logo

Newsauswahl:

Polizeinews aus Tirol:

21.01.2021, Donnerstag
Tirol
TIROL
LKW-Brand in Nassereith
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 21.01.2021 - 20:04

Imst
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 21.01.2021 gegen 16:27 Uhr lenkte 52-jähriger rumänischer Staatsangehöriger einen Sattellastkraftwagenzug auf der Mieminger Straße (B 189) vom Inntal kommend Richtung Nassereith. Am Holzleithensattel, im Gemeindegebiet von 6465 Nassereith, geriet das Fahrzeug aus noch ungeklärter Ursache an der Hinterseite der Fahrerkabine in Brand. Der Fahrer konnte das Fahrzeug rechtzeitig anhalten und verlassen. Nachkommende Fahrzeuglenker konnten den Brand mittels Handfeuerlöscher bis zum Eintreffen der FFW Nassereith eindämmen. Die FFW Nassereith, welche mit 5 Fahrzeugen und ca 30 Mitgliedern im Einsatz stand, konnte den Brand schließlich komplett löschen. Personen wurden keine Verletzt. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden in noch unbekannter Höhe.
Aufgrund des Vorfalles kam es zu Verkehrsbehinderungen und einer kurzzeitigen Totalsperre der B 189.

Bearbeitende Dienststelle: PI Nassereith
Tel. 059133 / 7103

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Klärung von Einbrüchen in Fulpmes
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 21.01.2021 - 13:05

Innsbruck Land
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 29.11.2020 als auch am 19.01.2021 brach ein vorerst unbekannter Täter in einen Gastronomiebetrieb in Fulpmes ein und stahl daraus Bargeld und alkoholische Getränke.
Nach der Spurenauswertung und Ermittlungen konnte nun ein 27-jähriger Österreicher als Verdächtiger ausgemittelt werden. Bei einer Hausdurchsuchung beim 27-Jährigen konnten Teile des Diebesguts sichergestellt werden. Zusammenhänge mit weiteren Einbrüchen sind noch Gegenstand laufender Ermittlungen. Die Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck erfolgt auf freiem Fuß.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Klärung der Bankomatsprengungen in Westösterreich
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 21.01.2021 - 08:41

Aktuell
Presseaussendung der Polizei Tirol

Eine vorerst unbekannte Täterschaft beging im Mai bzw. Juni 2020 insgesamt vier Einbruchsdiebstähle durch Sprengung in Geldausgabegeräte in den Bundesländern Tirol, Salzburg und Vorarlberg.
Im Zuge der weiteren Ermittlungen, welche vom LKA TIROL in enger Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt, dem LKA SALZBURG und dem LKA VORARLBERG geführt wurden, konnte nunmehr eine rumänische Tätergruppierung als tatverdächtig identifiziert werden.
Konkret stehen die drei rumänischen Staatsangehörigen, im Alter von 30 bis 43 Jahren im Verdacht jeweils den an der Außenfassade montierten Bankomaten in 6116 Weer, 6361 Hopfgarten Markt, 5771 Leogang und schlussendlich in 6719 Bludesch mittels nicht näher klassifizierbaren Sprengstoffes zur Explosion gebracht zu haben. In weiterer Folge gelang es der Täterschaft in den ersten drei Fällen den Tresorbereich zu öffnen und das darin verwahrte Bargeld teilweise zu stehlen. Bei der letzten Sprengung in Vorarlberg blieb es beim Versuch. Bei allen vier Tatausführungen verursachte die Täterschaft durch die Wucht der Explosionen einen enormen Sachschaden an den Gebäuden und den verbauten Gerätschaften. Unbeteiligte Personen kamen bei den jeweiligen Sprengungen nicht zu Schaden. Der verursachte Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 40.000,00?.
Beginnend mit den akribischen Ermittlungen zu den Verbindungen der vier Sprengungen in Westösterreich und zeitgleichen Anfragen in europäischen Nachbarländern ergab sich der Verdacht auf die nunmehr tatverdächtigen Personen. Dieser Verdacht wurde letztlich durch eine positive DNA Übereinstimmung in Vorarlberg mit dem 42-jährigen Beschuldigten bestätigt.
Der 30-jährige Beschuldigte wurde Anfang Juni 2020 von Beamten des LKA Vorarlberg festgenommen und aufgrund eines bereits bestehenden Haftbefehls an die Schweizer Behörden ausgeliefert.
Die beiden älteren Beschuldigten wurden ebenfalls Anfang Juni 2020 festgenommen. Sie befinden sich derzeit in Dänemark wegen gleichgelagerter Delikte in Haft.
Die drei Beschuldigten werden an die Staatsanwaltschaft Innsbruck zur Anzeige gebracht.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Klärung Raub in Innsbruck
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 21.01.2021 - 08:40

