Leitha sieben hochpreisige Herrendüfte aus einem Regal entnommen und in eine Tasche gegeben zu haben. Ein dritter Mann dürfte Aufpasserdienste verrichtet haben. Dabei seien sie von einer Angestellten beobachtet worden. Sie habe den Mann vor dem Ausgang angesprochen, dass er die Tasche öffnen möge. Der Unbekannte soll die Verkäuferin zur Seite gestoßen haben und sei aus dem Geschäft geflüchtet. Dabei wurde die Angestellte nicht verletzt. Der unbekannte Täter sei zu einer in einem Fahrzeug wartenden Frau gelaufen und sie seien, ohne auf die beiden anderen zu warten, geflüchtet. Die zwei weiteren Männer seien danach ebenfalls aus der Geschäftsfiliale geflüchtet und wurden nach erfolgter Anzeigenerstattung bei der Fahndung durch Polizeistreifen gegen 13.00 Uhr in Bruck/Leitha aufgrund der übereinstimmenden Personsbeschreibung festgenommen. Eine Gegenüberstellung der beiden Beschuldigten, zwei slowakische Staatsbürger im Alter von 28 und 37 Jahren, mit der Angestellten verlief positiv. Ein Pfefferspray, den der 28-Jährige bei sich hatte, wurde von den Beamten der Polizeiinspektion Bruck/Leitha sichergestellt. Beide waren bei der Einvernahme nicht geständig. Der Wert des Diebesgutes liegt im mittleren dreistelligen Eurobereich. Die beiden Beschuldigten, wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert. Weitere Erhebungen werden noch geführt.

Tirol
TIROL
Klärung der Bankomatsprengungen in Westösterreich
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 21.01.2021 - 08:41

Aktuell
Presseaussendung der Polizei Tirol

Eine vorerst unbekannte Täterschaft beging im Mai bzw. Juni 2020 insgesamt vier Einbruchsdiebstähle durch Sprengung in Geldausgabegeräte in den Bundesländern Tirol, Salzburg und Vorarlberg.
Im Zuge der weiteren Ermittlungen, welche vom LKA TIROL in enger Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt, dem LKA SALZBURG und dem LKA VORARLBERG geführt wurden, konnte nunmehr eine rumänische Tätergruppierung als tatverdächtig identifiziert werden.
Konkret stehen die drei rumänischen Staatsangehörigen, im Alter von 30 bis 43 Jahren im Verdacht jeweils den an der Außenfassade montierten Bankomaten in 6116 Weer, 6361 Hopfgarten Markt, 5771 Leogang und schlussendlich in 6719 Bludesch mittels nicht näher klassifizierbaren Sprengstoffes zur Explosion gebracht zu haben. In weiterer Folge gelang es der Täterschaft in den ersten drei Fällen den Tresorbereich zu öffnen und das darin verwahrte Bargeld teilweise zu stehlen. Bei der letzten Sprengung in Vorarlberg blieb es beim Versuch. Bei allen vier Tatausführungen verursachte die Täterschaft durch die Wucht der Explosionen einen enormen Sachschaden an den Gebäuden und den verbauten Gerätschaften. Unbeteiligte Personen kamen bei den jeweiligen Sprengungen nicht zu Schaden. Der verursachte Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 40.000,00?.
Beginnend mit den akribischen Ermittlungen zu den Verbindungen der vier Sprengungen in Westösterreich und zeitgleichen Anfragen in europäischen Nachbarländern ergab sich der Verdacht auf die nunmehr tatverdächtigen Personen. Dieser Verdacht wurde letztlich durch eine positive DNA Übereinstimmung in Vorarlberg mit dem 42-jährigen Beschuldigten bestätigt.
Der 30-jährige Beschuldigte wurde Anfang Juni 2020 von Beamten des LKA Vorarlberg festgenommen und aufgrund eines bereits bestehenden Haftbefehls an die Schweizer Behörden ausgeliefert.
Die beiden älteren Beschuldigten wurden ebenfalls Anfang Juni 2020 festgenommen. Sie befinden sich derzeit in Dänemark wegen gleichgelagerter Delikte in Haft.
Die drei Beschuldigten werden an die Staatsanwaltschaft Innsbruck zur Anzeige gebracht.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Klärung Raub in Innsbruck
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 21.01.2021 - 08:40

