logo

Newsauswahl:

Polizeinews aus Tirol:

05.04.2020, Sonntag
Tirol
TIROL
Einbruch in Innsbruck
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 05.04.2020 - 04:57

Innsbruck Stadt
Presseaussendung der Polizei Tirol

Kurz nach 02:00 Uhr des 05.04.2020 hörte ein 57-jähriger Wohnungsinhaber in einer Wohnanlage im Stadtteil Hötting der Landeshauptstadt Innsbruck Geräusche im Hausgang und stellte im Flur einen unbekannten Mann fest. Nachdem er diesen mehrfach angesprochen hatte, was er hier mache, wiederholte der unbekannte Mann, was er (der Wohnungsinhaber) für ein Problem habe. Der Wohnungsinhaber folgte dem Mann bis in Freie, wobei sich dieses vorher beschriebene mehrfach wiederholte. Nachdem der Wohnungsinhaber den fremden Mann im Freien nochmals angesprochen hatte, wurde er von einem weiteren Mann von hinten gestoßen und die beiden Männer flüchteten. Im Zuge einer Nachschau bei der Wohnung seines Nachbarn stellte er dann fest, dass dort ein Einbruch stattgefunden hatte. Der Nachbar befindet sich seit einigen Wochen im Ausland. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief bisher ergebnislos, wird aber fortgesetzt. Die Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest.
Beschreibung der möglichen Täter:
1. Person: Schwarzer Wollpullover mit Kapuze, mittlere Statur, ungepflegtes Äußeres, Drei-Tage Bart, etwas dunklere Hautfarbe (nicht schwarz), ausländischer Akzent, näheres nicht bekannt
2. Person: keine Beschreibung möglich
Zweckdienliche Hinweise sind an jede Sicherheitsdienststelle erbeten.

Bearbeitende Dienststelle: PI Innsbruck-Flughafen
Telefon: 059133 / 7581

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Amtshandlung in Kitzbühel
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 05.04.2020 - 04:56

Kitzbühel
Presseaussendung der Polizei Tirol

Nach einer Anzeige um 16:11 Uhr (04.04.2020), dass nach einer angeblichen Rauferei in Kitzbühel ein PKW mit mehreren Insassen geflüchtet sei, fahndete eine Polizeistreife nach diesem Fahrzeug. Nachdem das Fahrzeug festgestellt wurde, blieb dieses abrupt stehen und sechs Insassen (zwischen 20 und 14 Jahre) des PKW flüchteten über einen Bach in ein Feld. Drei Personen (17m, 14m und 17m) konnten eingeholt und angehalten werden. Die angeführten Personen verhielten sich sogleich unkooperativ und aggressiv gegenüber den einschreitenden Beamten. Im Zuge der weiteren Erhebungen konnte eine geringe Menge an Cannabis- Kraut Resten sowie eine bislang unbekannte weiße pulverartige Substanz festgestellt. Die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichentafeln waren als gestohlen ausgeschrieben. Zudem befand sich im Kofferraum des gegenständlichen PKW noch eine weitere entfremdete Kennzeichentafel. Nach Abschluss der Ermittlungen folgen Anzeigen an die Staatsanwaltschaft Innsbruck wegen Urkunden- und Suchtmitteldelikten. Alle Beteiligten werden zudem wegen Übertretung nach der 35. VO des COVID-19-Maßnahmengesetzes an die BH Kitzbühel angezeigt. Die drei aggressiv auftretenden Burschen (17, 17, 14) werden zudem wegen des Verdachtes der Übertretung nach § 81 SPG der BH Kitzbühel angezeigt.

Bearbeitende Dienststelle: PI Kitzbühel
Telefon: 059133 / 7200

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Einbruch in Innsbruck
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 05.04.2020 - 04:56

Innsbruck Stadt
Presseaussendung der Polizei Tirol

Im Zeitraum zwischen 26.03. und 04.04.2020 entfremdete eine bisher unbekannte Täterschaft aus einem Kellerabteil eines Mehrparteienhauses in der Peerhofstraße in Innsbruck ein E-Bike, nachdem das Schloss des Kellerabteils gewaltsam aufgebrochen wurde. Der Schaden ist beträchtlich (einige tausend Euro).

Bearbeitende Dienststelle: PI Innsbruck-Hötting
Telefon: 059133 / 7582

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Übertretungen nach Gasthausbesuch
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 05.04.2020 - 04:56

Landeck
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 04.04.2020 um ca. 21:00 Uhr erlangte die Polizeiinspektion Ischgl Kenntnis, dass in einem Restaurant in Galtür ein Ausschank stattfinden würde. Die Beamten trafen im Gastraum des betroffenen Lokales sieben Personen beim Konsum von Getränken an.
Der 31-jährige Betreiber des Lokales gab an, dass er für den Ausschank nichts verlange und es somit auch kein Ausschank sei. Entsprechende Anzeigen nach dem COVID-19-Maßnahmengesetz an die BH Landeck folgen.