Innsbruck Stadt
Presseaussendung der Polizei Tirol

Ein 14-jähriger und eine 15-jährige Österreicherin hielten sich am 22.12.2020 gegen 17:30 Uhr in Innsbruck am Landhausplatz auf, als sie plötzlich von zwei, vorerst unbekannten, Burschen bedroht wurden. Einer der Burschen drohte den beiden Opfer mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld. Das Mädchen übergab dem Burschen daraufhin aus Angst einen 5 Euro Schein. Nachdem ihr Begleiter kein Bargeld bei sich hatte, drängten die Täter ihn zu einem nahegelegenen Bankomaten um dort Geld abzuheben. Da sich in diesem Bereich jedoch mehrere Funkstreifen befanden, ergriffen die Täter noch vor der Bedienung des Bankomaten die Flucht. Eine sofortige Funkfahndung blieb zum damaligen Zeitpunkt ohne Erfolg. Die Opfer wurden nicht verletzt.
Nach umfangreichen Ermittlungen konnten nun zwei Tatverdächtige ausgemittelt werden. Es handelt es sich hierbei um zwei afghanische Staatsbürger im Alter von 17 und 18 Jahren. Der 17-jährige Haupttäter zeigte sich bei der Einvernahme nicht geständig und wurde in die Justizanstalt eingeliefert, der 18-jährige Mittäter verweigerte die Aussage und wird auf freiem Fuß angezeigt.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Brandereignis in Buch
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 21.01.2021 - 05:05

Schwaz
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 21.01.2021 gegen 02:10 Uhr kam es im Keller eines Wohnhauses in Buch zu einem Glimmbrand in einem Plastikkübel. Das Feuer wurde durch einen ausgelösten Rauchmelder vom Hausbesitzer entdeckt und daraufhin die FFW alarmiert. Von der FFW wurde in der Folge die Brandquelle entfernt und das gesamte Haus durchlüftet. Es entstand lediglich geringer Sachschaden, Personen kamen durch den Glimmbrand nicht zu Schaden.
Im Einsatz standen:
FFW Buch (5 Fahrzeuge, ca 40 Mann), FFW Jenbach (3 Fahrzeuge, 13 Mann), 1 Fahrzeug der Rettung sowie 1 Polizeistreife;

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Arbeitsunfall in Brixlegg
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 21.01.2021 - 05:04

Kufstein
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 20.01.2021 waren ein 44-jähriger Österreicher und ein 45-jähriger Deutscher in einer Firma in Brixlegg damit beschäftigt, flüssiges Kupfer aus einem Hochofen in eine Form zu gießen. Bei diesem Vorgang kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einer kleinen Explosion, woraufhin das etwa 1150 Grad heiße Kupfer über die Sicherheitswand hinaus in Richtung der beiden Arbeiter spritzte. Obwohl die beiden Männer ordnungsgemäß Helme, Schutzbrillen und Sicherheitsjacken trugen, drang das heiße Kupfer durch die Schutzkleidung. Dabei erlitten die beiden Arbeiter Verbrennungen unbestimmten Grades und mussten nach der Erstversorgung von der Rettung in das BKH Schwaz gebracht werden.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Lawinenabgang in Kirchberg in Tirol
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 21.01.2021 - 05:03

