logo

Newsauswahl:

Polizeinews aus Vorarlberg:

04.02.2023, Samstag
Vorarlberg
VBG
Verschtteter unverletzt aus Lawine geborgen
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 04.02.2023 - 19:38

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 04.02.2023, gegen 15:15 Uhr, fuhr ein 44-jhriger Mann von der Talstation Glattingrat im Skigebiet Sonnenkopf in den freien Skiraum ein. Bei der Querung zum "Sunnakpfle-Hang", in einer Seehhe von ca 2.100m, lste sich ein Schneebrett und riss den Mann ca 200 Meter in die Tiefe. Der mit kompletter Notfallausrstung ausgestattete Skifahrer konnte zwar seinen Lawinenairbag ffnen, wurde aber vom Lawinenkegel komplett verschttet. Seine 45-jhrige Begleiterin konnte ihn dank dem sichtbaren Airbag orten und unverletzt ausgraben. Da wegen Nebels keine Hubschrauberbergung mglich war, wurde der 44-Jhrige von der Bergrettung geborgen.

Im Einsatzgebiet herrschte groe Lawinengefahr, Lawinenwarnstufe 4. Im Einsatz standen die Bergrettung Klsterle und Dalaas, die Alpinpolizei, die PI Klsterle, der Rettungshubschrauber C8, sowie Angestellte der Schilifte Sonnenkopf.

Polizeiinspektion Klsterle, Tel. +43 (0) 59 133 8104

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Schneeschuhwanderer in Bachbett gestrzt
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 04.02.2023 - 19:13

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Ein 69-jhriger Wanderfhrer befand sich am 04.02.2023 mit seiner siebenkpfigen Schneeschuhwandergruppe im Abstieg von der Schwarzwasserhtte im Gemeindegebiet von Hirschegg. Gegen 15:00 Uhr rutschte der Mann beim Queren eines Bachbetts oberhalb des Wasserfalls Melkde ab. Er strzte mit seinem Hund an der Leine in das darunterliegende Bachbett, brach ins Eis ein und geriet unter die Eisdecke. Die Mitglieder der Wandergruppe kamen dem Mann und seinem Hund zu Hilfe und verhinderten ein weiteres Abrutschen. Der 69-Jhrige musste aber ca. eine 3/4 Stunde im eiskalten Wasser ausharren, bis er von der Besatzung des Rettungshubschraubers Gallus 2 mittels Tau geborgen werden konnte. Der Verunfallte wurde vom Notarzt erstversorgt und anschlieend mit dem RTW ins Krankenhaus Immenstadt eingeliefert.

Am Einsatz beteiligt waren die Bergrettung Mittelberg-Hirschegg und Riezlern, die Wasserrettung Vorarlberg, die Flugrettung der Polizei Vorarlberg, Gallus 2, die Walser Rettung, ein Kriseninterventionsteam und die Polizei Kleinwalsertal.

Polizeiinspektion Kleinwalsertal, Tel. +43 (0) 59 133 8129

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Suchaktion in Mittelberg nach abgngigem Freerider
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 04.02.2023 - 17:10