Bearbeitende Dienststelle: PI Ischgl
Telefon: 059133 / 7142

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Erneut versuchter Widerstand, jetzt Haft
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 05.04.2020 - 04:55

Schwaz
Presseaussendung der Polizei Tirol

Nachtragsbericht zur Tagesmeldung vom 04.04.2020; Teil 1
"Am Abend des 03.04.2020 wurde einem österreichischen Staatsbürger (26) in Gagering nach einer Amtshandlung wegen Lenken eines PKWs ohne Lenkerberechtigung und in alkoholisiertem Zustand von der Polizei die Weiterfahrt mit dem PKW untersagt und es wurde ihm auch der Fahrzeugschlüssel abgenommen. Gegen 20.50 Uhr stellte eine Streife fest, dass der Mann offensichtlich mit einem Zweitschlüssel das Auto erneut in Betrieb genommen hat. Auf der Flucht vor der Polizei lenkte er den PKW jedoch in eine Sackgasse, blieb dort stehen und schloss sich vorerst im Fahrzeug ein. Bei der Durchsetzung der Festnahme leistete der Mann Widerstand und trat gegen die einschreitenden Beamten, wodurch ein Beamter leicht verletzt wurde. Der Lenker des Fahrzeuges wird auf freiem Fuß der Staatsanwaltschaft und der Bezirkshauptmannschaft angezeigt."

Gegen 13:24 Uhr des 04.04.2020 konnte der bereits am 03.04.2020 beamtshandelte 26-Jährige erneut im Bereich der A12 Ausfahrt Wiesing von einer Polizeistreife festgestellt werden. Umgehend wurde durch die Streife die Verfolgung aufgenommen. Mit weit überhöhter Geschwindigkeit (ca. 130 km/h bei dort erlaubten 70km/h) flüchtete der Mann auf der L215 im Gemeindegebiet von Wiesing in Richtung Münster. Am Ortsende von Wiesing konnte er eingeholt werden. Die mehrmaligen Anhalteversuche mittels Blaulicht und Folgetonhorn ignorierte er. Er setzte die Fahrt durch das Ortsgebiet von Münster mit teils überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Osten fort, im Bereich Münster, Kronbichl, konnte er schließlich angehalten werden. Er wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Innsbruck festgenommen und in die JA Innsbruck eingeliefert. Anzeigen an die Staatsanwaltschaft (§§84, 269 StGB) und Bezirkshauptmannschaft (u.a. StVO und der Covid19-LandesVO) folgen."

Bearbeitende Dienststelle: PI Strass i.Z.

Newsquelle: LPD Tirol
04.04.2020, Samstag
Tirol
TIROL
Tödlicher Alpinunfall in Pflach nach Absturz von einem Grenzberg
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 04.04.2020 - 19:49

Reutte
Presseaussendung der Polizei Tirol

Ein 67-jähriger deutscher StA stieg am 04.04.2020 gemeinsam mit seinem 36-jährigen Sohn auf deutscher Seite zum Pilgerschrofen (Grenzberg BRD/AUT) auf. Die Bergsteiger wollten vom Pilgerschrofen die Überschreitung der 12-Apostel zum Säuling unternehmen. Aufgrund der rutschigen und schwierigen Bedingungen kehrten sie jedoch wieder in Richtung Pilgerschrofen um. Dabei verwendeten sie bei zwei schwierigeren Stellen (UIAA 2) die mitgeführte Reepschnur zum Abseilen. Beim kurzen seilversicherten Aufstieg in Richtung Gipfel des Pilgerschrofen gegen 15:00 Uhr verlor der 67-Jährige plötzlich den Halt und stürzte sich mehrfach überschlagend ca. 150 m über felsiges Gelände bis an den Wandfuß ab und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Bearbeitende Dienststelle: BPK Reutte
TelNr.: 059133 7150

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Arbeitsunfall in Assling
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 04.04.2020 - 19:49

Lienz
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 04.04.2020 gegen 17.30 Uhr führte ein 24-jähriger Landwirt in einem steil abschüssigen Feld in Schrottendorf (Gemeinde Assling) , Forst- und Holzarbeiten durch. Er setzte dabei auf dem abschüssigen Wiesenweg seinen Motorkarren zurück, um Baum- und Strauchschnitt aufzuladen. Dabei kam er vom Weg ab, in der Folge überschlug sich der Motorkarren dreimal wobei der Fahrer aus dem Fahrerhaus schleudert wurde. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle ist der Verunfallte mittels Taubergung durch den Rettungshubschrauber geborgen und in das Bezirkskrankenhaus Lienz geflogen worden.

