logo

Newsauswahl:

Polizeinews aus Vorarlberg:

21.01.2021, Donnerstag
Vorarlberg
VBG
Sachbeschädigung durch Graffiti in Altach - Zeugenaufruf
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 21.01.2021 - 12:16

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Eine bislang unbekannte Täterschaft hat seit Anfang Jänner 2021 bis dato mehrere Kabelverteilerschränke in Altach und Umgebung besprüht bzw. bemalt. Dabei hat der Graffitisprayer die Verteilerschränke im oberen und unteren Bereich in einer Breite von ca. 40 cm schwarz besprüht. Im mittleren Teil des Schrankes, welcher weiß gelassen wurde, wurde die Zahl "1929" aufgesprüht. Durch die Reinigung der Verteilerschränke und zum Teil der gänzlichen Auswechslung der Gehäuse diverser Stromverteilerkästen ist bereits ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstanden. Die Polizeiinspektion Altach bittet, Personen oder Zeugen, welche Hinweise zur Ausmittlung des oder der Täter geben können, sich zu melden.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Wohnungsbrand in Rankweil
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 21.01.2021 - 10:13

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 21.1.2021, gegen 05.00 Uhr kam es in einer Wohnung in Rankweil zu einem Brand, der durch die FFW Rankweil rasch gelöscht werden konnte. Das Feuer dürfte im Bereich einer Eckbank aus bisher ungeklärter Ursache ausgebrochen sein. Das Brandgeschehen beschränkte sich auf diesen Bereich. Zwei in der Wohnung anwesende Personen blieben unverletzt. Die Wohnung wurde durch die starke Rauchentwicklung in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des durch den Brand verursachten Sachschaden ist noch nicht bekannt. Die Feuerwehr Rankweil stand mit 25 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen, das Rote Kreuz mit 6 Sanitäter/innen und 2 Fahrzeugen im Einsatz.
Polizeiinspektion Rankweil, Tel. +43 (0) 59 133 8158

Newsquelle: LPD Vorarlberg
20.01.2021, Mittwoch
Vorarlberg
VBG
Lawinenabgang in Schnepfau auf die L 28
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 20.01.2021 - 23:11

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 20.01.2021 gegen 20:30 Uhr löste sich auf dem steilen Wiesenhang im Bereich der Parzelle "Auf Rimsen" ein Schneebrett mit einer Breite von ca. 40 Meter und verschüttete die kurz zuvor gesperrte L28 zur Gänze. Die Bergrettung Mellau führte eine Sicherheitssondierung auf dem Lawinenkegel durch. Es wurden keine Personen oder Fahrzeuge verschüttet. Die Feuerwehr Schnepfau, die Lawinenkommission Schnepfau, die Bergrettung Mellau, die Polizei Egg und Au war mit ca. 30 Einsatzkräften vor Ort.
Polizeiinspektion Au, Tel. +43 (0) 59 133 8122

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
PKW von Zug erfasst in St. Anton im Montafon
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 20.01.2021 - 23:09

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 20.01.2021 gegen 17:55 Uhr kam es in St. Anton im Montafon im Kreuzungsbereich des ampelgeregelten Bahnüberganges der L188 zu einer Kollision zwischen einem PKW und einem Zug der Montafonerbahn. Eine 23-jährige Frau fuhr mit ihrem PKW aus unbekannter Ursache trotz Rotlicht über den Bahnübergang und wurde vom heranfahrenden Zug erfasst. Der Lokführer leitete sofort eine Notbremsung ein. Das Fahrzeug wurde in der Folge gegen einen Mast der Oberleitung geschleudert und die Lenkerin wurde darin eingeklemmt. Die Feuerwehr konnte sie mittels Bergeschere aus dem Fahrzeug befreien, wonach sie mit der Rettung ins LKH Feldkirch eingeliefert wurde. Ihr Zustand ist stabil, sie erlitt Prelllungen und Frakturen. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden. Im Zug befanden sich zum Unfallzeitpunkt 26 Fahrgäste, welche alle unverletzt blieben. Der Zug war aufgrund eines Druckverlustes in der Bremsleitung nicht mehr fahrbereit und wurde mit einer Diesellok der ÖBB nach Bludenz verbracht. Die L188 musste für die Unfallaufnahme teilweise komplett gesperrt werden. Zudem wurde der Mast der Oberleitung erheblich beschädigt, weshalb die Bahnstrecke für die andauernden Reparaturarbeiten noch gesperrt bleibt. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.
Polizeiinspektion Bludenz, Tel. +43 (0) 59 133 8100