Kitzbühel
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am Vormittag des 20.01.2021 war ein 61-jähriger Österreicher als staatlich geprüfter Berg- und Schiführer gemeinsam mit seinem 53-jährigen deutschen Gast zu Variantenabfahrten im Schigebiet Kitzbühel ? Kirchberg unterwegs. Zur Mittagszeit stiegen die beiden Männer südseitig des Stangenjochs und weiter in Richtung Roßgruberkogel auf. Der 61-Jährige entschied sich zu einer Abfahrt in einer nordwestseitigen Rinne unterhalb des Roßgruberkogels. Wegen der Lawinenwarnstufe 3 in diesem Gebiet ordnete der Berg- und Schiführer eine Einzelabfahrt an und fuhr in die Rinne ein. Bereits nach wenigen Schwüngen löste sich plötzlich ein Schneebrett und riss den Mann mit. Dieser konnte seinen Lawinenairbag auslösen, rutschte mit der Lawine etwa 250 Meter talwärts und kam schließlich an der Oberfläche der Lawine zum Liegen. Der 53-jährige Deutsche, der den Vorfall von einer sicheren Stelle aus beobachtet hatte, setzte daraufhin sofort einen Notruf ab und fuhr dann zum Verunfallten ab. Der 61-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und musste nach einer Taubergung mit dem NAH C4 in das BKH Kufstein geflogen werden. Auch der deutsche Gast wurde mittels Tau unverletzt aus dem Lawinenbereich geborgen.
Im Einsatz standen:
Bergrettung Kirchberg (17 Personen), NAH C4, Polizeihubschrauber und die Alpinpolizei;

Newsquelle: LPD Tirol
20.01.2021, Mittwoch
Tirol
TIROL
Lawinenabgang mit Verschüttetem im Gemeindegebiet Schwendau im Zillertal - Nachtrag!
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 20.01.2021 - 20:04

Schwaz
Presseaussendung der Polizei Tirol

"Am 20. Jänner 2021, gegen 11:50 Uhr, kam es im freien Schiraum im Bereich des Schigebietes Rastkogel in Schwendau zu einem Lawinenabgang. Dabei wurde eine Person ca. 250 m von der Lawine mitgerissen und wurde ca. 2,5 m tief verschüttet. Unbeteiligte Wintersportler beobachteten den Lawinenabgang und konnten die Person ca. 15 Minuten später bergen. Die Person wurde noch vor Ort reanimiert und mit dem Hubschrauber in das Krankenhaus geflogen. Derzeit ist die Nachsuche noch im Gange, es dürften jedoch keine weiteren Personen mehr verschüttet worden sein. Im Einsatz stehen ca. 20 Mann der Bergrettung mit drei Lawinensuchhunden sowie zwei Alpinpolizisten."
Nachtrag:
Bei der verschütteten Person handelt es sich um einen 15-jährigen Österreicher. Der Jugendliche konnte nach etwa 30 Minuten aus den Schneemassen freigelegt werden (Verschüttungstiefe 2,5 Meter). Nach der Bergung wurde der 15-Jährige mit dem NAH in die Klinik nach Innsbruck geflogen (aktueller Gesundheitszustand ist derzeit nicht bekannt). Ein zweiter 14-jähriger Jugendlicher wurde von der Lawine nicht mitgerissen und blieb unverletzt. Er beteiligte sich ebenfalls an der Suche nach seinem verschütteten Freund. Andere Wintersportler waren nicht betroffen. Eine entsprechende Nachsuche am Lawinenkegel wurde um 14:25 Uhr von den Einsatzkräften abgebrochen. Im betroffenen Gelände herrschte Lawinenstufe 3 (erheblich).
Im Einsatz standen:
Bergrettung Mayrhofen (20 Personen), 3 Lawinenhundeführer, NAH Heli 3, NAH Heli 4, 2 Bundesheerhubschrauber, 1 Polizeihubschrauber, Liftpersonal und Alpinpolizisten;