Bearbeitende Dienststelle: PI Lienz
TelNr.: 059133 7230

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Versuchter Widerstand und Körperverletzung in Gagering
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 04.04.2020 - 04:09

Schwaz
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am Abend des 03.04.2020 wurde einem österreichischen Staatsbürger (26) in Gagering nach einer Amtshandlung wegen Lenken eines PKWs ohne Lenkerberechtigung und in alkoholisiertem Zustand von der Polizei die Weiterfahrt mit dem PKW untersagt und es wurde ihm auch der Fahrzeugschlüssel abgenommen. Gegen 20.50 Uhr stellte eine Streife fest, dass der Mann offensichtlich mit einem Zweitschlüssel das Auto erneut in Betrieb genommen hat. Auf der Flucht vor der Polizei lenkte er den PKW jedoch in eine Sackgasse, blieb dort stehen und schloss sich vorerst im Fahrzeug ein. Bei der Durchsetzung der Festnahme leistete der Mann Widerstand und trat gegen die einschreitenden Beamten, wodurch ein Beamter leicht verletzt wurde. Der Lenker des Fahrzeuges wird auf freiem Fuß der Staatsanwaltschaft und der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Übertretungen nach dem Epidemiegesetz in Kematen
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 04.04.2020 - 04:07

Innsbruck Land
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am Nachmittag des 03.04.3020 wurde auf der Terrasse einer Dachterrassenwohnung in einem Mehrparteienhaus in Kematen iT, das sich im Umbau befindet, ein privates Grillfest veranstaltet, an dem insgesamt acht Personen im Alter zwischen 22 und 57 Jahren teilgenommen haben. Die Personen haben sich laut ihren Angaben getroffen, um dem Wohnungsbesitzer beim Siedeln zu helfen. Anschließend hätten sie gemeinsam etwas gegessen. Alle Personen werden wegen Übertretungen nach dem Epidemiegesetz angezeigt.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Übertretungen nach dem Suchtmittelgesetz und dem Epidemiegesetz in Reutte
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 04.04.2020 - 04:07

Reutte
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 03.04.2020 um12.17 Uhr wurde angezeigt, dass in der Wohnung eines Mehrparteienhauses in Reutte eine Party gefeiert werde. Die folgenden Erhebungen ergaben, dass sich in der Wohnung fünf Personen aufhielten, die eine Party feierten und dabei neben Alkohol auch diverse Drogen konsumierten. In der Wohnung konnten unzählige Suchtmittelutensilien sowie Suchtmittel vorgefunden und sichergestellt werden. Ein 20-jähriger österreichischer Staatsbürger wurde vorläufig festgenommen und nachdem er sich geständig zeigte, auf freien Fuß gesetzt und der Staatsanwaltschaft angezeigt. Drei weitere Personen werden nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt und alle fünf Personen wegen Übertretungen nach dem Epidemiegesetz angezeigt.

Newsquelle: LPD Tirol
03.04.2020, Freitag
Tirol
TIROL
Abgängigkeit in Scharnitz
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 03.04.2020 - 19:08

Innsbruck Land
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 02.04.2020 gegen 07.00 Uhr brach ein 41-jähriger bulgarischer Staatsbürger nach einem Streit mit seiner Lebensgefährtin in Scharnitz zu einer Wanderung auf. Am 03.04.2020 gegen 13.40 Uhr zeigte die Lebensgefährtin die Abgängigkeit des Mannes an, worauf eine Suchaktion durchgeführt wurde. Eine Handypeilung ergab, dass sein Handy am 03.04.2020 gegen 15.20 Uhr im Bereich des Seefelder Jochs eingeloggt war. In der Folge wurde mit dem Polizeihubschrauber ein Suchflug im Bereich der Brunnensteinspitze durchgeführt. Zwischenzeitlich konnte der Mann telefonisch erreicht werden. Wie die weiteren Erhebungen ergaben, hat er es seinen Angaben zuhause nicht mehr ausgehalten und wollte das Haus verlassen bevor der Streit eskaliert. Übernachtet hat er in einer Kapelle im Karwendel. Der Mann wird wegen Übertretungen nach dem Epidemiegesetz angezeigt.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Brand in Matrei aB
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 03.04.2020 - 19:07

Innsbruck Land
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 03.04.2020 gegen 15.45 Uhr brach in einer Wohnung eines Mehrparteienhauses in Matrei aB aus unbekannter Ursache im Bereich des E-Herdes ein Brand aus. Ein Nachbar bemerkte wie unter dem Türspalt Rauch aus der Wohnung drang und setzte die Rettungskette in Gang. Der Brand konnte von der FFW Matrei aB, die mit 30 Mann ausgerückt war, gelöscht werden. Der Eigentümer der Wohnung erlitt bei der Rettung seiner Haustiere aus der Wohnung vermutlich eine Rauchgasvergiftung und wurde in das BKH Hall iT eingeliefert. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt, dürfte jedoch beträchtlich sein.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Schwere Sachbeschädigung - Zeugenaufruf
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 03.04.2020 - 15:27