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
01. Die Polizei warnt vor Internetbetrügern
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 20.01.2021 - 08:40

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

01. Die Polizei warnt vor Internetbetrügern
Unter dem Deckmantel der Corona-Krise nützen Betrüger bestehende Sorgen und Ängste auf perfide Art und Weise aus und schlagen mit Fake-Shops, unseriösen Job-/Kreditangeboten und Phishing-Attacken Profit aus dieser Ausnahmesituation. Die Kriminalpolizei gibt dazu folgende Verhaltenstipps:

Fake-Shops:
Kaufen Sie bei Online-Shops, mit denen Sie bereits Erfahrung haben. Leisten Sie nach Möglichkeit keine Vorauszahlungen und verwenden stattdessen sichere Bezahldienste. Gerade hier wird mit der Angst der Menschen gespielt und die Ware oft zu weit erhöhten Preisen angeboten oder nach Bezahlung gar nicht geliefert. Vergleichen Sie mehrere Angebote ? im Zweifel Finger weg vor solchen Offerten.
Betrügerische Job-/Kreditangebote:
Kurzarbeit oder Verlust des Arbeitsplatzes führt für viele Menschen zu Geldsorgen. Betrüger nützen auch diese Situation aus und bieten im Internet verlockende Job- oder traumhaft günstige Kreditangebote an. Aber Vorsicht: Sie bekommen hier keine seriöse Arbeit und auch kein Geld, sondern sollen sogar zahlen und Ihre Daten bekanntgeben. Wenden Sie sich bei finanziellen Problemen an die Hausbank oder an die zuständigen Behörden von Land und Bund, die spezielle Härtefonds eingerichtet haben.
Bankdaten-Phishing: Im Internet kursieren vermehrt gefälschte E-Mails, die vorgaukeln von Ihrer Hausbank zu kommen. Unter dem Vorwand von Systemumstellungen von z.B. SMS-Tan auf Push-Tan, werden Sie darin aufgefordert einem Link zu folgen und/oder eine App zu installieren. Auch hier: Finger weg! Die Betrüger wollen nur an Ihre Bankdaten kommen. Melden Sie solche E-Mails umgehend Ihrer Bank.
Telefonbetrug:
Hier rufen die Betrüger vorwiegend bei älteren Menschen an und behaupten, dass ein naher Verwandter mit dem Corona-Virus oder nach einem Verkehrsunfall im Krankenhaus liege. Sie geben sich aber auch als Mitarbeiter der Gesundheitsbehörden oder Arzt aus und fordern dann Geld oder Wertgegenstände für die Behandlung.
BLEIBEN Sie bei solchen Anrufen misstrauisch und geben Sie nie per Telefon oder E-Mail Informationen zu ihren finanziellen Verhältnissen oder den Besitz von Wertgegenständen bekannt. In allen Fällen können Sie sich aber allein durch ein Gespräch mit Familienangehörigen oder Freunden über das "traumhafte Angebot" oder den in Aussicht gestellten "Supergewinn" schützen. Wenn Sie Opfer eines Betrugs geworden sind, erstatten Sie bei der nächsten Polizeidienststelle Anzeige.
LPD Vorarlberg, Öffentlichkeitsarbeit, Tel. +43 (0) 59 133 80 1133

Newsquelle: LPD Vorarlberg
19.01.2021, Dienstag
Vorarlberg
VBG
Alpinunfall im Schigebiet Silvretta Montafon
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 19.01.2021 - 19:20

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 19.01.2021 begaben sich zwei erfahrene Freeride-Schifahrer (39 J. und 42 J.) aus dem Bezirk Bludenz gemeinsam ins Schigebiet Silvretta Montafon, um im freien, ungesicherten Gelände Schi zu fahren. Gegen 12:30 Uhr fuhren sie im freien Schigelände am Südhang Nova, in der Nähe der Bergstation der Novabahn, Gemeindegebiet St. Gallenkirch ab. Im felsdurchsetzten Geländer sprang der 39-jährige über einen ca. 1,5 Meter hohen Felsen. Als er landete, verlor er die Balance, stürzte und kam im Tiefschnee auf. Dabei steckte er mit dem Kopf ca. 30 bis 50 cm tief im Schnee. Der Schifahrer konnte sich augenscheinlich selbst nicht aus dem Schnee befreien. Seinem Begleiter war es aufgrund der Entfernung und starken Neigung des Hanges ebenfalls nicht möglich, zu helfen. Er setzte einen Notruf ab. Nach der Bergung des Verunglückten durch die Einsatzkräfte der Pistenrettung fürten diese eine Reanimation durch, die durch die Besatzung des Rettungshubschraubers Robin 1 erfolgreich fortgesetzt wurde. In kritischem Zustand wurde der mittels Tau geborgene Schifahrer in das LKH Feldkirch geflogen. Die beiden Schifahrer waren mit einem Lawinenverschüttetensuchgerät, Airbag-Rucksack, Schaufel, Sonde und Helm ausgestattet.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Verkehrsunfall mit Verletzung im Silbertal
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 19.01.2021 - 19:19