Innsbruck Stadt
Presseaussendung der Polizei Tirol

Ein 14-jähriger und eine 15-jährige Österreicherin hielten sich am 22.12.2020 gegen 17:30 Uhr in Innsbruck am Landhausplatz auf, als sie plötzlich von zwei, vorerst unbekannten, Burschen bedroht wurden. Einer der Burschen drohte den beiden Opfer mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld. Das Mädchen übergab dem Burschen daraufhin aus Angst einen 5 Euro Schein. Nachdem ihr Begleiter kein Bargeld bei sich hatte, drängten die Täter ihn zu einem nahegelegenen Bankomaten um dort Geld abzuheben. Da sich in diesem Bereich jedoch mehrere Funkstreifen befanden, ergriffen die Täter noch vor der Bedienung des Bankomaten die Flucht. Eine sofortige Funkfahndung blieb zum damaligen Zeitpunkt ohne Erfolg. Die Opfer wurden nicht verletzt.
Nach umfangreichen Ermittlungen konnten nun zwei Tatverdächtige ausgemittelt werden. Es handelt es sich hierbei um zwei afghanische Staatsbürger im Alter von 17 und 18 Jahren. Der 17-jährige Haupttäter zeigte sich bei der Einvernahme nicht geständig und wurde in die Justizanstalt eingeliefert, der 18-jährige Mittäter verweigerte die Aussage und wird auf freiem Fuß angezeigt.

Newsquelle: LPD Tirol
Oberösterreich
Schlepper in Schärding aufgegriffen
authorsymbol Polizei Oberösterreich - Presse, 21.01.2021 - 08:35

Allgemeines
Bezirk Schärding

Am 18. Jänner 2021 gegen 21 Uhr wurde in St. Florian am Inn ein Pkw samt Insassen einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle unterzogen. Auf den Vordersitzen saßen ein 35-jähriger Österreicher und ein 38-jähriger Syrer, beide aus dem Bezirk St. Pölten-Land. Im Fond fuhren drei syrische Staatsangehörige im Alter von 23, 25 und 36 Jahren mit. Die Letztgenannten befanden sich unrechtmäßig im Bundesgebiet und sollten eigentlich nach Deutschland gebracht werden. Nachdem sie noch vor Ort einen Asylantrag stellten, wurden sie zur Fremdenpolizei nach Wels gebracht. Wegen des Verdachts der Schlepperei wurden Fahrer und Beifahrer festgenommen und über Auftrag der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert.

Kärnten
KTN
Verstoß nach der Covidverordnung
authorsymbol Polizei Kärnten - Presse, 21.01.2021 - 08:22

Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Ein 63- jähriger Mann aus dem Bezirk St. Veit veranstaltete in den frühen Abendstunden des 21. Jänner 2021 auf einer Eisbahn ein Eisstockschießen. Es nahmen insgesamt acht Personen an dieser Veranstaltung teil, darunter Freunde und Familienangehörige des Organisators aus verschiedenen Ortschaften. Nach dem Eistockschießen begaben sich die Teilnehmer in das örtliche Gemeinschaftshaus. Dort konsumierten sie unter Missachtung der Ausgangsbeschränkung, ohne Sicherheitsabstand bzw. ohne Mund-Nasenschutz alkoholische Getränke. Die Übertretung wurde von einer Polizeistreife um 20.10 Uhr festgestellt, alle Betroffenen werden angezeigt.

Newsquelle: LPD Kärnten
Niederösterreich
Lkw-Lenker wegen Alkoholisierung angehalten
authorsymbol Polizei Niederösterreich - Presse, 21.01.2021 - 07:53

Bezirk Horn
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein Polizist außer Dienst wurde am Heimweg am 20. Jänner 2021, gegen 19.55 Uhr, auf einen Lkw samt Sattelzug auf der B 4 aufmerksam, der in Fahrtrichtung Horn sehr unsicher unterwegs war. Der Lenker dürfte bereits mehrfach in den Gegenverkehr gekommen sein. Bedienstete der Polizeiinspektion Horn haben den Lenker, einen 61-Jährigen aus dem Bezirk Horn, kurz vor dem Ortsgebiet von Horn angehalten. Bei der Lenker- und Fahrzeugkontrolle führten die Polizisten aufgrund der augenscheinlichen Alkoholisierungssymptome einen Alkovortest durch, der mit mehr als 2 Promille positiv verlief. Die Polizeibediensteten nahmen dem Lenker den Führerschein vorläufig ab und untersagten ihm die Weiterfahrt. Der Lenker wird der Bezirkshauptmannschaft Horn angezeigt.

Steiermark
STMK
Orientierung verloren: Skitourengeher setzten Notruf ab
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 21.01.2021 - 07:47

Murtal
Hohentauern, Bezirk Murtal. ? Am Nachmittag des 20. Jänner 2021 gerieten zwei Skitourengeher in eine alpine Notlage. Sie hatten die Orientierung verloren und mussten vom Rettungshubschrauber gerettet werden.