Innsbruck Stadt
Presseaussendung der Polizei Tirol

In der Nacht vom 18. auf 19. März 2020 schoss eine bislang unbekannte Täterschaft vermutlich mit einer "Steinschleuder" mehrere Metallkugeln in Richtung des Wohnhauses Radezkystraße 22 in Innsbruck, wodurch mehrere Fenster beschädigt wurden. Die Polizeiinspektion Reichenau ersucht Zeugen des Vorfalles sich unter 059133/7588 zu melden. Verletzt wurde durch die Tat niemand. Der Schaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Sachbeschädigung durch Graffiti
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 03.04.2020 - 15:23

Imst
Presseaussendung der Polizei Tirol

Beamte der PI Silz konnten im Zuge von Ermittlungen einen 16-jährigen Österreicher ausforschen, welcher im Verdacht steht, Anfang März 2020 mehrere Sachbeschädigungen an Gebäuden und Mauern in Haiming und Stams durch Graffiti begangen zu haben. Der Beschuldigte war zu den Taten geständig. Der Schaden beläuft sich auf eine niedrigen 4-stelligen Eurobereich.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Corona Einsatz der Tiroler Polizei ? Zwischenbilanz
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 03.04.2020 - 14:38

Presseaussendung
Presseaussendung der Polizei Tirol

Unter Bezugnahme auf die zusammenfassenden Äußerungen des Herrn Landespolizeidirektors Dr. Edelbert Kohler im Rahmen der heutigen Pressekonferenz mit dem Herrn Landeshauptmann werden die entsprechenden Informationen zur polizeilichen Zwischenbilanz nachgereicht.

Der "normale polizeiliche Alltag" neben der Corona-Krise ist durchaus als relativ ruhig zu bezeichnen.

In der Kriminalitätsentwicklung zeigt sich, dass die Gesamt-Delikte jedenfalls in den letzten Märzwochen - insbesondere die Eigentumsdelikte - massiv (nahezu um die Hälfte) zurückgegangen sind. Selbst bei der sog. Cyberkriminalität (Betrugs-Internetdelikte, Hackerangriffe etc.) sind derzeit keine besonderen Zuwächse bei den Anzeigen zu verzeichnen.

Auch im Bereich der häuslichen Gewalt ist generell festzuhalten, dass aktuell keine signifikanten Steigerungen evident sind. Während im März 2019 insgesamt 50 Betretungsverbote in Tirol zu verzeichnen waren, musste die Polizei im abgelaufenen Monat März 2020 gegen 51 Personen Betretungsverbote aussprechen.

Ebenso gibt es im Bereich der Illegalen Migration kaum Bewegungen:
Gab es zu Beginn der Krise (und mit Beginn der Grenzkontrollen zu Italien) noch regelmäßige Aufgriffe von Illegalen, halten sich die relevanten fremdenpolizeilichen Amtshandlungen in Tirol täglich im niedrigen einstelligen Bereich. Seit Mitte März gab es lediglich 56 Aufgriffe und keinen einzigen Asylantrag. Die Güterzüge werden nach wie vor (vom Österreichischen Bundesheer) gesichtet und stichprobenartig kontrolliert.

Im Rahmen der Verkehrspolizei wird die Aufgabenvielfalt durch den deutlichen Rückgang der Verkehrsfrequenzen auf Tirols Straßen verkürzt. Der LKW-Verkehr läuft fließend, der Individualverkehr an den Grenzen zu Italien und der Schweiz ist sehr überschaubar. Nur auf den Autobahnen am Brenner und in Kufstein gibt es etwas mehr Frequenz; insgesamt ist festzuhalten, das 40 bis 50% weniger LKW unterwegs sind, der Individualverkehr ist ca. 80% zurückgegangen.

Polizeidirektor Dr. Edelbert Kohler: "Obwohl aktuell die originären polizeilichen Herausforderungen deutlich geringer zu sein scheinen als zu "Normalzeiten", kann ich versichern, dass wir in allen polizeilichen Aufgabenbereichen stets und überall präsent sind".

Aufgaben im Dienste der Gesundheitsbehörden:
Für die Gesundheitsbehörden ist die Tiroler Polizei nach wie vor in folgenden Bereichen tätig: "Umfeld-Prüfung" bei infizierten Personen (jedenfalls in einzelnen Bezirken), Zustellung von Bescheiden, Überprüfung der Quarantänedisziplin, Kontrolle an Checkpoints im Einzugsgebiet von Sperrbereichen, Begleitung der Ausreise aus Sperrgebieten, aber vor allem im Rahmen der Grenzkontrollen und der Kontrollen in Vollziehung der entsprechenden Verordnungen zu den Verkehrsbeschränkungen.