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 03.02.2023 um 20:20 Uhr erstatte die in Deutschland lebende Ehegattin bei der Polizeiinspektion Kleinwalsertal die Vermisstenanzeige ber ihren 55-jhrigen Mann, welcher am Morgen den 03.02.2023 alleine zum Schifahren nach Mittelberg, im Bereich des Walmendingerhorn, aufgebrochen war. Nach Feststellung des Fahrzeuges der vermissten Person im Schigebiet Walmendingerhorn, wurde eine umfangreiche Suchaktion nach dem Vermissten eingeleitet. Diese Suchaktion musste in der Nacht auf den 04.02.2023, aufgrund des anhaltenden starken Schneefalls und der sich dadurch zunehmend verschrfenden Lawinensituation vorerst erfolglos abgebrochen werden. Am Morgen des 04.02.2023 wurde die Suchaktion fortgesetzt. Um die Einsatzkrfte nicht zu gefhrden, mussten vor Beginn der Suchaktion im Suchgebiet Lawinensprengungen durchgefhrt werden. Mittels des vom Vermissten mitgefhrten Lawinenverschttetengert konnte der 55-jhrige Mann aus Baden-Wrttemberg gegen 10:30 Uhr, im freien Schiraum im Bereich der Oberen Walmendinger Alpe, in einer Meereshhe von 1.600 m, lokalisiert und durch die Einsatzkrfte nur noch tot geborgen werden. Nach bisherigen Erkenntnissen lste sich im Bereich der Oberen Walmendinger Alpe eine Schneelawine und verschttete den Freerider vollstndig. Der Freerider war ortskundig, gut ausgerstet und galt als erfahren. Zum Unfallzeitpunkt wurde die Lawinensituation fr die Allguer Alpen als erheblich (Warnstufe 3) beurteilt. Dabei ist das Auslsen von Lawinen schon durch einzelne Wintersportler mglich. Zurzeit bestehen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden an diesem Unfallhergang. Am Einsatz beteiligt waren die Bergrettung Mittelberg-Hirschegg und Riezlern, die Feuerwehr Mittelberg, die Lawinenkommission der Gemeinde Mittelberg, das Technikerteam der Bergrettung Allgu, sowie das THW Memmingen und die Alpinpolizei Kleinwalsertal.

Polizeiinspektion Kleinwalsertal, Tel. +43 (0) 59 133 8129

Newsquelle: LPD Vorarlberg
03.02.2023, Freitag
Vorarlberg
VBG
Schneebrettabgang in Lech/Zrs
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 03.02.2023 - 17:11

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 03.02.2023 um 10:45 Uhr fuhren mehrere unbekannte Skifahrer von der Bergstation Muggengratbahn, links ber das freie Skigelnde in Richtung Tal. Bei einer Querung im Bereich der dortigen Lawinenverbauung lste einer aus der Gruppe ein Schneebrett, wobei zwei Burschen aus der Gruppe ganz- bzw. teilverschttet wurden. Die Verschtteten konnten sich mit Hilfe der anwesenden Skifahrer unverletzt ausgraben und in weiterer Folge noch vor dem Eintreffen der Pistenrettung selbstndig weiterfahren.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Verkehrsunfall mit Verletzung in Hard
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 03.02.2023 - 16:09

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 03.02.2023 um 09:14 Uhr kam es im Kreuzungsbereich Rheinstrae - Landstrae in Hard zwischen einem linksabbiegenden Landbus und einem richtungsbeibehaltenden LKW zu einem Verkehrsunfall. Obwohl der LKW-Fahrer beim Ansichtigwerden des Landbusses sofort eine Vollbremsung einleitete und auch noch nach rechts auszuweichen versuchte kam es zwischen den Fahrzeugen zu einer frontalen Kollision. In dem Landbus befanden sich insgesamt 36 Kinder (zwei Volksschulklassen und eine Kindergartengruppe) mit ihren Betreuern. Die beiden beteiligten Fahrzeuglenker*innen wurden durch den Unfall nicht verletzt. Sechs Insassen des Landbusses (4 Kinder, 2 Erwachsene) klagten ber leichte Schmerzen. Die Verletzungsgrade der Insassen sind noch nicht bekannt und Teil weiterer Ermittlungen. Da sich der Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich eignete wurde eine vorbergehende Totalsperre des Straenabschnittes durchgefhrt. Am Einsatz beteiligten sich die Feuerwehr Hard mit drei Fahrzeugen und 20 Personen. RK mit zwei Fahrzeugen und fnf Personen.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Kchenbrand in Nenzing
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 03.02.2023 - 15:14