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Sachbeschädigung in Nassereith
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 20.01.2021 - 20:03

Imst
Presseaussendung der Polizei Tirol

In der Nacht zum 20.01.2021 beschädigten bisher unbekannte Täter in Nassereith bei einer Rampe zur B179 insgesamt 14 Stück Plastikleitpflöcke mit integrierten Schneestangen, indem sie diese abbrachen. Die Schadenshöhe liegt im niederen vierstelligen Eurobereich.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Brand in Hochgurgl ? 2. Nachtragsmeldung zu PA vom 18.1.2021, Teil 2, Pkt. 1
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 20.01.2021 - 16:31

Imst
Presseaussendung der Polizei Tirol

NACHTRAG:
Nach Abschluss der Brandursachenermittlung kann von einem technischen Defekt im Bereich eines Präsentationsmonitors im Bereich der Ausstellungsfläche des Museums als Brandursache ausgegangen werden.

-------------------------------------------------------------------------

Am 18.01.2021, gegen 04:40 Uhr, brach in einem Gebäude in Hochgurgl ein Brand aus. Die FFW des hinteren Ötztals sind derzeit zur Bekämpfung des Brandes im Einsatz. Meldungen über Personenverletzungen liegen derzeit nicht vor, die Brandursache ist ebenfalls noch unklar und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Am 18.01.2021 kurz vor 04:40 Uhr bemerkte ein Angestellter aufgrund eines akustischen Alarmes eine starke Rauchentwicklung im Motorradmuseum "Top Mountain Motorcycle Museum Crosspoint" in Obergurgl. Dieser versuchte noch mit einem Feuerlöscher dem Feuer entgegenzuwirken, musste jedoch das Gebäude aufgrund der starken Rauchentwicklung verlassen und setzte umgehend einen Notruf ab. Die am Einsatzort eingetroffene Freiwillige Feuerwehr Gurgl allarmierte umgehend die Freiwilligen Feuerwehren von Sölden, Vent, Huben, Längenfeld und Imst zur Brandbekämpfung nach. Gegen 06:00 Uhr stand das gesamte Museum bereits in Vollbrand. Derzeit sind die Löscharbeiten noch im Gange. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit nicht abgeschätzt werden. Die Brandursachenermittlung wird so bald als möglich durchgeführt. Personen wurden bis dato keine verletzt.

Derzeit stehen die FFW von Gurgl, Vent, Sölden, Huben, Längenfeld, Imst, der Bezirksfeuerwehrkommandant sowie der Bezirksfeuerwehrinspektor von Imst, das Rote Kreuz Sölden, ein Polizeibezirksbrandermittler sowie die Polizei Sölden mit insgesamt ca. 100 Personen im Einsatz.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Internetbetrug in Reith bei Seefeld
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 20.01.2021 - 16:30

Innsbruck Land
Presseaussendung der Polizei Tirol

Eine 47-jährige Österreicherin bestellte am 9. Jänner 2021 über ein Tier-Inserat auf einer Internetplattform eine Katze aus Polen. Bis zum 19. Jänner 2021 wurde Frau durch die bislang unbekannte Täterschaft zur Zahlung eines niedrigen 4-stelligen Eurobetrages für den Kauf, Transportbox, Verpflegung, Tierarzt und Lieferkosten für die Katze verleitet. Eine Lieferung fand nicht statt, stattdessen wurden immer neue Kosten für den angeblichen Versand des Tieres gefordert, weshalb die Frau schließlich die Anzeige erstattete.

