logo

Newsauswahl:

Polizeinews aus Vorarlberg:

04.04.2020, Samstag
Vorarlberg
VBG
Ausgerissenes Rind stößt Passantin nieder
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 04.04.2020 - 18:38

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 04.04.20 um 17:45 Uhr durchbrach im Harder Ried ein Rind mehrere Stacheldraht- und Elektrozäune. Die trächtige Kalbin sprang dabei auch über einen ca 2 Meter breiten Graben und rannte dann weiter auf einem Geh- und Radweg in Richtung Hard. Mehrere Passanten mussten sich dabei in Sicherheit bringen. Der Bauer, dem das Tier gehört, rannte die gesamte Zeit über hinter der Kuh her und warnte die auf dem Weg befindlichen Personen. Eine 65-jährige Frau befand sich mit ihrem Elektrofahrrad auf dem Radweg und wurde von dem Tier frontal gerammt. Passanten leisteten Erste Hilfe und verständigten die Rettung. Sie erlitt durch den Vorfall mehrere Knochenbrüche und wurde in das LKH Bregenz verbracht. Das Rind konnte unweit der Unfallstelle durch mehrere Landwirte eingefangen werden.

Polizeiinspektion Hard, Tel. +43 (0) 59 133 8125

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Zimmerbrand in St. Gallenkirch
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 04.04.2020 - 16:19

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 04.04.2020 gegen 09:40 Uhr kam es in einem Wohnhaus in St. Gallenkirch zu einem Zimmerbrand. Ein 48-jähriger Bewohner befand sich in seinem Zimmer im Erdgeschoß, als von seiner Mutter und den unmittelbaren Nachbarn eine starke Rauchentwicklung wahrgenommen wurde. Ein 56-jähriger Nachbar versuchte den Brand mit Wasserkübeln zu bekämpfen. Dabei bemerkte er den 48-jährigen Bewohner, der zwischenzeitlich durch das Einatmen der Rauchgase bewusstlos wurde. Nachdem der 48-Jährige ins Freie gebracht werden konnte, bekämpfte der Nachbar bis zum Eintreffen der Ortsfeuerwehren St. Gallenkirch und Gortipohl den Zimmerbrand mit einem Handfeuerlöscher. Unter dem Einsatz von schweren Atemschutzgeräten konnte die Feuerwehr den Brand gänzlich löschen. Der Bewohner erlangte indessen wieder das Bewusstsein. Er wurde unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung ins LKH Bludenz eingeliefert. Die Brandursache ist vorerst noch unklar. Am Einsatz waren 40 Mann und fünf Fahrzeuge der Ortsfeuerwehren St. Gallenkirch und Gortipohl, der Notarzthubschrauber Christophorus 8 mit drei Mann, ein Rettungsfahrzeug mit drei Mann sowie die Polizei Gaschurn mit zwei Mann beteiligt.
Polizeiinspektion Gaschurn, Tel. +43 (0) 59 133 8103

Newsquelle: LPD Vorarlberg
03.04.2020, Freitag
Vorarlberg
VBG
Verkehrsunfall auf der A 14
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 03.04.2020 - 12:42

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 03.04.2020, gegen 05:46 Uhr fuhr ein 49-jähriger Lenker aus Wolfurt mit seinem Kleinlastkraftwagen in Dornbirn auf der A 14 in Fahrtrichtung Tirol. Ein nachfolgender 31-jähriger PKW Lenker aus Lochau fuhr aus unbekannter Ursache auf den vor ihm fahrenden Kleinlastkraftwagen auf. Durch den Aufprall kam der Kleinlastkraftwagen ins Schleudern und geriet nach rechts über den Fahrbahnrand hinaus. In weiterer Folge kam das Fahrzeug des 49-jährigen Lenkers aus Wolfurt dann am Wildzaun auf der linken Fahrzeugseite liegend zum Stillstand. Ein weiterer nachfolgender 49-jähriger Pick-Up-Lenker aus Dornbirn nahm den am Wildzaun liegenden Kleintransporter und im selben Moment auch den angeblich auf der Normalspur stehenden PKW des 31-jährigen Lenkers aus Lochau wahr. Dem 49-jährigen Pick-Up Lenker gelang es nicht mehr rechtzeitig abzubremsen oder auszuweichen. Er fuhr auf den PKW des 31-jährigen auf, wodurch dieser nach rechts vorne geschleudert wurde und anschließend neben dem Pannenstreifen außerhalb der Autobahn zum Stillstand kam. Der Pick-Up des 49-jährigen geriet durch den Auffahrunfall und das Ausweichmanöver ins Schleudern, stellte sich quer und überschlug sich, wodurch er auf dem Dach liegend auf dem Pannenstreifen zum Stillstand kam. Alle drei Fahrzeuglenker, welche unbestimmten Grades verletzt wurden, wurden in die Krankenhäuser Bregenz, Dornbirn und Feldkirch eingeliefert. Die unfallbeteiligten Fahrzeuge wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellt und ein Sachverständiger beigezogen. Die A 14 war im Bereich der Unfallstelle von 06.45 bis 07:10 Uhr zur Gänze gesperrt und von 07:10 bis 08:00 Uhr nur einspurig befahrbar. Die FFW Dornbirn war mit vier Fahrzeugen und 19 Mann, die Rettung Dornbirn mit drei Fahrzeugen und einem Notarztteam vor Ort.
Autobahnpolizeiinspektion Dornbirn, Tel. +43 (0) 59 133 8141