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 03.02.2023 gegen 11:45 Uhr bereitete ein 15jhriges Mdchen Pommes Frites zu und drfte in Folge die Wohnung verlassen haben, ohne den Topf vom Kochfeld zu nehmen und vermutlich ohne das Kochfeld auszuschalten. Die 12jhrige Schwester des Mdchens wurde gegen 11:50 Uhr auf den Rauch aufmerksam und informierte einen Nachbarn, welcher die Feuerwehr verstndigte und anschlieend mit einem Feuerlscher versuchte das Feuer auf dem Kochfeld zu lschen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung verlie er vorzeitig die Wohnung. Ein weiterer Nachbar begleitete den noch in der Wohnung befindlichen 16jhrigen Bruder der beiden Mdchen ins Freie. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr rasch gelscht werden. In der Kche entstand Sachschaden in unbekannter Hhe. Das 12jhrige Mdchen wurde mit der Rettung in die pdiatrische Ambulanz des LKH Feldkirch verbracht. Im Einsatz befanden sich 75 Personen der freiwilligen Feuerwehren Nenzing mit 5 Fahrzeugen, Bludenz mit 2 Fahrzeugen und die Betriebsfeuerwehr der Firma Liebherr mit 3 Fahrzeugen. Weiters waren am Einsatz zehn Retungssanitter*innen und ein Notarzt mit 3 Fahrzeugen , sowie die PI Nenzing mit 2 Fahrzeugen und drei Beamt*innen beteiligt.
Polizeiinspektion Nenzing, Tel. +43 (0) 59 133 8106

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Anzeige wegen Missbrauchsvorwurf
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 03.02.2023 - 10:21

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Anfang dieser Woche langte beim Landeskriminalamt Vorarlberg die Mitteilung ein, dass bei der Polizei in Wien ein mglicher Missbrauchsfall zum Nachteil eines Urlauberkindes in der Gemeinde Lech angezeigt wurde. Der Vorfall soll sich bereits mehr als zwei Wochen vor der Anzeigenerstattung ereignet haben. In Abstimmung mit dem Landeskriminalamt Wien wurden von der Vorarlberger Polizei unverzglich erste Erhebungen und Vernehmungen in Lech durchgefhrt und ein Ermittlungsverfahren erffnet, das derzeit bei der Staatsanwaltschaft in Feldkirch anhngig ist.


Die vorhandenen Erkenntnisse zum mutmalichen Tathergang und einer potenziell tatverdchtigen Person werden derzeit grndlich geprft. Die diesbezglichen Ermittlungen und Spurenauswertungen durch die Landeskriminalmter in Wien und Vorarlberg sind in vollem Gange.


Nhere Ausknfte zum laufenden Ermittlungsverfahren und Details zum Sachverhalt werden derzeit keine verffentlicht.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Suchaktion in Bregenz-Fluh nach Absturz eines Mannes im Gelnde
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 03.02.2023 - 06:10

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 02.02.2023 gegen 21.20 Uhr wurde der Landesleitzentrale Bregenz gemeldet, dass ein 40jhriger Mann auf der Suche nach seinem entlaufenen Hund in Bregenz-Fluh auf einem Waldweg in Richtung der Bregenzer Ache zu Sturz gekommen und im Gelnde abgestrzt sei. Es wurde daraufhin eine Suchaktion eingeleitet, an der sich die Feuerwehr Fluh und die Bergrettung mit jeweils zwei Fahrzeugen und 13 Einsatzkrften, ein Rettungswagen mit zwei Einsatzkrften sowie ein Helikopter der REGA mit zwei Notrztinnen beteiligten. Nach der Handyortung des Verunfallten konnte der Mann schlielich ca. 100 Meter unterhalb des dortigen Gehweges aufgefunden werden. Aufgrund der offensichtlich erheblichen Verletzungen des Mannes und des unwegsamen Gelndes wurde er mit einer Trage auf dem schmalen Gehweg entlang des Bachbettes der Bregenzer Ache nach Kennelbach transportiert und schlielich gegen 00:40 Uhr mit dem Rettungswagen ins LKH Bregenz verbracht.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
02.02.2023, Donnerstag
Vorarlberg
VBG
Aus alpiner Notlage geborgen
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 02.02.2023 - 23:44