Bearbeitende Dienststelle: PI Seefeld in Tirol
Tel.: 059133 / 7124

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Schwere Diebstahl in Innsbruck ? Ersuchen um Zeugenaufruf
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 20.01.2021 - 16:29

Innsbruck Stadt
Presseaussendung der Polizei Tirol

In der Zeit zwischen 18. Jänner 2021, ca. 20:00 Uhr und 19. Jänner 2021 ca. 04:30 Uhr wurde gegenüber der Jugendherberge in der Reichenauer Straße in Innsbruck durch bisher unbekannte Täter ein, an einem Pkw montierter, Schneepflug gestohlen. Weiters wurde eine Fensterscheibe des Pkw gewaltsam nach unten gedrückt und dadurch beschädigt. Durch die Tat entstand ein Gesamtschaden im unteren 5-stelligen Eurobereich. Zweckdienliche Hinweise an die PI Innsbruck-Neu Arzl erbeten.

Bearbeitende Dienststelle: PI Innsbruck-Neu Arzl
Tel.: 059133 / 7586

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Lawinenabgang mit Verschüttetem im Gemeindegebiet Schwendau im Zillertal
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 20.01.2021 - 13:32

Schwaz
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 20. Jänner 2021, gegen 11:50 Uhr, kam es im freien Schiraum im Bereich des Schigebietes Rastkogel in Schwendau zu einem Lawinenabgang. Dabei wurde eine Person ca. 250 m von der Lawine mitgerissen und wurde ca. 2,5 m tief verschüttet. Unbeteiligte Wintersportler beobachteten den Lawinenabgang und konnten die Person ca. 15 Minuten später bergen. Die Person wurde noch vor Ort reanimiert und mit dem Hubschrauber in das Krankenhaus geflogen. Derzeit ist die Nachsuche noch im Gange, es dürften jedoch keine weiteren Personen mehr verschüttet worden sein. Im Einsatz stehen ca. 20 Mann der Bergrettung mit drei Lawinensuchhunden sowie zwei Alpinpolizisten.

Rückfragen: Polizeipressestelle
Tel. 059133 ? 70 - 1133

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Vorfall mit Schwert in Innsbruck
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 20.01.2021 - 13:31

Innsbruck Stadt
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 20. Jänner 2021, gegen 08:00 Uhr, wurde eine Polizeistreife verständigt, da im Bereich eines Lebensmittelgeschäftes am Mitterweg in Innsbruck ein Mann mit einem Samurai Schwert herumlaufen würde. Nachdem durch die Polizisten vorerst keine Feststellung gemacht werden konnte, gab eine Zeugin gegenüber einer weiteren Polizeistreife an, dass der Mann in ein Mehrparteienhaus gegangen sei. Nach einer Nachschau konnte er dort schließlich in einer Wohnung ausfindig gemacht werden. Der 37-jährige Österreicher gab gegenüber den Polizeibeamten zu, dass er kurze Zeit vorher mit einem Samurai Schwert in einem Lebensmittelgeschäft einkaufen gewesen sei. Dabei habe er aber niemanden bedroht oder gefährdet. Gegen den Mann wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. In weiterer Folge wurde das Samurai Schwert und ein Kleinkalibergewehr vorläufig sichergestellt. Zur Klärung des Sachverhalts standen mehrere Polizeistreifen im Einsatz.