Die beiden Männer (58, 61) aus Graz-Umgebung stiegen gegen 11.30 Uhr von ihrem Ausgangspunkt (Gasthaus Bergerhube) in Richtung "Triebenfeldkogel" auf. Trotz GPS Gerät bogen sie im Bereich "Moartörl" in die falsche Richtung ab und folgten einer vorhandenen Skispur. Diese führte jedoch zum "Himmelskogel". Da den beiden der Gipfel unbekannt war, entschieden sie sich für eine Abfahrt retour zum Ausgangspunkt. Dabei verloren sie wiederum die Orientierung. Gegen 15.24 Uhr wurde somit der Notruf 140 gewählt. Einsatzkräfte (Bergrettung Hohentauern, Alpinpolizei) leiteten die in Not geratenen Tourengeher zu einem Treffpunkt. Von dort konnten sie gegen 17.40 Uhr von der Crew des angeforderten Rettungshubschraubers C17 mittels Tau unverletzt gerettet wurden.

Newsquelle: LPD Steiermark
Steiermark
STMK
Unfall auf Schutzweg: Frau schwer verletzt
authorsymbol Polizei Steiermark - Presse, 21.01.2021 - 07:46

Graz
Graz, Bezirk Puntigam. ? Mittwochnachmittag, 20. Jänner 2021, kam es im Kreuzungsbereich Triester Straße-Lauzilgasse zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine Frau wurde von einem Pkw erfasst und schwer verletzt.

Ein 45-Jähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung fuhr mit seinem Pkw gegen 14.25 Uhr auf der Lauzilgasse in Richtung Triester Straße und beabsichtigte im Kreuzungsbereich nach links in diese einzubiegen. Zur selben Zeit beabsichtigte eine 55-jährige Grazerin den dort befindlichen Schutzweg zu überqueren. Aufgrund der tiefstehenden Sonne dürfte der Pkw-Lenker die Fußgängerin übersehen haben. Das Fahrzeug erfasste die Frau mit der rechten Stirnseite und schleuderte diese Boden. Die Rettung transportierte die schwer verletzte Frau in das UKH-Graz.

Newsquelle: LPD Steiermark
Kärnten
KTN
Versuchter Einbruchsdiebstahl in Klagenfurt a.W., Festnahme
authorsymbol Polizei Kärnten - Presse, 21.01.2021 - 05:25

Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Am 21.01., 00.36 Uhr, versuchte ein 32-jähriger, in Klagenfurt a.W. wohnhafter Mann die Eingangstüre zu einem Geschäftslokal in Klagenfurt a.W. aufzubrechen, wodurch er den Einbruchsalarm auslöste.
Die verständigte Polizeistreife konnte den Mann noch vor Ort antreffen und festnehmen.
Bei einer Nachschau in seiner Wohnung wurden drei Cannabispflanzen vorgefunden und sichergestellt.

Newsquelle: LPD Kärnten
Tirol
TIROL
Brandereignis in Buch
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 21.01.2021 - 05:05

Schwaz
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 21.01.2021 gegen 02:10 Uhr kam es im Keller eines Wohnhauses in Buch zu einem Glimmbrand in einem Plastikkübel. Das Feuer wurde durch einen ausgelösten Rauchmelder vom Hausbesitzer entdeckt und daraufhin die FFW alarmiert. Von der FFW wurde in der Folge die Brandquelle entfernt und das gesamte Haus durchlüftet. Es entstand lediglich geringer Sachschaden, Personen kamen durch den Glimmbrand nicht zu Schaden.
Im Einsatz standen:
FFW Buch (5 Fahrzeuge, ca 40 Mann), FFW Jenbach (3 Fahrzeuge, 13 Mann), 1 Fahrzeug der Rettung sowie 1 Polizeistreife;

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Arbeitsunfall in Brixlegg
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 21.01.2021 - 05:04

Kufstein
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 20.01.2021 waren ein 44-jähriger Österreicher und ein 45-jähriger Deutscher in einer Firma in Brixlegg damit beschäftigt, flüssiges Kupfer aus einem Hochofen in eine Form zu gießen. Bei diesem Vorgang kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einer kleinen Explosion, woraufhin das etwa 1150 Grad heiße Kupfer über die Sicherheitswand hinaus in Richtung der beiden Arbeiter spritzte. Obwohl die beiden Männer ordnungsgemäß Helme, Schutzbrillen und Sicherheitsjacken trugen, drang das heiße Kupfer durch die Schutzkleidung. Dabei erlitten die beiden Arbeiter Verbrennungen unbestimmten Grades und mussten nach der Erstversorgung von der Rettung in das BKH Schwaz gebracht werden.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Lawinenabgang in Kirchberg in Tirol
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 21.01.2021 - 05:03