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Raub in Röthis ? Zeugenaufruf
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 03.04.2020 - 06:28

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Ein 19-Jähriger Mann besuchte am 26. Dezember 2019 in eine Diskothek in Röthis. Gegen 01.20 Uhr begab sich der Mann in die WC-Anlage. Dort wurde er von zwei bislang unbekannten Männern in eine WC-Kabine gezerrt und aufgefordert, seine Geldbörse und sein Handy herauszugeben. Als sich der 19-Jährige weigerte, wurde er von beiden Tätern mehrmals ins Gesicht geschlagen. Danach flüchteten diese mit der Beute aus der Diskothek.
Täterbeschreibung:
Täter 1 ? ca. 170 ? 180 cm groß, Bartträger, trug Jeans
Täter 2 ? trug eine schwarze Schildkappe und eine schwarze Bauchtasche.
Beide Täter sprachen türkischen Akzent. Eine weitere Personsbeschreibung ist nicht bekannt.
Aufgrund widersprüchlicher Aussagen bisheriger Auskunftspersonen bittet die Polizei Sulz um weitere Hinweise zur Tat.
Polizeiinspektion Sulz, Tel. +43 (0) 59 133 8161

Newsquelle: LPD Vorarlberg
02.04.2020, Donnerstag
Vorarlberg
VBG
Sachbeschädigung in Feldkirch - Zeugenaufruf
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 02.04.2020 - 14:41

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

In der Nacht vom 01. auf den 02.04.2020 beschmierte eine bislang unbekannte Täterschaft 56 Hausfassaden im gesamten Innenstadtbereich von Feldkirch mit Kreuzen. Die Täterschaft verwendete dabei einen schwarzen Stift. Bei den Zeichnungen handelt es sich um Kreuze mit einer Größe zwischen 20 und 50 cm, die vorwiegend im Eingangsbereich der Objekte angebracht wurden. Personen, welche verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sonst zweckdienlichen Hinwese zur Täterschaft geben können, werden ersucht, sich bei der Polizeiinspektion Feldkirch zu melden.
Polizeiinspektion Feldkirch, Tel. +43 (0) 59 133 8150

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Fund einer Wurfgranate in Bludenz Außerbraz
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 02.04.2020 - 13:21

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 01.04.2020 um 16.00 Uhr meldete ein 17-jähriger Spaziergänger telefonisch der Landesleitzentrale Vorarlberg den Fund einer Granate. Bei der Granate handelte es sich um eine verrostete Wurfgranate, welche in einer Steinmauer oberhalb eines Waldstückes von Außerbraz aufgefunden werden konnte. Ein Sprengstoffkundiges Organ des Landeskriminalamtes Vorarlberg konnte das Kriegsrelikt als 8 cm Wurfgranate, mit deutscher Herkunft aus dem 2. Weltkrieg, identifizieren. Die noch teilweise sprengkräftige Munition wurde vom Entminungsdienst ordnungsgemäß geborgen und entsorgt.
Polizeiinspektion Bludenz, Tel. +43 (0) 59 133 8100

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Heckenbrand in Bregenz
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 02.04.2020 - 11:19