Bearbeitende Dienststelle: PI Innsbruck-Flughafen
Tel. 059133 / 7581

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Verkehrsunfall mit Fahrzeugüberschlag auf der A12 im Gemeindegebiet von Radfeld
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 20.01.2021 - 13:31

Kufstein
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 20. Jänner 2021, gegen 08:20 Uhr, fuhr eine 46-jährige Österreicherin mit ihrem Pkw auf der A12 in Richtung Kufstein. Aus bisher noch ungeklärter Ursache fuhr die Frau bei StrKm 30,2 auf das Heck des vor ihr fahrenden Sattelkraftfahrzeuges auf. Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der Pkw und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Die 46-Jährige konnte durch die Hilfe unbeteiligter Fahrzeuglenker ihren Pkw selbstständig verlassen. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde die Österreicherin in das Krankenhaus Kufstein eingeliefert. Nach derzeitigem Stand dürfte die Frau nur leichte Verletzungen erlitten haben. Am Pkw entstand vermutlich Totalschaden. Während der Unfallaufnahme bis zur Fahrzeugbergung war die Unfallstelle nur am Pannenstreifen passierbar, wodurch es zu mehreren Kilometern Rückstau kam. Gegen 09:00 Uhr wurde die Unfallstelle wieder für den Verkehr freigegeben.

Bearbeitende Dienststelle: API Wiesing
Tel. 059133 / 7256

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitung durch einen alkoholisierten Lenker
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 20.01.2021 - 09:26

Innsbruck Land
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 20. Jänner 2021, gegen 00:40 Uhr, führten eine Streife der Autobahnpolizei Imst auf der A12 im Bereich Telfs-Ost in Fahrtrichtung Westen Geschwindigkeitsmessungen durch. Dabei wurde ein Pkw anstatt der zu dieser Zeit erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h mit einer Geschwindigkeit von 186 km/h gemessen. Der Pkw-Lenker, ein 33-jähriger Österreicher, konnte von der Polizeistreife am Parkplatz Telfs-Nord angehalten werden. Im Zuge der Lenker- und Fahrzeugkontrolle konnte beim Mann zudem eine erhebliche Alkoholisierung mittels Alkomattest festgestellt werden. Dem 33-Jährigen wurde der Führerschein noch an Ort und Stelle abgenommen und ihm die Weiterfahrt untersagt. Er wird an die BH Innsbruck zur Anzeige gebracht.

Bearbeitende Dienststelle: API Imst
Tel. 059133 / 7101

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Lawinenabgang auf die Tannheimer Straße
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 20.01.2021 - 05:00

Reutte
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 19.01.2021, um 21.26 Uhr wurde der Landesleitzentrale der Polizei Tirol telefonisch ein Lawinenabgang auf die Tannheimer Straße (B-199) im Bereich Haldensee, Gemeindegebiet Nesselwängle, gemeldet. Dabei wurde die Fahrbahn auf Höhe Straßenkilometer 10,600 auf einer Länge von mehreren Metern teilweise bis zu ca. 4 Meter hoch verschüttet. Nachdem alarmierte Einsatzkräfte der Bergrettung Tannheim und der Feuerwehr Grän den Lawinenkegel sondiert hatten und dabei keine verschütteten Fahrzeuge oder Personen feststellen konnten, gab die Lawinenkommission die Straße zur Räumung frei. Die B 199 war bis zum Abschluss der Räumungsarbeiten für ca. 1 ½ Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Lawinenabgang auf der Seegrube
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 20.01.2021 - 04:59

Innsbruck Stadt
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 19.01.2021, gegen 09.30 Uhr kam es auf der Nordkette, Gemeindegebiet Innsbruck, auf einer Seehöhe von etwa 2.100 Metern im freien Schiraum im Bereich der sogenannten "Direttissima" zu einem Lawinenabgang, bei dem laut derzeitigem Ermittlungsstand ein bisher unbekannter Snowboarder teilweise verschüttet wurde. Dieser konnte sich selbständig befreien und wurde laut Angaben eines Schifahrers nicht verletzt. Nachdem auch Pistenretter den Lawinenabgang wahrgenommen hatten, begaben sich diese unverzüglich zur Bergstation der Hafelekar-Bahn und fuhren den Lawinenkegel mit Lawinenverschütteten-Suchgeräten (LVS) im Suchmodus ab. Dabei konnten keine Signale empfangen werden. Aufgrund der Größe der Lawine meldeten die Pistenretter auch der Leitstelle Tirol den Lawinenabgang, von welcher wiederum die Besatzung des Notarzthubschraubers alarmiert wurde. Diese flog umgehend mit 2 Lawinensuchhundeführern der Bergrettung zum Vorfallsort. In weiterer Folge suchten die Bergretter mit LVS und den Lawinensuchhunden sowie die Besatzung des NAH den Lawinenkegel ein weiteres Mal ab. Auch dabei konnten keine Anhaltspunkte weiterer verschütteter Personen festgestellt werden, weshalb um 11.15 Uhr die Suche beendet wurde.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Haushaltsunfall in Reith im Alpbachtal
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 20.01.2021 - 04:59