Kitzbühel
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am Vormittag des 20.01.2021 war ein 61-jähriger Österreicher als staatlich geprüfter Berg- und Schiführer gemeinsam mit seinem 53-jährigen deutschen Gast zu Variantenabfahrten im Schigebiet Kitzbühel ? Kirchberg unterwegs. Zur Mittagszeit stiegen die beiden Männer südseitig des Stangenjochs und weiter in Richtung Roßgruberkogel auf. Der 61-Jährige entschied sich zu einer Abfahrt in einer nordwestseitigen Rinne unterhalb des Roßgruberkogels. Wegen der Lawinenwarnstufe 3 in diesem Gebiet ordnete der Berg- und Schiführer eine Einzelabfahrt an und fuhr in die Rinne ein. Bereits nach wenigen Schwüngen löste sich plötzlich ein Schneebrett und riss den Mann mit. Dieser konnte seinen Lawinenairbag auslösen, rutschte mit der Lawine etwa 250 Meter talwärts und kam schließlich an der Oberfläche der Lawine zum Liegen. Der 53-jährige Deutsche, der den Vorfall von einer sicheren Stelle aus beobachtet hatte, setzte daraufhin sofort einen Notruf ab und fuhr dann zum Verunfallten ab. Der 61-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und musste nach einer Taubergung mit dem NAH C4 in das BKH Kufstein geflogen werden. Auch der deutsche Gast wurde mittels Tau unverletzt aus dem Lawinenbereich geborgen.
Im Einsatz standen:
Bergrettung Kirchberg (17 Personen), NAH C4, Polizeihubschrauber und die Alpinpolizei;

Newsquelle: LPD Tirol
20.01.2021, Mittwoch
Vorarlberg
VBG
Lawinenabgang in Schnepfau auf die L 28
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 20.01.2021 - 23:11

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 20.01.2021 gegen 20:30 Uhr löste sich auf dem steilen Wiesenhang im Bereich der Parzelle "Auf Rimsen" ein Schneebrett mit einer Breite von ca. 40 Meter und verschüttete die kurz zuvor gesperrte L28 zur Gänze. Die Bergrettung Mellau führte eine Sicherheitssondierung auf dem Lawinenkegel durch. Es wurden keine Personen oder Fahrzeuge verschüttet. Die Feuerwehr Schnepfau, die Lawinenkommission Schnepfau, die Bergrettung Mellau, die Polizei Egg und Au war mit ca. 30 Einsatzkräften vor Ort.
Polizeiinspektion Au, Tel. +43 (0) 59 133 8122

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
PKW von Zug erfasst in St. Anton im Montafon
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 20.01.2021 - 23:09

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 20.01.2021 gegen 17:55 Uhr kam es in St. Anton im Montafon im Kreuzungsbereich des ampelgeregelten Bahnüberganges der L188 zu einer Kollision zwischen einem PKW und einem Zug der Montafonerbahn. Eine 23-jährige Frau fuhr mit ihrem PKW aus unbekannter Ursache trotz Rotlicht über den Bahnübergang und wurde vom heranfahrenden Zug erfasst. Der Lokführer leitete sofort eine Notbremsung ein. Das Fahrzeug wurde in der Folge gegen einen Mast der Oberleitung geschleudert und die Lenkerin wurde darin eingeklemmt. Die Feuerwehr konnte sie mittels Bergeschere aus dem Fahrzeug befreien, wonach sie mit der Rettung ins LKH Feldkirch eingeliefert wurde. Ihr Zustand ist stabil, sie erlitt Prelllungen und Frakturen. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden. Im Zug befanden sich zum Unfallzeitpunkt 26 Fahrgäste, welche alle unverletzt blieben. Der Zug war aufgrund eines Druckverlustes in der Bremsleitung nicht mehr fahrbereit und wurde mit einer Diesellok der ÖBB nach Bludenz verbracht. Die L188 musste für die Unfallaufnahme teilweise komplett gesperrt werden. Zudem wurde der Mast der Oberleitung erheblich beschädigt, weshalb die Bahnstrecke für die andauernden Reparaturarbeiten noch gesperrt bleibt. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.
Polizeiinspektion Bludenz, Tel. +43 (0) 59 133 8100

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Salzburg
SBG
Lawinenereignis
authorsymbol Polizei Salzburg - Presse, 20.01.2021 - 20:09