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 19.01.2021, um 12:20 Uhr fuhr ein 19jähriger PKW-Lenker auf der Silbertalerstraße L95 Tal einwärts, als eine 50jährige PKW-Lenkerin aus der Höflestraße kommend in die L95 in Richtung Schruns einbog. Der Lenker konnte trotz Vollbremsung den Zusammenstoß nicht verhindern und prallte durch die Kollision mit seinem Fahrzeug gegen einen Zaun. Das Fahrzeug der Frau drehte sich um 90 Grad und kam auf dem Gehsteig zum Stillstand. Die Fahrzeugtüre der Frau musste mittels Bergeschere von der Feuerwehr geöffnet werden und so konnte die Frau mit Verletzungen unbestimmten Grades geborgen werden. Sie wurde in das LKH Bludenz eingeliefert. Der Lenker blieb unverletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Einsatzkräfte: Rettung: 3 Mann, 2 Fahrzeuge. Feuerwehr Silbertal: 15 Mann, 2 Fahrzeuge. Feuerwehr Schruns: 25 Mann, 3 Fahrzeuge. Polizei Schruns: 4 Beamte, 2 Fahrzeuge. Die Silbertalerstraße L95 war für die Zeit der Unfallaufnahme für ca. eine Stunde gesperrt.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Klärung einer Einbruchsserie
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 19.01.2021 - 12:40

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Beamten der Polizeiinspektion Bregenz ist es in Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt gelungen, drei jungen Männern im Alter von 18-19 Jahren eine Serie von Einbruchsdiebstählen nachzuweisen. Die Beschuldigten verübten im Zeitraum von September 2020 bis November 2020 vorwiegend im Bezirk Bregenz, aber auch im Bezirk Dornbirn 20 Einbruchsdiebstähle in Geschäftsobjekte und erbeuteten dabei Bargeld und Waren im Wert von ca. 4.000.- Euro. Die verursachten Sachschäden belaufen sich auf ca. 20.000.- Euro. Der 19-jährige Haupttäter ist zum Großteil geständig. Die beiden Mittäter (18/19) sind zum Teil geständig. Alle drei Männer wurden in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert und werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.
Polizeiinspektion Bregenz, Tel. +43 (0) 59 133 8120

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Einbruchsdiebstahl in CBD-Hanfplantage in Rankweil
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 19.01.2021 - 12:40

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Ein unbekannter Täter brach in der Nacht zum 16. Jänner 2021 in Rankweil in die Räumlichkeiten einer (legalen) CBD-Hanfplantage ein. Dort stahl der Täter fünf bis sieben Kilogramm getrocknete CBD-Blüten und schnitt 270 in der Aufzucht befindliche CBD-Hanfpflanzen ab. Die Pflanzen befanden sich etwa drei Wochen vor der Ernte. Des Weiteren stahl der Täter eine Schreckschusspistole samt Platzpatronen und vorgefundenes Bargeld/Münzgeld. Zum Abtransport hergerichtete Gewächslampen (sechs Stück) ließ der Täter am Tatort zurück. Der Unbekannte verließ das Objekt über den Anmarschweg und dürfte mit einem Pkw, welcher beim Umspannwerk in Brederis geparkt war, geflüchtet sein. Die Polizeiinspektion Rankweil bittet um Hinweise.
Polizeiinspektion Rankweil, Tel. +43 (0) 59 133 8158

Newsquelle: LPD Vorarlberg
18.01.2021, Montag
Vorarlberg
VBG
Verkehrsunfall mit Verletzung und Fahrerflucht in Nüziders - Zeugenaufruf
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 18.01.2021 - 19:48