Kufstein
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am Abend des 19.01.2021, gegen 18.25 Uhr bereitete in Reith i. A. eine Mutter in der Küche am Herd Speisen zu. Als sich die Frau kurz vom Herd abwandte, ergriff ihr ebenfalls in der Küche aufhältige 14-Monate alter Sohn eine am Herd stehend Pfanne mit heißer Fleischsauce, sodass diese kippte. Obwohl es der Frau noch gelang die Pfanne aufzufangen, schwappte ein Großteil der heißen Sauce über den Rand und traf das Kleinkind. Nach der notärztlichen Erstversorgung am Unfallort wurde der Bub mit Verbrennungen 2. Grades in die Universitätsklinik Innsbruck eingeliefert.

Newsquelle: LPD Tirol
19.01.2021, Dienstag
Tirol
TIROL
Diebstahl in Innsbruck
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 19.01.2021 - 19:55

Innsbruck Stadt
Presseaussendung der Polizei Tirol

Eine bisher unbekannte Täterschaft stahl am 19.01.2021 in der Zeit zwischen 13.30 und 14.45 Uhr in Innsbruck aus einem auf einem Parkplatz eines Einkaufszentrums abgestellten PKW einen Rucksack samt Inhalt. Im Rucksack befanden sich neben Bargeld und einem Armband mit mehreren Anhängern auch Medikamente. Durch den Diebstahl erleidet eine 60-jährige Österreicherin einen Gesamtschaden in der Höhe eines niedrigen 4-stelligen Eurobetrages.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Alpinunfall in Schwendau
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 19.01.2021 - 19:54

Schwaz
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 19.01.2021 unternahm eine 55-jährige Frau aus Deutschland zusammen mit ihrem Ehemann vom Schigebiet Rastkogel, Gemeinde Schwendau, ausgehend eine Schitour auf die "Wanglspitze". Im Zuge der Abfahrt über die Variante "Hoarberger Kar", kam die Frau gegen 15.10 Uhr auf einer Seehöhe von ca. 2.300 Metern außerhalb des organisierten Schiraumes zu Sturz und zog sich laut erster Diagnose ein Fraktur des rechten Außenknöchels zu. Nachdem der Ehemann einen Notruf abgesetzt hatte wurde die Frau von der Besatzung des Notarzthubschraubers per Tau geborgen und zur weiteren Behandlung in das Bezirkskrankenhaus Kufstein geflogen.

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Versuchter sexueller Übergriff in Innsbruck ? Ersuchen um Opfer-/Zeugenaufruf
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 19.01.2021 - 16:32

Innsbruck Stadt
Presseaussendung der Polizei Tirol

Ein 58-jähriger Österreicher ging am 19. Jänner 2021 gegen 15:20 Uhr in Innsbruck spazieren. In der Lindenstraße konnte er wahrnehmen, wie ein Mann eine bis dato noch unbekannte Frau gewaltsam gegen eine Hauswand drückte und diese zu einer sexuellen Handlung aufforderte. Der 58-Jährige sprach den Mann an und forderte diese auf die Frau in Ruhe zu lassen. Die Frau flüchtete in weiterer Folge und der Österreicher verständigte die Polizei. Wie sich herausstellte handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen 78-jährigen Österreicher, welcher sich geständig zeigte, die Tat jedoch als "Spaß" verharmloste. Das Opfer ist derzeit nicht bekannt und wird ersucht, sich bei der PI Innsbruck-Pradl zu melden.