Zur Grenzpolizei
Die polizeilichen Aufgaben an den Grenzen sind klar definiert, es gibt keine nennenswerten Probleme.
Anzahl der von der Polizei besetzen Grenzkontrollstellen (zu It, D, Ch) 13
Anzahl der bislang kontrollierten Personen nach d. GrekoG/FPG/Passgesetz: 67.458
Anzahl der Zurückweisungen (weil die Einreisevoraussetzungen nicht vorliegen): 61
Abweisungen durch Gesundheitsbehörden (gesundheitsbehördliche Verwehrung der Einreise): 626

Eine der Hauptaufgaben der Polizei betrifft gegenwärtig die Vollziehung der gesundheitsbehördlichen Verordnungen
Seit Inkrafttreten der verschiedenen Verordnungen (bzgl. der Verkehrsbeschränkungen) hat die Tiroler Polizei 2.300 Anzeigen erstattet. Dass die Zahl der Anzeigen in Tirol im Verhältnis höher ist als in anderen Bundesländern, hängt zum einen damit zusammen, dass Tirol früher als andere derartige Verkehrsbeschränkungen erlassen hat, zum anderen gelten in unserem Bundesland schärfere Bestimmungen als in anderen Bundesländern. Nach wie vor gehen die Polizistinnen und Polizisten mehrheitlich mit Ermahnungen und aufklärenden Informationen vor, mitunter sind Anzeigen unausweichlich; auch dann, wenn es um die Ausübung von (alpinen) Sportaktivitäten geht.
LPD Kohler: "Strafen sind das eine; Solidarität und Vorbildwirkung das andere ? es ist wenig rücksichtsvoll gegenüber denjenigen, die zu Hause bleiben und auch gerne in die freie Natur gehen würden. Auch wenn es schwer fällt, bitte bleiben Sie zu Hause und halten Sie sich an die Verkehrsbeschränkungen. Die Polizei steht auf Ihrer Seite!"

Mit Inkrafttreten der VO vom 20.03.2020, wonach das Verlassen des Landesgebietes und des Gemeindegebietes untersagt wurde, gibt es im Bundesland Tirol die sogenannten "Stichprobenkontrollen" auf den Straßen; generell im gesamten Bundesland und insbesondere auch an den Landesgrenzen zur Vorarlberg, Salzburg und Kärnten. Seit Einführung dieser Kontrollen wurden bisher 35.454 Personen kontrolliert.

Personelle Situation:
Die Tiroler Polizei ist (mit 2.300 Einsatzkräften) ist nach wie vor gut aufgestellt. In unseren Reihen gibt es eine durchaus beachtliche Anzahl an positiv Getesteten (insgesamt 33, davon 13 wieder gesundet), die sich ? glücklicherweise zum größten Teil mit einem milden Krankheitsverlauf - in häuslicher Quarantäne befinden, und viele weitere Kolleginnen und Kollegen mussten als Verdachtsfälle oder Kontaktpersonen abgesondert und temporär (für 14 Tage) nach Hause geschickt werden; dennoch ist sichergestellt, dass alle Bezirke ausreichend polizeilich versorgt sind.
Im Fall des Falles verfügen wir ? mit den Kolleginnen und Kollegen der Schulabteilung - über eine Reserve, auf die wir bislang nicht zurückgreifen mussten; auch das Österreichische Bundesheer steht uns als Sicherheitspolizeiliche Assistenzkräfte zur Verfügung, wenn es notwendig sein sollte, polizeilich aufzurüsten.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
COVID 19 Maßnahmengesetz ? Verstärkte Überwachung des freien Geländes durch Alpin- und Flugpolizei
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 03.04.2020 - 12:04

Presseaussendung
Presseaussendung der Polizei Tirol

Ein Großteil der Tiroler Bevölkerung hält sich seit knapp drei Wochen vorbildlich und eigenverantwortlich an die vom Land Tirol als Gesundheitsbehörde verordneten Verkehrsbeschränkungen nach dem COVID 19 Maßnahmengesetz; vor allem an die Vorgaben, derzeit keine Bergsportdisziplinen durchzuführen und den alpinen Bereich generell zu meiden ? dafür dankt die Polizei für die Disziplin zur Einhaltung der vom Land Tirol verordneten Maßnahmen und das gezeigte Verständnis für die notwendige Überwachung und Kontrollen der Polizei.

Auf Grund des Umstandes, dass sich aber immer wieder etliche uneinsichtige Personen ? sei es in Form von Bergwanderungen oder Schitouren - in das alpine Gelände begeben und dadurch nicht nur die verordneten Maßnahmen missachten, sondern sich auch den Unmut der verantwortungsbewussten Bevölkerung zuziehen, werden in den nächsten Tagen durch die Alpinpolizei mit Unterstützung der Flugpolizei verstärkt Kontrollen im alpinen Bereich durchgeführt.