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 18.01.2021 um 07.25 Uhr ereignete sich in 6714 Nüziders, Kreuzung Brunnengasse zum Siedlerweg ein Verkehrsunfall mit Verletzung und Fahrerflucht. Hierbei touchierte ein derzeit noch unbekannter PKW-Lenker den hinteren Reifen eines Fahrradfahrers, welcher vom Siedlerweg in die Brunnengasse einbiegen wollte. Der Fahrradfahrer kam dadurch zu Sturz und erlitt mehrere Prellungen im Bereich des rechten Knies. Der PKW-Lenker setzte seine Fahrt ohne stehen zu bleiben fort. Da zum unfallverursachenden PKW bislang keine Hinweise bekannt sind, werden etwaige Zeugen um Kontaktaufnahme mit der Polizeiinspektion Bludenz ersucht.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Nachtrag zum Pressebericht Nr. 2693, "Mann tot in Berghütte aufgefunden"
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 18.01.2021 - 14:08

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Wie die Ermittlungen ergeben haben, dürfte sich der Mann bereits einige Zeit in der Sarotla-Hütte aufgehalten bzw. dort gewohnt haben. Der Zutritt in die Hütte erfolgte durch Aufbrechen. Der genaue Todeszeitpunkt konnte nicht eruiert werden. Wie lange sich der Mann dort aufgehalten hat, lässt sich ebenfalls nicht näher eingrenzen. Anmerkung: Der Alpenverein legt Wert auf die Richtigstellung, dass der Tote nicht von zwei Arbeitern, sondern von zwei ehrenamtlichen Mitgliedern gefunden worden ist.
LPD Vorarlberg, Öffentlichkeitsarbeit, Tel. +43 (0) 59 133 80 1133

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Mann tot in Berghütte in Bürs aufgefunden
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 18.01.2021 - 11:17

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 12. Jänner 2021, am Vormittag, begaben sich zwei Arbeiter zur Sarotla-Hütte in Bürs, um eine anstehende Reparatur durchzuführen. Die Hütte wurde bereits am 15. November 2020 winterfest gemacht und seither nicht mehr benützt. In der Hütte fanden die beiden Männer eine gefrorene männliche Leiche und verständigten die Polizei. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Mann nach dem 15.11.2020 in die Hütte eingedrungen ist, um sich dort zu verpflegen und/oder zu nächtigen. In Unkenntnis darüber, dass der Ofen beim Verlassen der Hütte am 15.11.2020 winterfest gemacht wird (d.h. das Ofenrohr über dem Dach wird abmontiert und die Öffnung mit einer Platte zugemacht) zündete der Mann den Ofen an. In der Folge verstarb der Mann ? wie die Obduktion ergab - an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung. Hinweise auf Fremdverschulden liegen nicht vor. Beim Toten handelt es sich um einen 36-jährigen Mann, Staatsangehörigkeit Vereintes Königreich, mit Wohnsitz in Brand. Der 36-Jährige war im Winter in Brand als Schilehrer und im Sommer als Mitarbeiter einer Freizeiteinrichtung tätig.
LPD Vorarlberg, Öffentlichkeitsarbeit, Tel. +43 (0) 59 133 80 1133

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
01. Wohnungsbrand in Ludesch
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 18.01.2021 - 06:23

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 17.01.2021 um 21.22 Uhr kam es in einer Wohnung in Ludesch zu einem Küchenbrand. Der Wohnungsinhaber entsorgte die Zigarettenasche in den Mülleimer, der in der Küche abgestellt war und legte sich schlafen. Kurze Zeit später bemerkte ein Nachbar, dass es in der Wohnung brennt. Es gelang dem Nachbar mittels Feuerlöscher den Brand zu löschen. Anschließend verständigte er die Feuerwehr Ludesch, die mit 4 Fahrzeugen und 39 Mann im Einsatz waren. Der Wohnungsinhaber wurde mit der Rettung ins Krankenhaus Bludenz gebracht. Die Küche wurde durch den Brand stark beschädigt. Die Wohnung ist derzeit nicht benützbar.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
17.01.2021, Sonntag
Vorarlberg
VBG
Motorboot in Hard gesunken - Warnung
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 17.01.2021 - 08:47

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

In Bezug auf die Pressemitteilung vom 16.01.2021 wird Bootsbesitzern auf Grund der derzeitigen Wetterlage (starker Schneefall) dringend angeraten, ihre Boote auf allfällig vorhandene Schneelasten zu überprüfen, da die Gefahr besteht, dass diese im Wasser versinken könnten.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Arbeitsunfall in Nüziders
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 17.01.2021 - 08:36