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Eine Urlauberin aus Deutschland startete gemeinsam mit ihrem 16-jhrigen Sohn eine Schneeschuhwanderung zur Lustenauer Htte auf dem Bdele. Anschlieend beabsichtigten die beiden von der Htte auf dem verschneiten Wanderweg talwrts Richtung Schwarzenberg zu rodeln. Aufgrund von starkem Schneetreiben und Eintreten der Dunkelheit, verloren die beiden die Orientierung und irrten mehrere Stunden umher. Um circa 19:40 Uhr setzten sie einen Notruf ab und konnten im Nahbereich der Lustenauer Htte von einem Mitglied der Bergrettung gegen 20:15 Uhr aufgefunden werden. Die Bergrettung verbrachte die beiden Personen mit dem Quad ins Tal. Sie blieben, abgesehen von einer leichten Unterkhlung, unverletzt.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
WhatsApp-Betrug im Oberland
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 02.02.2023 - 07:06

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Eine unbekannte Tterschaft kontaktierte am 01.02.2023 via WhatsApp eine 62-jhrige Frau mit dem Tochter/Sohn-Trickbetrug. In Folge dessen berwies die 62-Jhrige 2413,90 Euro auf das von der unbekannten Tterschaft genannte Konto.


Polizeiinspektion Frastanz, Tel. +43 (0) 59 133 8156

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Anlagebetrug in Feldkirch
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 02.02.2023 - 07:05

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

In der Zeit vom 12.01.2023 bis 27.01.2023 veranlagte ein 55-jhriger Mann aus Feldkirch ber die Online-Trading-Plattform UTS-UniTrade Swiss (unitradeswiss.com) insgesamt 46.547 ?. Das Geld wurde auf ein britisches Bankkonto einbezahlt. Am 27.01.2023 wollte der Mann die mit einem angeblichen Gewinn erzielte Summe von 176.539 ? ausbezahlt haben. Ab diesem Zeitpunkt war jeglicher Kontakt mit der Kontaktperson alias Enrico GULLO abgebrochen.


Polizeiinspektion Feldkirch, Tel. +43 (0) 59 133 8150

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Alpinunfall Bielerhhe
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 02.02.2023 - 07:05

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 01.02.2023 gegen 11:30 Uhr, fuhr ein 15-jhriges Mdchen auf einer Piste im Schigebiet Bielerhhe. Aus unbekannter Ursache strzte die 15-Jhrige wobei sie sich ihren eigenen Schistock gegen die Bauchdecke stemmte. Das Mdchen erzhlte der Aufsichtsperson vom Unfall, gab aber an, keine Schmerzen zu haben. Die Aufsichtsperson informierte trotzdem die Rettung. Diese verbrachte das Mdchen zur Untersuchung ins LKH Bludenz. Die Untersuchung ergab eine schwere, innere Verletzung.


Polizeiinspektion Gaschurn, Tel. +43 (0) 59 133 8103

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Vorstzliche Gemeingefhrdung in Feldkirch
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 02.02.2023 - 07:04

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 02.02.2023 gegen 23:00 Uhr erstellte unbekannte Tterschaft aus ca. 100 Kabelbindern ein Seil, welches auf der Hmmerlestrae Hhe Haus Nr. 29 a ber die Fahrbahn gespannt wurde. Ob Personen dadurch verletzt oder geschdigt wurden, konnte bis jetzt noch nicht in Erfahrung gebracht werden. Es werden Passanten oder Zeugen ersucht sich mit der Polizeiinspektion Feldkirch Tel:059133 8150 in Verbindung zu setzen.