Da in den nächsten Tagen eine Schönwetterperiode bevorsteht und davon auszugehen ist, dass einige Personen diese "Frühjahresbedingungen" für Schitouren oder Bergwanderungen ausnützen wollen, ersucht die Polizei die Bevölkerung eindringlich zu Hause zu bleiben und die Berge zu meiden. Werden trotzdem Personen im alpinen Gelände angetroffen, ist davon auszugehen, dass es zu einer Anzeigeerstattung nach dem COVID Maßnahmengesetz mit einem dementsprechenden Strafausmaß (bis zu ? 3.600,--) kommen wird. Zudem ist zu berücksichtigen, dass im Falle eines Alpinunfalles Rettungskräfte gebunden und bei schwereren Verletzungen dringend benötigte Krankenhauskapazitäten für Coronavirus Patienten blockiert werden.

Um dies zu vermeiden appelliert der Leiter der Tiroler Alpinpolizei, Mjr Viktor Horvath, an die Vernunft der Bevölkerung: "Bleibts dahoam ? die Berge laufen uns nicht davon und sind nach der Corona Krise auch noch da !"

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Missachten einer Anhaltung und Anzeige nach COVID Maßnahmengesetz in Jenbach
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 03.04.2020 - 09:03

Schwaz
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 02.04.2020, um ca. 22:00 Uhr fiel Beamten der PI Jenbach auf der Achenseestraße ein 26-jähriger Österreicher mit seinem PKW auf, dem die Lenkberechtigung eine Woche zuvor vorläufig abgenommen wurde. Beim Versuch diesen anzuhalten fuhr er mit weit überhöhter Geschwindigkeit, teilweise bis zu 170km/h, von Jenbach in Richtung Zillertal bis ins Gemeindegebiet von Fügen davon. Erst an seiner Wohnadresse konnte er angetroffen und kontrolliert werden. Ein Alkotest vor Ort verlief negativ. Der Lenker wird wegen mehrerer Verwaltungsanzeigen, darunter auch wegen Übertretung nach dem COVID Maßnahmengesetz zur Anzeige gebracht.

Newsquelle: LPD Tirol
02.04.2020, Donnerstag
Tirol
TIROL
Übertretungen nach dem COVID-19 Maßnahmengesetz in St Anton und St Christoph aA
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 02.04.2020 - 19:06

Landeck
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am Nachmittag des 02.04.2020 sind 2 Österreicher - 33 und 35 Jahre alt - trotz des bestehenden Verbotes mit ihren Paragleitschirmen in St Anton aA und in St Christoph aA geflogen. Die beiden Männer wurden wegen Übertretung nach dem COVID-19 Maßnahmengesetz an die zuständige Behörde zur Anzeige gebracht. Gegenüber den Beamten gaben sie an, sie hätten gewusst, dass Sport in dieser Form verboten sei.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Versuchter Mord in Innsbruck - Nachtrag
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 02.04.2020 - 19:04

Presseaussendung
Presseaussendung der Polizei Tirol

"Am 01.04.2020 gegen 20:00 Uhr kam es in der Wohnung eines 57-jährigen Österreichers in Innsbruck zwischen ihm und einer 22-jährigen Österreicherin zu einem Streit. Im Zuge der Auseinandersetzung begab sich die 22-Jährige in die Küche, holte ein Messer und stach in der Folge gezielt auf den Oberkörper des 57-Jährigen ein. Anschließend rief sie den Polizeinotruf an und teilte mit, dass sie eine männliche Person mit einem Messer am Hals verletzt habe. Die Österreicherin konnte in unmittelbarer Tatortnähe festgenommen werden. Der 57-jährige erlitt durch die Tat schwere Verletzungen, ist jedoch stabil und befindet sich in keinem lebensbedrohenden Zustand."

Nachtrag:
Die Beschuldigte wurde zwischenzeitlich vernommen und räumte die Tatbegehung ein, schwächte diese jedoch dahingehend ab, dass sie den 57-Jährigen nur ernsthaft verletzen wollte. Als Motiv gab die 22-Jährige an, dass sich der Mann nicht an die getroffene Abmachung, wonach sie bei ihm übernachten könne, gehalten habe. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat gegen die Beschuldigte zwischenzeitlich ein Verfahren wegen des Verdachts des versuchten Mordes eingeleitet und die Einlieferung in die Justizanstalt Innsbruck angeordnet. Diese erfolgte am späten Nachmittag des heutigen Tages. Das Opfer befindet sich weiterhin in stationärer Behandlung in der Klinik Innsbruck, ist jedoch stabil und in keinem lebensbedrohenden Zustand. Bei einer ersten Befragung bestätige der 57-Jährige grundsätzlich die Angaben der Beschuldigten.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Neuerliche Skitourengeher in Aurach bei Kitzbühel
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 02.04.2020 - 15:20

Kitzbühel
Presseaussendung der Polizei Tirol

Im Zuge der Kontrolle hinsichtlich Schitourengeher im Bereich Aurach bei Kitzbühel nach Hinweisen aus der Bevölkerung konnte am 02.04.2020 gegen 13:30 Uhr ein Ehepaar aus dem Bezirk Kitzbühel (44 und 40 Jahre) bei der Abfahrt im Bereich des Forstweges "Wildalmgraben" in Aurach bei Kitzbühel von der Polizei angetroffen werden. Die Ermittlungen ergaben, dass die Beiden zu einer mehrstündigen Skitour auf den Gipfel des "Sonnspitz" im freien Gelände aufgestiegen und anschließend abgefahren waren.