Bearbeitende Dienststelle: PI Innsbruck-Pradl
Tel.: 059133 / 7587

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Verkehrsunfall auf der A12 im Gemeindegebiet von Langkampfen
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 19.01.2021 - 16:32

Kufstein
Presseaussendung der Polizei Tirol

Ein 25-jähriger Österreicher fuhr 19. Jänner 2021 gegen 12:15 Uhr auf der A12 im Gemeindegebiet von Langkampfen in Richtung Kufstein. Bei StrKm 13,5 übersah der Pkw-Lenker nach derzeitigem Ermittlungsstand das dortige Stauende und fuhr frontal in das Heck eines Schwerfahrzeuges. Anwesende Verkehrsteilnehmer setzten die Rettungskette in Gang und konnten den 25-Jährige auf dem Fahrzeugwrack befreien. Nach erfolgter Erstversorgung wurde der Mann mit Verletzungen unbestimmten Graden in das Krankenhaus Kufstein eingeliefert. Am Pkw entstand Totalschaden. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten kam es zu Behinderungen im Bereich der Unfallstelle.

Bearbeitende Dienststelle: API Wiesing
Tel.: 059133 / 7256 200

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Gewerbsmäßiger Internetbetrug
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 19.01.2021 - 13:21

Reutte
Presseaussendung der Polizei Tirol

Eine 21-jährige Deutsche erstattete am 18. Jänner 2021 bei der Polizei die Anzeige, dass sie sich auf einer Internetseite für Heimarbeit angemeldet habe. In weiterer Folge wurde ihr dort eine Arbeit für das Wechseln in Krypto-Währung angeboten. Konkret würde die Frau von vermeintlichen Investoren Geldbeträge auf ihr persönliches Konto erhalten, welches sie über eine bestimmte Seite in Kryptowährung wechseln und auf eine "Wallet" weiterleiten solle. Einige Zeit später wurde die Deutsche von ihrer Hausbank kontaktiert, da drei Personen, welche über einen Onlineshop eine Bestellung getätigt haben, ihre Waren nicht erhalten hätten. Wie sich herausstellte, bestellten mehrere Personen über einen gefälschten Onlineshop Elektroartikel und leisteten die Zahlungen dafür auf das Konto der 21-Jährigen. Da die Käufer jedoch keine Waren geliefert bekamen setzten sich diese mit der Hausbank der Deutschen in Verbindung. Durch dieses Vorgehen wurden 40 Personen geschädigt und es entstand ein Schaden in der Höhe eines niedrigen fünfstelligen Eurobetrages. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass es sich bei dem Onlineshop um eine gefälschte Internetseite handelt.
Bearbeitende Dienststelle: PI Lermoos
Tel. 059133/7154

Newsquelle: LPD Tirol
Tirol
TIROL
Arbeitsunfall in Zirl
authorsymbol Polizei Tirol - Presse, 19.01.2021 - 13:20

Innsbruck Land
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 19. Jänner 2021, gegen 08:15 Uhr, bediente ein 26-jähriger Österreicher eine Holzaufbereitungsmaschine in einer Firma in Zirl. Als sich in der Maschine ein Holzstück verkeilt hatte, versuchte der Mann das Holz mit der Hand zu entfernen und geriet dabei in den Kettenantrieb des Gerätes, wobei er sich schwere Verletzungen zuzog. Er wurde mit der Rettung in die Klinik Innsbruck eingeliefert.
Bearbeitende Dienststelle: PI Zirl
Tel. 059133/7132

Newsquelle: LPD Tirol

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr Informationen