Polizeiinspektion Feldkirch, Tel. +43 (0) 59 133 8150

Newsquelle: LPD Vorarlberg
01.02.2023, Mittwoch
Vorarlberg
VBG
PKW fuhr gegen Tunnelportal des Achraintunnel
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 01.02.2023 - 15:35

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 01.02.2023 gegen 08.10 Uhr fuhr ein 38-jhriger PKW Lenker mit seinem Firmenfahrzeug in Dornbirn auf der Bregenzerwaldstrae (L200) in Fahrtrichtung Kreisverkehr Dornbirn Nord. Kurz vor der Einfahrt in den Achraintunnel starb laut eigenen Angaben des Lenkers der Motor des PKW ab und die Lenkradsperre wurde aktiviert. Trotz Versuchen das Fahrzeug wieder zu starten, fuhr der PKW zuerst gegen den rechten Randstein und anschlieend in das Ostportal des Achraintunnels. Der Lenker wurde durch den Unfall leicht verletzt und mit der Rettung ins Krankenhaus Dornbirn eingeliefert. Am PKW entstand vermutlich Totalschaden. Der Achraintunnel war fr die Dauer des Einsatzes fr ca. 45 Minuten in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Der Verkehr musste ber die Schwarzach-Tobelstrae umgeleitet werden. Am Einsatz waren insgesamt drei Fahrzeuge und 25 Einsatzkrfte der Feuerwehren Dornbirn und Alberschwende, ein Rettungswagen und drei Mitarbeiter des Roten Kreuzes, zwei Fahrzeuge und drei Mitarbeiter des Landesstraenbauamtes sowie zwei Streifen mit sechs Einsatzkrften der Polizeiinspektion Dornbirn beteiligt.

Polizeiinspektion Dornbirn, Tel. +43 (0) 59 133 8140

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Verkehrsunfall mit Sachschaden auf A14
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 01.02.2023 - 07:40

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 31.01.2023 gegen 19:30 Uhr, lenkte ein 27-jhrige Mann ein Sattelkraftfahrzeug auf der A14 Richtung Deutschland. Auf Hhe StrKm 42 platzte ein Reifen am Sattelanhnger. In Folge dessen zog das Sattelkraftfahrzeug nach rechts und touchierte die Leitschiene. Durch den Unfall entstand eine ca. 100 Meter lange Schleifspur an der Leitschiene. Die Normalspur musste auf Grund von Bergungsarbeiten in der Zeit von 19:45 Uhr bis 23:30 Uhr gesperrt werden. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden.

Im Einsatz waren ein Fahrzeug des Streckendienstes, ein Abschleppunternehmen, sowie eine Streife der Autobahnpolizei Bludenz.


Autobahnpolizeiinspektion Bludenz, Tel. +43 (0) 59 133 8101

Newsquelle: LPD Vorarlberg
31.01.2023, Dienstag
Vorarlberg
VBG
Austritt von Salzsure in Klaus
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 31.01.2023 - 17:35

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 31.01.2023 gegen 12:30 Uhr touchierte der Mitarbeiter einer Firma in Klaus den Kugelhahn einer Ablassleitung fr einen Salzsuretank. Dabei wurde die Abflussleitung undicht und es trat Salzsure aus. Der im Nahbereich beschftigte Mitarbeiter kam mit der Flssigkeit in Kontakt, ttigte aber sogleich die vor Ort befindliche Notdusche. Im Zuge der Absperrmanahmen atmete eine weitere Mitarbeiterin die Dmpfe der Salzsure ein, weshalb diese ber belkeit klagte.
Beide Mitarbeiter wurden zur Beobachtung und weiteren Abklrung ins LKH Hohenems transportiert whrend die anderen Angestellten vorbergehend evakuiert wurden.

Bei der Sure handelte es sich um ein 33 prozentiges Salzsurekonzentrat, welches sich in einem 2.000 Liter Container befand. Dieser drfte zum Vorfallszeitpunkt mit etwas mehr als die Hlfte befllt gewesen sein.

Der Inhalt des undichten Containers wurde in weiterer Folge durch die Feuerwehr abgepumpt und schlielich neutralisiert. Aufgrund der eingerichteten Schutzzone im Nahbereich der Firma, musste die Bundesstrae L190 fr die Dauer von ca 1,5 Stunden gesperrt werden.

Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren der Gemeinden Rankweil, Klaus und Tosters sowie die Bundespolizei und Rettungskrfte. Darber hinaus, kamen Landeschemiker und ein Katastrophenzug zum Einsatz.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Selbstentzndung eines Akkus in Lustenau
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 31.01.2023 - 14:55

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 30.1.2023 bastelte ein 35-jhriger Mann in Lustenau aus einem Staubsauger-Akku eine Lithium-Batterie fr eine Notstromversorgung im Falle eines Blackouts. Am 31.1.2023, gegen 00.00 Uhr begann er die Batterie auf dem Kchentisch zu laden. Gegen 06.50 Uhr entzndete sie sich und erzeugte eine starke Rauchentwicklung. Der Mann trug die Batterie, in Tcher eingewickelt, auf seine Terrasse. Lschversuche mit dem Feuerlscher zeigten keine Wirkung. Die Feuerwehr Lustenau konnte die Batterie unter Einsatz von Atemschutz schlielich lschen. Eine Kontrolle der 5 Familienmitglieder, von zwei Polizistin und einem Feuerwehrmann im Krankenhaus Hohenems ergab keine Hinweise auf eine Rauchgasvergiftung. Am Kchentisch entstand geringer Sachschaden. Einsatzkrfte: 1 Streife der PI Lustenau mit 2 Beamten 1 Streife der Sicherheitswache Lustenau mit 2 Beamten 1 Fahrzeug des roten Kreuzes mit 2 Sanittern 5 Fahrzeuge der Feuerwehr Lustenau mit 35 Feuerwehrleuten
Polizeiinspektion Lustenau, Tel. +43 (0) 59 133 8144


LANDESPOLIZEIDIREKTION VORARLBERG
Bahnhofstrae 45, 6900 Bregenz
Tel. 0043 (0)59133 80 1133
oeffentlichkeitsarbeit-v@polizei.gv.at

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Alpinunfall in Zrs
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 31.01.2023 - 10:15

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 30.01.2023 gegen 14:00 Uhr, fr ein 55-jhriger Mann auf der Piste Schttboden-Zrs Richtung Trittalpbahn-Talstation. Kurz vor Erreichen der Talstation auf Hhe der dortigen Skibrcke verlor der 55-Jhrige die Kontrolle ber seine Ski und geriet rechts ber den Pistenrand. Anschlieend durchstie er den beidseitig am Brckenverlauf angebrachten Begrenzungszaun und strzte in Folge dessen im freien Fall etwa 5 Meter in das offene Bachbett des Pazelbachs ab, wo er rcklings im Wasser regungslos liegen blieb. Die Schwester des Verunglckten verstndigte umgehend Hilfe. Der 55-Jhrige wurde von der Pistenrettung und der Besatzung des Notarzthubschraubers geborgen und erstversorgt. Er wurde mit schweren Verletzungen ins LKH Feldkirch eingeliefert.


Polizeiinspektion Klsterle, Tel. +43 (0) 59 133 8104

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Verkehrsunfall in Hittisau
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 31.01.2023 - 10:15

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 30.01.2023 gegen 17:30 Uhr, lenkte eine 18-jhrige Frau ihren PKW von Hittisau kommend in Fahrtrichtung Krumbach. Aus noch unbekannter Ursache verlor die junge Frau whrend der Fahrt die Kontrolle ber ihr Fahrzeug. In Folge dessen kam sie rechtsseitig von der Strae ab und strzte mit ihrem PKW einen ca. 10 Meter steilen Hang hinab und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Die 18-Jhrige konnte sich selbststndig aus dem Fahrzeug befreien. Personen im Nahbereich des Unfalls riefen den Notruf, wodurch die Lenkerin von einem First Responder und der Rettung Egg erstversorgt wurde. Sie wurde anschlieend mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Dornbirn verbracht. Am PKW entstand Totalschaden und wurde mittels Abschleppunternehmen geborgen und abgeschleppt.