Die beiden Schitourengeher werden wegen mehrerer Delikte nach der COVID 19-Verordnung an die BH Kitzbühel angezeigt.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Anzeige § 27 Suchtmittelgesetz in Innsbruck
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 02.04.2020 - 12:32

Innsbruck Stadt
Presseaussendung der Polizei Tirol

Im Zuge einer Kontrolle nach dem Epidemie Gesetz stellten die Polizeibeamten am 01.04.2020 gegen 14:40 Uhr in einer Wohnung in Innsbruck starken Cannabisgeruch fest. Bei der freiwilligen Nachschau in der Wohnung konnten von dem Beamten geringe Mengen an Cannabiskraut und Kokain sichergestellt werden. Im Zuge der weiteren Ermittlungen gab ein 25-jähriger Österreicher gegenüber der Polizei zu noch weitere 30 g Kokain in der Wohnung versteckt zu haben. Das gefundene Suchtmittel wurde von den Beamten sichergestellt und der 25-Jährige vorläufig festgenommen. Nach Abschluss der Ermittlungen wurde seine Festnahme aufgehoben. Anzeige an die Staatsanwaltschaft Innsbruck wird erstattet.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Einschreiten nach dem COVID Maßnahmengesetz mit Anwendung von Zwangsmitteln in Innsbruck
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 02.04.2020 - 12:32

Innsbruck Stadt
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 01.04.2020, gegen 01.38 Uhr, erstatteten unbeteiligte Anrainer einer Wohnanlage in Innsbruck die Anzeige hinsichtlich einer Lärmerregung aus einer der dortigen Räumlichkeiten. Bei der Polizeikontrolle öffnete ein 22-jähriger Franzose die versperrte Türe. Im Raum selber befanden sich noch weitere Personen, die offensichtlich eine Party feierten. Unmittelbar nach der Aufforderung zur Ausweisleistung flüchteten die im Raum anwesenden Personen in unterschiedliche Richtungen aus dem Raum, der 22-jährige Franzose konnte von den Beamten angehalten werden. Nachdem die Beamten die Identität des Franzosen festgestellt hatten teilen sie ihm mit, dass die Abhaltung dieser "Party" ein strafbarer Tatbestand im Sinne des COVID-Maßnahmengesetzes sei und diesbezüglich Anzeige erstattet wird. Der 22-Jährige verhielt sich daraufhin uneinsichtig und aggressiv gegenüber der Polizei und setzte im Zuge dessen mehrere Verwaltungsübertretungen. Der 22-Jährige stellte trotz mehrmaliger Aufforderungen sein aggressives Verhalten nicht ein und musste unter Anwendung von Zwangsmitteln (Körperkraft) vorläufig festgenommen werden.
Bei den weiteren durchgeführten Ermittlungen konnten schlussendlich noch 11 weitere Teilnehmer an dieser "Party" ausgemittelt werden. Nach Abschluss der Ermittlungen werden gegen die 12 Personen Anzeigen wegen Übertretung nach dem COVID-Maßnahmengesetz an die zuständigen Behörden erstattet. Verletzt wurde bei diesem Vorfall niemand.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Präventionstipps ? Hinweise für häusliches Zusammenleben
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 02.04.2020 - 08:42

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Tirol

Für uns alle sind Quarantäne oder häusliche Isolation neue Erfahrungen. Diese Maßnahmen können belastend werden. Durch die räumliche Einengung, fehlende Rückzugsmöglichkeiten oder Ähnliches kann es verstärkt zu Aggression kommen.