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Vier befreundeten Alpinisten (drei Männer ? 25, 35 und 36 Jahre alt sowie eine Frau 25 Jahre alt) führten am 20.01.2021, eine Skitour im Gemeindegebiet von Werfen vom Höllntal über das sogenannte Paradies in Richtung Gaisnase durch. Beim letzten Aufstieg über einen ca. 30° bis 35° steilen Hang, lösten sie gegen 10.00 Uhr auf einer Seehöhe von zirka 1660 m ein geringmächtiges Schneebrett aus, wodurch die an dritter Stelle aufsteigende 25-jährige Tourengeherin zirka 100 Höhenmeter (auf Grund der geringen Schneehöhe, teils über steinigen Boden) mitgerissen und schließlich teilverschüttet liegen geblieben ist. Die Frau konnte von ihren Kameraden unmittelbar danach aus den Schneemassen befreit werden. Sie wurde anschließend vom Rettungshubschrauber mittels Seilbergung geborgen und leicht verletzt ins Kardinal Schwarzenberg Klinikum nach Schwarzach geflogen.

Newsquelle: LPD Salzburg
Tirol
TIROL
Lawinenabgang mit Verschüttetem im Gemeindegebiet Schwendau im Zillertal - Nachtrag!
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 20.01.2021 - 20:04

Schwaz
Presseaussendung der Polizei Tirol

"Am 20. Jänner 2021, gegen 11:50 Uhr, kam es im freien Schiraum im Bereich des Schigebietes Rastkogel in Schwendau zu einem Lawinenabgang. Dabei wurde eine Person ca. 250 m von der Lawine mitgerissen und wurde ca. 2,5 m tief verschüttet. Unbeteiligte Wintersportler beobachteten den Lawinenabgang und konnten die Person ca. 15 Minuten später bergen. Die Person wurde noch vor Ort reanimiert und mit dem Hubschrauber in das Krankenhaus geflogen. Derzeit ist die Nachsuche noch im Gange, es dürften jedoch keine weiteren Personen mehr verschüttet worden sein. Im Einsatz stehen ca. 20 Mann der Bergrettung mit drei Lawinensuchhunden sowie zwei Alpinpolizisten."
Nachtrag:
Bei der verschütteten Person handelt es sich um einen 15-jährigen Österreicher. Der Jugendliche konnte nach etwa 30 Minuten aus den Schneemassen freigelegt werden (Verschüttungstiefe 2,5 Meter). Nach der Bergung wurde der 15-Jährige mit dem NAH in die Klinik nach Innsbruck geflogen (aktueller Gesundheitszustand ist derzeit nicht bekannt). Ein zweiter 14-jähriger Jugendlicher wurde von der Lawine nicht mitgerissen und blieb unverletzt. Er beteiligte sich ebenfalls an der Suche nach seinem verschütteten Freund. Andere Wintersportler waren nicht betroffen. Eine entsprechende Nachsuche am Lawinenkegel wurde um 14:25 Uhr von den Einsatzkräften abgebrochen. Im betroffenen Gelände herrschte Lawinenstufe 3 (erheblich).
Im Einsatz standen:
Bergrettung Mayrhofen (20 Personen), 3 Lawinenhundeführer, NAH Heli 3, NAH Heli 4, 2 Bundesheerhubschrauber, 1 Polizeihubschrauber, Liftpersonal und Alpinpolizisten;

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Sachbeschädigung in Nassereith
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 20.01.2021 - 20:03

Imst
Presseaussendung der Polizei Tirol

In der Nacht zum 20.01.2021 beschädigten bisher unbekannte Täter in Nassereith bei einer Rampe zur B179 insgesamt 14 Stück Plastikleitpflöcke mit integrierten Schneestangen, indem sie diese abbrachen. Die Schadenshöhe liegt im niederen vierstelligen Eurobereich.

Newsquelle: LPD Tirol
Kärnten
KTN
Einschreiten nach dem Suchtmittelgesetz in Klagenfurt a.W.
authorsymbol Polizei Kärnten - Presse, 20.01.2021 - 17:34

Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Am 20.01., 13.30 Uhr, führte ein Gerichtsvollzieher bei einem 35-jährigen Mann in Klagenfurt eine Exekution durch. Dabei nahm er deutlichen Cannabisgeruch wahr. Darauf angesprochen, gab der 35-jährige gegenüber dem Gerichtsvollzieher zu, eine Indoor-Plantage zu betreiben. Der Gerichtsvollzieher verständigte daraufhin die Polizei Annabichl. Die Beamten konnten in Folge insgesamt 24 Stück Cannabispflanzen und 18 Gramm Cannabiskraut in der Wohnung des Mannes sicherstellen ? er wird angezeigt.

Newsquelle: LPD Kärnten

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr Informationen