Im Einsatz waren:
- zwei Fahrzeuge der FFW Hittisau mit 25 Einsatzkrften
- ein First Responder
- ein Fahrzeug der Rettung Egg


Polizeiinspektion Hittisau, Tel. +43 (0) 59 133 8126

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Arbeitsunfall in Tschagguns
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 31.01.2023 - 10:14

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 30.01.2023, gegen 08:15 Uhr war ein 64-jhriger Mann aus Tschagguns mit seinem Sohn damit beschftigt, im Stallgebude mittels Heukran, Futter fr die Hoftiere aus dem Heustock zu holen. Als der Vater in den Heukran einstieg, sich auf einen Balken positionierte und den rechten Fu in die Kabine des Krans setzte, drfte er das Pedal des Krans bettigt haben. Dadurch setzte sich der Kran rckwrts in Bewegung setzte und schob den 64-Jhrigen vom Balken. Der Mann strzte aus einer Hhe von 3 Meter auf den darunterliegenden Holzboden des Stalls. Er zog sich dadurch schwere Verletzungen zu. Der schwer verletzte Vater wurde nach der Erstversorgung vor Ort mittels Rettungshubschrauber Robin 1 ins LKH-Feldkirch verbracht.


Polizeiinspektion Schruns, Tel. +43 (0) 59 133 8107

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Verkehrsunfall auf der A14
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 31.01.2023 - 10:12

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 31.01.2023, gegen 09:00 Uhr kam ein 53-jhriger PKW-Lenker auf der A14 in Fahrtrichtung Tirol auf Hhe Frastanz aus unbekannter Ursache in Schleudern und prallte gegen die Mittelleitschiene. Von dort aus schleuderte das Fahrzeug von der berholspur auf die Normalspur und kam nach ca. 160 Metern auf der berholspur zum Stillstand. Der Lenker wurde von einer Rettung, die zufllig zum Unfall hinzukam, ber die Beifahrertre geborgen. Der Lenker wurde durch die anschlieend verstndigten Rettungskrfte erstversorgt und mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Feldkirch verbracht. Die berholspur der A 14 wurde whrend der Unfallaufnahme gesperrt. Whrend den Aufrumungsarbeiten wurde der Ambergtunnel in der Zeit von 09:30 - 10:10 Uhr in Fahrtrichtung Tirol gesperrt.

Autobahnpolizeiinspektion Bludenz, Tel. +43 (0) 59 133 8101

Newsquelle: LPD Vorarlberg
30.01.2023, Montag
Vorarlberg
VBG
Verkehrsunfall mit Verletzung in Hittisau
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 30.01.2023 - 19:08

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 30.01.2023 um 11:50 Uhr fuhr ein 75-jhriger Pkw-Lenker auf der L5 von Balderschwang kommend in Richtung Hittisau. Bei Straenkilometer 1,73 sprangen unvermittelt zwei Kinder, die zuvor aus dem Linienbus ausgestiegen sind, von links kommend ber die Strae. Eines der beiden Kinder wurde vom Pkw erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Das zweite Kind konnte noch rechtzeitig stehen bleiben. Der verletzte 6-jhrige Bub wurde im Anschluss an die Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber ins LKH geflogen.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Zusammensto mit Regionalzug in Schruns
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 30.01.2023 - 08:00

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 30.01.2023, gegen 05:40 Uhr fuhr ein 49-jhriger Lokfhrer mit dem Zug von der Halltestelle Schruns-Tschagguns in Richtung Bludenz ab. Zeitgleich lenkte ein 28-jhriger PKW-Lenker seinen PKW von Bludenz kommend auf der L188 in Richtung St.Gallenkirch. Aus bislang unbekannter Ursache kam es bei der dortigen Eisenbahnkreuzung zum Zusammensto zwischen Regionalzug und Fahrzeug. Es wurden keine Personen verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.