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 16.01.2021 gegen 11.00 Uhr war der Inhaber einer Gärtnerei in Nüziders mit Dach-Schneeräumarbeiten beschäftigt. Dazu begab er sich, wie schon in den Jahren zuvor, auf das Dach des Gewächshauses. Bei diesem handelt es sich um eine Stahlkonstruktion, die Abdeckung besteht aus Doppelstegplatten mit je 2cm Stärke. Bei dieser Arbeit dürfte der Firmeninhaber dann ausgerutscht sein und fiel in Folge durch eines der Plattenfelder, das zerbrach, ca. 3m auf den darunter liegenden Fliesenboden des Gewächshauses. Dabei zog er sich schwere Kopfverletzungen zu und wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit der Rettung in das LKH Feldkirch eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
16.01.2021, Samstag
Vorarlberg
VBG
Lawinenabgang - Auslösung durch Schifahrer
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 16.01.2021 - 16:51

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Eine Gruppe Schifahrer war im Bereich Raggal "Pfiffareutelift" unterwegs. Ein 53-jähriger Schifahrer fuhr als erster der Gruppen in die ca. 35 Grad steile Variantenabfahrt "Ganai" in Richtung Tal ab und löste hierbei nach wenigen Schwüngen ein Schneebrett aus. Genannter wurde in der Folge ca. 70 Meter weit mitgerissen und dabei komplett verschüttet. Der Verschüttete konnte sich teilweise selbst aus den Schneemassen befreien bevor er von seinen Begleitern vollständig ausgegraben werden konnte. Die Gruppe von Skifahrern führte keine Notfallausrüstung mit sich.

Es herrschte oberhalb von 1600 Metern Lawinenwarnstufe 4.

Eingesetzte Kräfte: Bergrettung und Lawinenhundeführer, Notarzthubschrauber C8, 3 Beamte der PI Thüringen.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Motorboot im Auhafen Hard aufgrund der Schneelast untergegangen
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 16.01.2021 - 13:28

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 16.1.2020, 09:15 Uhr, wurde gemeldet, dass ein Motorboot im Auhafen in Hard unterzugehen drohe. Beim Eintreffen der Seepolizei war das Motorboot bereits gesunken, sodass lediglich der Bug des Motorboots noch aus dem Wasser ragte. Die Feuerwehr konnte das Motorboot mit dem Kran des Feuerwehrbootes "Föhn" aus dem Wasser heben. Das Boot wurde anschließend mit dem Pumpgerät ausgepumpt. Das Boot dürfte vermutlich aufgrund der starken Schneelast auf der Persenning gesunken sein.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
15.01.2021, Freitag
Vorarlberg
VBG
Lustenau: 11 Jährige in Schneehaufen verschüttet
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 15.01.2021 - 18:46

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 15.01.2020 gegen 14:30 Uhr wurden Schneeräumungen in der Bahnhofstraße in Lustenau, durchgeführt. Zu dieser Zeit spielte ein 11jähriges Mädchen am Ende einer Einfahrt, bei einem bereits vorhandenen Schneehaufen, hinter einem Gestrüpp mit dem Schnee und wollte sich ein Iglu bauen. Der Lenker eines Schneeräumfahrzeuges übersah vermutlich das Mädchen und schob mit dem Traktor die auf der Zufahrt befindlichen Schneemassen auf den vorhandenen Schneehaufen und verschüttete damit das sich dahinter befindliche Mädchen. Um 15.45 Uhr meldete sich die Schwester der 11 Jährigen auf der Polizeiinspektion in Lustenau und gab an, dass sie ihre Schwester vermissen würde. Sie vermute, dass ihre 11 Jährige Schwester möglicherweise durch ein Schneeräumfahrzeug verschüttet worden sei und nun unter einem Schneehaufen liegen würde. In weiterer Folge konnte zusammen mit den Bewohnern und den eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion, unter großer Anstrengung, die 11 Jährige ausgegraben und geborgen werden. Das Mädchen wurde noch vor Ort, bis zum Eintreffen der Rettung und des Notarztes, von den Beamten erstversorgt. Im Anschluss wurde das Mädchen, mit leichten Verletzungen (Prellungen und Zerrungen) in das Krankenhaus Dornbirn verbracht. Erhebungen betreffend dem genauen Unfallhergang laufen noch.