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 02.04.2020, gegen 11.20 Uhr kam es in Bregenz zu einem Heckenbrand. Ein 64-jähriger Mann war damit beschäftigt, entlang seiner Thujenhecke Unkraut abzuflämmen. Dadurch geriet die Thujenhecke im Garten auf einer Länge von ca. sechs bis sieben Meter in Flammen. Der Brand konnte durch die FFW Bregenz-Vorkloster gelöscht werden. Die Schadenshöhe ist unbekannt. Im Einsatz waren 10 Mann der FFW Bregenz Vorkloster mit 1 Tanklöschfahrzeug, 1 Löschfahrzeug (LFB), sowie Beamte der Bundes- und Stadtpolizei Bregenz
Stadtpolizei Bregenz, Tel: +43 (0) 5574 / 410-1231

Newsquelle: LPD Vorarlberg
01.04.2020, Mittwoch
Vorarlberg
VBG
Arbeitsunfall in Haushalt in Nenzing
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 01.04.2020 - 17:17

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 01.04.2020 gegen 11:15 Uhr stürzte ein 81jähriger Mann auf seiner Terrasse beim Wäscheaufhängen von einem dazu verwendeten Stuhl. Der Mann schlug dabei mit dem Kopf rücklings gegen die Hauswand. Die anwesende Frau verständigte den Notruf. Die eingetroffene Rettung alarmierte sofort die Feuerwehr. Zudem wurde eine vorbeifahrenden Polizeistreife ebenfalls um Unterstützung ersucht, da es sich bei der Terrasse um eine schwer zugänglich Stelle handelte. Der Verletzte konnte von der Feuerwehr mittels Drehleiter geborgen werden und wurde mit schweren Verletzungen in das LKH Feldkirch abtransportiert.
Im Einsatz befanden sich 2 Rettungsfahrzeuge mit 5 Mann, die FW Feldkirch-Stadt und die Polizei Frastanz mit 2 Mann.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
31.03.2020, Dienstag
Vorarlberg
VBG
Verkehrsunfall zwischen PKW und E-Bike in Hörbranz
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 31.03.2020 - 19:07

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 31.03.2020, um 16:35 Uhr fuhr ein 46-jähriger PKW-Lenker auf der Backenreuter Straße in Hörbranz in Fahrtrichtung Allgäustraße. Zur selben Zeit wollte ein 14-jähriger E-Bike-Fahrer kurz vor der Fronhofer Straße von einem Seitenweg kommend die Backenreuter Straße überqueren. Dabei stieß der Fahrradfahrer mit dem PKW zusammen und wurde auf die Fahrbahn geschleudert. Er erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und wurde im Beisein seiner Mutter mit der Rettung ins LKH Bregenz eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.
Polizeiinspektion Hörbranz, Tel. +43 (0) 59 133 8128

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Gasgeruch führte zu Feuerwehreinsatz
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 31.03.2020 - 09:13

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Ein Gasgeruch im Bereich eines Sport-Clubheimes führte am 31.03.2020 um 07.15 Uhr in Lustenau zu einem Einsatz der Feuerwehr. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass die Ursache ein bereits leerer 1.800 lt. Gastank war, aus welchem über ein undichtes Ventil eine geringe Menge an Restgas ausströmte. Eine Explosionsgefahr bzw. Gefahr für Menschen bestand zu keinem Zeitpunkt.
Einsatzkräfte: Feuerwehr Lustenau mit drei Fahrzeugen und 20 Mann, zwei Streifen der Polizeiinspektion Lustenau mit vier Beamten.
Polizeiinspektion Lustenau, Tel. +43 (0) 59 133 8144

Newsquelle: LPD Vorarlberg
30.03.2020, Montag
Vorarlberg
VBG
Widerstand gegen die Staatsgewalt und Verstoß gegen das Covid19-Maßnahmengesetz
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 30.03.2020 - 09:06

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Beamte der Polizeiinspektion Lustenau kontrollierten am 29.03.2020 um 21.05 Uhr das Areal einer Tankstelle in Lustenau. Dabei wurden sie von einer Frau (42) angehalten und um Hilfe ersucht, da sie Angst vor ihrem aggressiven Freund (36) hatte. Noch während des Gesprächs mit der Frau kam dieser zur Amtshandlung hinzu und verhielt sich derart aggressiv, dass die Polizisten die Festnahme aussprachen. Zur Durchsetzung der Festnahme musste aufgrund der Gewaltbereitschaft des 36-Jährigen Pfefferspray eingesetzt werden. Der 36-Jährige wird wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt, Sachbeschädigung und Nötigung bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt. Zudem werden beide Personen, welche nicht in einem gemeinsamen Haushalt wohnen, nach dem Covid19-Maßnahmengesetz bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.
Polizeiinspektion Lustenau, Tel. +43 (0) 59 133 8144

Newsquelle: LPD Vorarlberg

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr Informationen