Im Folgenden finden Sie einige Strategien zur Bewältigung und Hilfestellung:
? Denken Sie positiv !
Wenn wir denken, daheim eingesperrt zu sein, dann werden sich in uns Gefühle wie
Kontrollverlust, Angst oder auch Wut entwickeln. Wenn wir jedoch eine bewusste
Entscheidung treffen, für das Wohl unsere Mitmenschen eine soziale Ruhepause
einzulegen, dann fühlen wir uns wieder sicher und handlungsfähig!
? Bleiben Sie aktiv - Strukturieren Sie ihren Tag
? Wenn möglich - teilen Sie Hausarbeit auf alle Familienmitglieder auf
? Jedes Familienmitglied sollte darauf achten, Zeit für sich alleine zu haben. Ein kurzer
Spaziergang allein, ein Buch lesen, ins Zimmer zurückziehen, einen Mittagsschlaf halten,
Musik mit Kopfhörern usw.
? Ein Familienplan / Tagesplan, der gemeinsam erstellt wird, kann dabei helfen Hausarbeit,
lernen, homeoffice und persönlichen Freiraum zu strukturieren und für alle sichtbar zu
machen
? Planen Sie Zeiten:
? für sich selbst: Besinnen Sie Sich auf Ihre Stärken
? für Ihre Partnerin/Ihren Partner: Wertschätzender Umgang
? für Ihre Kinder: Nehmen Sie Sich Zeit für Gespräch, erklären Sie altersgerecht die
momentane Situation
? Planen Sie gemeinsam zukünftige Projekte, wie Urlaube, Ausflüge und Tätigkeiten im
häuslichen Bereich oder schauen Sie sich gemeinsam Fotos an usw.
? Bleiben Sie fit, auch zuhause kann man vieles für die eigene Fitness tun
? Pflegen Sie ihren Freundeskreis via E-Mail, Telefon, soziale Medien, usw.
? Achten Sie auf einen maßvollen Umgang mit Medien, z.B. Nachrichten und Fernsehen nur
zu einer bestimmten Tageszeit. Vermeiden Sie eine Reizüberflutung !
? Vermeiden Sie übermäßigen Alkoholkonsum
? Meiden Sie wenn möglich Themen die immer zu Stress oder Streit führen? Sofern das
nicht möglich ist kann man sich im Vorfeld eine akzeptable Antwort überlegen
? Verlassen sie bereits bei den ersten Anzeichen eines aufkeimenden Grolles die Situation
? Suchen sie sich Halt bei Personen außerhalb der Wohnung. Telefonieren Sie mit einer
Freundin oder einem Freund
? Sollten Sie ein Ansteigen der Aggression, negative Emotionen und Anspannungen bei
sich oder anderen bemerken, versuchen Sie Sich selbst oder das Gegenüber zu
beruhigen.
? Hinterfragen Sie den Grund für Ihre negative Emotion
(Warum fühle ich jetzt so? Was kann ich dagegen machen?)
? Überlegen Sie Sich Handlungsalternativen
(z.B. alleine Spazierengehen, räumliche Distanz schaffen)
? Holen Sie sich rechtzeitig telefonisch Rat und Hilfe bei Beratungseinrichtungen

Beratungsstellen
24-h-Frauen-Helpline, Tel: 0800 222 555

147 Rat auf Draht (Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern), Tel: 147

Corona-Sorgen-Hotline (08 ? 20 Uhr), Tel: 0800 400 120

Gewaltschutzzentrum Tirol, Innsbruck, Tel: 0512 / 571313

Frauenberatungsstelle bei sexueller Gewalt Tirol "Frauen gegen Vergewaltigung"
Innsbruck, Tel: 0512 / 574416

Frauenhaus Tirol, Tel: 0512 / 342112

Frauenhaus der Initiative Frauen helfen Frauen
Innsbruck, Tel: 0512 / 580977

Frauenzentrum Osttirol, Lienz, Tel: 04852 / 67193

Frauen- und Mädchenberatungsstelle Evita und Frauennotwohnung Kufstein,
Tel: 05372 / 63616

Männerberatungsstellen "Mannsbilder"
Innsbruck, Tel: 0512 / 576644
Wörgl, Tel: 0650-5766444
Landeck, Tel: 0650-7901479
Lienz, Tel: 0650-6036836
Männernotruf Tel: 0800 246 247

Newsquelle: LPD Tirol
01.04.2020, Mittwoch
Tirol
TIROL
Skitourengeher in Aurach bei Kitzbühel
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 01.04.2020 - 19:00

Kitzbühel
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 01.04.2020, zwischen 13.55 und 15.00 Uhr, konnten 3 österreichische und 3 deutsche Skitourengeher im Alter von 34 bis 83 Jahren im Bereich der "Kelchalm", in Aurach bei Kitzbühel während der Abfahrt von der Polizei festgestellt und kontrolliert werden. Lediglich einer der drei deutschen Staatsangehörigen war auch in Österreich gemeldet. Die beiden Deutschen wurden zur Ausreise aufgefordert.

Die 6 Skitourengeher werden der BH Kitzbühel wegen zahlreicher Delikte nach der COVID-19-VO angezeigt werden.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Unfall bei Holzarbeiten in Köfels
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 01.04.2020 - 19:00

Imst
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 01.04.2020 war ein 48-jähriger Österreicher zusammen mit seinem 23-jährigen Sohn mit Holzarbeiten im Bereich des sogenannten "Greitwaldes", oberhalb von Köfels, Gemeinde Umhausen, beschäftigt.

Bei dieser Aufarbeitung des Windwurfes schnitt der 48-jährige gegen 15.50 Uhr mit einer Motorsäge einen am Boden liegenden Stamm vom Wurzelstock ab. Dabei rutschte er im unwegsamen, sehr steilen Gelände aus und kam zu Sturz. Gleichzeitig löste sich der Stamm vom Wurzelstock und rutschte bzw. rollte auf den Fuß des Mannes.

Er wurde schwer verletzt mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus nach Zams geflogen.

Newsquelle: LPD Tirol

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr Informationen