Polizeiinspektion Lustenau, Tel. +43 (0) 59 133 8144

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Brand eines freistehenden Stallgebäudes in Thal
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 15.01.2021 - 14:09

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 15.01.2021 gegen 09:15 Uhr geriet ein freistehendes Stallgebäude in Sulzberg-Thal aus bislang ungeklärter Ursache in Brand. Im Stall befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs keine Personen, jedoch zwei Pferde, acht Hühner und zwei Hasen in einem angrenzenden Gehege. Die zwei Pferdebesitzerinnen, welche nur kurz zuvor beim Stall eintrafen und im Außenbereich am Schneeschaufeln waren, wurden auf den Brand aufmerksam und verständigten die Rettungskräfte. Ihnen gelang es, ihre zwei Pferde und die Hühner aus dem brennenden Stall bzw. aus dem Gehege zu befreien. Die beiden Hasen konnten leider nicht mehr gerettet werden. Durch den Brand wurden keine Personen verletzt, das Stallgebäude wurde gänzlich zerstört. Im Einsatz für die Löscharbeiten befanden sich die Feuerwehren Thal, Sulzberg, Langen, Doren und die Feuerwehr Bregenz-Stadt mit einer Drehleiter, sowie die Feuerwehren Scheffau und Weiler aus Deutschland.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Bei Schneeräumung mit Traktor abgestürzt
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 15.01.2021 - 10:23

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 14.01.2020, gegen 21:45 Uhr war ein 66-jähriger Feldkircher damit beschäftigt, mit seinem Traktor eine Gemeindestraße in Feldkirch zu räumen. Zu diesem Zeitpunkt herrschte starker Schneefall und es lagen ca. 30 cm Neuschnee. Dabei kam er über den rechten Fahrbahnrand hinaus und stürzte infolge einen etwa zehn Meter hohen Abhang hinunter. Der Traktor überschlug sich dabei und der Lenker wurde aus der Führerkabine geschleudert. Er wurde mit Verdacht auf eine Rückenverletzung ins LKH Feldkirch eingeliefert.

Newsquelle: LPD Vorarlberg
Vorarlberg
VBG
Verkehrsunfall in Lustenau - Lenker schwer verletzt
authorsymbol Polizei Vorarlberg - Presse, 15.01.2021 - 10:22

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 14.01.2020 gegen 19:45 Uhr fuhr ein 42-jähriger, in Dornbirn wohnhafter rumänischer Staatsangehöriger mit dem PKW eines Bekannten auf der L 204 (Dornbirnerstraße) von Dornbirn nach Lustenau. Im PKW führte er zwei Frauen (ebenfalls rum. StAngh) im Alter von 16 und 18 Jahren mit. Die Frauen saßen auf der Rücksitzbank. Aufgrund vermutlich nicht angepasster Geschwindigkeit und einer Beeinträchtigung durch Alkohol, verlor der Lenker auf Höhe der Straßenkilometrierung 4,2 die Herrschaft über das Fahrzeug. Er geriet ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen neben der Fahrbahn befindlichen Baum. Der Mann verlor sofort das Bewusstsein und wurde von seinen beiden Mitfahrerinnen aus dem Fahrzeugwrack geborgen. Nach der Erstversorgung am Unfallort durch den Notarzt wurden der Unfalllenker und die 16-jährige Mitfahrerin ins Krankenhaus Dornbirn verbracht. Die 18-jährige Rumänin, welche ebenfalls unbestimmten Grades verletzt wurde, verweigerte vehement die Untersuchung durch die Rettungssanitäter und die Einlieferung ins Krankenhaus. Bei dem Unfall wurde der Rumäne schwer verletzt.
Aufgrund der schweren Verletzungen des Lenkers konnte kein Alkomattest durchgeführt werden. Es wiesen jedoch mehrere Indizien auf eine Alkoholisierung des Mannes hin, weshalb vom diensthabenden Arzt eine Blutabnahme durchgeführt wurde. Das Ergebnis der Blutuntersuchung ist derzeit noch ausständig.
Am PKW entstand Totalschaden. Das Wrack wurde zur weiteren Abklärung des genauen Unfallherganges vorläufig sichergestellt.
Am Einsatz beteiligt waren die Feuerwehr Lustenau mit fünf Fahrzeugen und ca. 20 Feuerwehrleuten, zwei Rettungsfahrzeuge und ein Notarzt sowie zwei Streifen der Bundespolizei.

Newsquelle: LPD Vorarlberg

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr Informationen