Im Einsatz waren:
- FFW Schruns mit drei Fahrzeugen und 29 Einsatzkrften
- Ein First Responder der Rettung
- Bundespolizei mit 2 Streifen und 5 Einsatzkrften


Polizeiinspektion Schruns, Tel. +43 (0) 59 133 8107

Newsquelle: LPD Vorarlberg
29.01.2023, Sonntag
Vorarlberg
VBG
Verkehrsunfall mit Personenschaden und Unfallflucht
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 29.01.2023 - 09:53

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 28.01.2023, gegen 18:35 Uhr, fuhr ein in Wolfurt wohnhafter, 35-jhriger Mann mit seinem Fahrrad auf der L 190 in Richtung Dornbirn Zentrum. Whrend der Fahrt wurde der Fahrradfahrer von einer nachfahrenden 51-jhrigen Pkw-Lenkerin aus Dornbirn erfasst, auf die Motorhaube des Pkw geschleudert und strzte nachfolgend auf die Strae. Die beteiligte Pkw-Lenkerin hielt ihren Pkw an der Unfallstelle an, stieg aus ihrem Pkw aus und verlie jedoch den Unfallort ohne dem Unfallopfer Hilfe geleistet und an der Unfallaufnahme mitgewirkt zu haben. Der Fahrradfahrer wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades, nach seiner Erstversorgung durch Rettungskrfte des Roten Kreuz, in das Krankenhaus der Stadt Dornbirn berstellt. Aufgrund von Zeugenaussagen konnte die flchtige Pkw-Lenkerin ausgeforscht werden. Die verantwortliche Lenkerin begab sich kurze Zeit nach dem Unfall mit ihrem Pkw selbstndig auf die Polizeiinspektion Dornbirn. Auf der Polizeidienststelle wurde mit der Pkw-Lenkerin ein Alkoholtest durchgefhrt, wobei eine starke Alkoholisierung festgestellt wurde. Der Frau wurde noch auf der Polizeiinspektion Dornbirn der Fhrerschein vorlufig abgenommen und ihr das weitere Lenken von Kraftfahrzeugen untersagt. Nach Abschluss der Ermittlungen wird die Lenkerin bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch und der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn zur Anzeige gebracht werden.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
22.01.2023, Sonntag
Vorarlberg
VBG
Verkehrsunfall mit tdlichen Verletzungen fr den PKW-Lenker
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 22.01.2023 - 22:20

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 22.01.2023 um 16.12 Uhr fuhr ein PKW-Lenker mit seinem Fahrzeug in Sonntag, Ortsgebiet Sand, auf der Faschinastrae in Richtung Sonntag Garsella. Auf Hhe StrKm 17,6 (Sgewerk) berholte er einen vor ihm fahrenden vollbesetzten Kleinbus. Whrend des berholvorganges drfte der PKW-Lenker die Herrschaft ber sein Fahrzeug verloren haben und schlitterte in weiterer Folge entlang der linksseitigen Leitschiene. Zur selben Zeit fuhr eine PKW-Lenkerin bergwrts. Trotz der sofortigen Vollbremsung konnte sie eine Kollision mit dem entgegenkommenden Fahrzeug nicht mehr verhindern. Beim Zusammensto der beiden Fahrzeuge wurde der PKW des talwrts fahrenden Lenkers auseinandergerissen. Das Heck wurde dabei ca. 50 m in Richtung Bachbett geschleudert. Die Front des Fahrzeuges kam neben der Strae zum Stillstand.
Trotz eingeleiteter Reanimationsmanahmen verstarb der PKW-Lenker noch an der Unfallstelle. Die Insassen des entgegenkommenden PKWs drften dabei nur leicht verletzt worden sein.

Nachfolgende Organisationen waren im Einsatz:
Feuerwehr Sonntag mit 25 Einsatzkrften und 3 Fahrzeugen;
First Responder mit 4 Einsatzkrften;
Besatzung des Rettungshubschrauber "Gallus 1" mit Notarzt;
Besatzung des Einsatzhubschraubers der Polizei;
Drohnenpilot der Polizei;
Beamte des KKD Bludenz;
Gemeinderztin;
KIT-Team;

Newsquelle: LPD Vorarlberg